Twitter führt neue Maßnahmen gegen „ausfällige“ Nutzer ein

7. Februar 2017 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Pünktlich zum Safer Internet Day führt auch Twitter neue Funktionen ein, die die Nutzung des Dienstes sicherer gestalten sollen. Twitter ändert immer wieder einmal die Möglichkeiten, die Nutzer zur Meldung von Tweets haben oder erschwert Bots und Spammern das Leben. Jetzt werden wieder drei Änderungen in diesem Bereich angekündigt. So wird Twitter künftig „Wiederholungstäter“ von der Erstellung neuer Accounts abhalten.

Vor allem Accounts, die einzig dem Zweck dienen, anderen Nutzern das Leben schwerer zu machen, möchte Twitter unterbinden. Leider erklärt Twitter nicht, wie man das anstellen möchte, immerhin kann man ohne Probleme „neue Accounts“ erstellen.

Auch die Suche bei Twitter wird weniger anzeigen. Nutzer, die man blockiert oder stumm geschaltet hat, werden in den Suchergebnissen nicht mehr angezeigt. Allerdings hat man weiterhin die Möglichkeit, die Tweets von diesen Personen zu sehen, wenn man es möchte.

Eine Art Qualitätsfilter stellt die letzte Neuerung dar, aufmerksamen Nutzern dürfte das nicht ganz unbekannt vorkommen.

Twitter führte bereits einen Qualitätsfilter ein, der die Timeline aufräumt, doppelte Tweets werden so nicht angezeigt, auch automatische Replies von Bots oder ähnliche Inhalte muss sich der Nutzer nicht zwingend antun.

Das wird nun ausgeweitet, sodass man an dieser Stelle auch keine beleidigenden Tweets mehr angezeigt bekommt. Die vermeintlich „bösen“ Tweets verschwinden allerdings nicht, sie werden nur gruppiert und lassen sich auch weiterhin lesen, man muss sie nur explizit aufrufen.

Dieser erweiterte Qualitätsfilter wird laut Twitter in den nächsten Wochen verteilt, es ist also nicht so, dass Ihr die neuen Funktionen sofort sehen müsstet. Außerdem beziehen sich diese Änderungen (leider) nur auf die offiziellen Twitter-Clients und die Web-Variante.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8763 Artikel geschrieben.