Twitter bald mit „klickbaren“ Stickern für Bilder

27. Juni 2016 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

twitter artikel logoTwitter lässt nichts unversucht, um neue Nutzer anzuziehen oder die bestehenden Nutzer bei Laune zu halten. Da kann man sich auch einmal bei anderen bedienen, was Funktionen angeht. Sticker für Bilder zum Beispiel. Die gibt es bald nämlich auch bei Twitter, direkt beim Upload eines Bildes kann man dieses noch verzieren. Spart im Zweifelsfall die Nutzung einer weiteren App, hat aber auch noch einen ganz besonderen Trick dabei. Sticker lassen sich nämlich auch via Twitter suchen, sie funktionieren praktisch wie ein Hashtag.

Tippt man einen Sticker auf einem Bild an, werden andere Bilder angezeigt, die den gleichen Sticker verwenden. Könnte sich also durchaus auch zu einer Methode entwickeln, um Bilder thematisch zu taggen. Laut Twitter wird die Funktion in den kommenden Wochen in den Apps für Android und iOS verfügbar sein. Im Web wird man Sticker sehen und klicken können, aber nicht beim Upload verwenden.

Ein gar nicht so uninteressantes Feature, wie es auf den ersten Blick vielleicht erscheinen mag. Wenn es denn von den Nutzern angenommen wird. Wenn ich so in meine Timeline schaue, sind es doch die wenigsten, die Bilder direkt über Twitter hochladen. Und sicher auch wieder eine Funktion, die nicht für Drittanbieter-Apps verfügbar sein wird – leider.

Bilder mit Stickern verzieren und dadurch auch suchbar machen, eine Funktion wie für Euch geschaffen?


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8211 Artikel geschrieben.