Spotify mit neuem Beta-Programm für die Android-App

10. Juni 2015 Kategorie: Android, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Nutzer des Musikstreaming-Anbieters Spotify, die gleichzeitig im Android-Universum zu Hause sind, können an einem neuen Beta-Programm teilnehmen. Etwas aufwändig ist das Prozedere allerdings und eine Garantie, dass man die Beta dann auch tatsächlich testen kann, gibt es nicht. Seit Ende Mai kann man sich für die Beta registrieren. Diese wird zwar über den Google Play Store abgewickelt, erfordert aber dennoch eine Bewerbung über die Spotify-Community.

Spotify Logo

Bei Spotify könnt ihr Euch mit Euren Spotify-Zugangsdaten einen Community-Account erstellen. Erst mit diesem könnt Ihr Euch an dieser Stelle für das Beta-Programm bewerben. Bei der Bewerbung müsst Ihr die E-Mail-Adresse angeben, die Ihr auch im Google Play Store verwendet. Werdet Ihr für die Beta akzeptiert, erhaltet Ihr eine E-Mail mit den weiteren Schritten (Anmeldung Google+-Community, Link zur Beta im Play Store).

Abgesehen von dem unnötig aufwändigen Anmeldeverfahren ist dies natürlich eine gute Möglichkeit, Neuerungen der Android-App bereits vorab zu testen. Die Entwicklung für Android benötigt bei Spotify immer etwas mehr Zeit, gerade die großen neuen Features sind in der Regel zuerst für die iOS-Version von Spotify verfügbar. Vielleicht wird durch das Beta-Programm auch dafür gesorgt, dass die Entwicklung zügiger voranschreitet. Wo mehr Leute testen, fallen auch Fehler schneller auf. (Danke @diskoteer!)

Update: Just in dem Moment als der Beitrag online ging, wurde die Anmeldung zur Beta geschlossen. Sorry dafür, Spotify teilte aber auch vorher nicht mit, wie lange die Möglichkeit zur Anmeldung bestehen wird.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8225 Artikel geschrieben.