Smartphone-Verteilung in Amerika: Android stagniert seit 2012

4. Juli 2014 Kategorie: Android, iOS, Mobile, Windows Phone, geschrieben von:

Zwei kleine, aber durchaus interessante Diagramme zur Smartphone-Verteilung wurden von ASYMCO veröffentlicht. Diese beziehen sich zwar nur auf den amerikanischen Markt, zeigen aber dennoch sehr schön, wie sich dieser entwickelt. Erstaunlich ist, dass Android nach seinem rasanten Aufstieg innerhalb der letzten zwei Jahre keine weiteren Anteile gewinnen konnte. So sind zwar trotzdem mehr Android-Smartphones im Umlauf, da generell mehr Smartphones verkauft werden, aber der Anteil blieb gleich. Bei iOS sieht dies anders aus. Apple konnte mit seinem iPhone Zuwächse verzeichnen, liegt aktuell aber immer noch 10% hinter Android.

Smartphone_Verteilung_USA

Eine Marktsättigung ist derzeit noch nicht zu sehen. Smartphones verbreiten sich zwar rasant, das zeigt die steile Kurve der rechten Grafik, der Anteil liegt allerdings erst bei 70%. Vielleicht kann hier Android noch einmal hinzugewinnen, schließlich sind die Nutzer, die heute noch ein „normales“ Handy im Einsatz haben, keine Kandidaten für ein High-End-Smartphone. Und im Niedrigpreis-Segment ist Android zweifelsohne dominierend.

Der Grafik kann man ebenfalls entnehmen, wie schnell der Abstieg von RIM (jetzt BlackBerry) vonstatten ging. Ebenso sieht man, wie schwer sich Windows Phone im Gewinn von Marktanteilen tut. Zwar ist ein konstantes Wachstum zu erkennen, dieses fällt allerdings sehr gering aus. Wenn dann in den nächsten Jahren eine Marktsättigung erreicht ist, wird es sehr spannend werden. Die Hersteller müssen dann mehr als je zuvor um die Gunst der Käufer kämpfen, ob sich hier noch ein drittes oder gar viertes System einmischen kann, ist kaum vorstellbar. Aber der starke Fall von BlackBerry zeigt auch, dass es sehr schnell gehen kann, egal wie beliebt ein System einmal war.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.