Smartphone-Kill-Switch könnte Einsparungen in Milliardenhöhe bringen

1. April 2014 Kategorie: Mobile, geschrieben von:

Ein Kill-Switch für Smartphones wird in einigen Kreisen bereits länger gefordert. Kommt ein Smartphone abhanden, könnte man es über eine zentrale Stelle unbrauchbar machen. Gerade im Zusammenhang mit Diebstählen könnte dies Sinn ergeben, wenn Smartphones dadurch für den Dieb unattraktiver werden. Damit sie dies aber werden, müsste ein solcher Kill-Switch in allen Geräten vorhanden sein, sonst wüsste der Dieb erst hinterher, was er da eigentlich gemopst hat und der Schaden entsteht trotzdem. 580 Millionen US-Dollar zahlen amerikanische Geschädigte im Jahr, um gestohlene Smartphones zu ersetzen, 2 Milliarden US-Dollar könnten Versicherte sparen, wenn sie auf Versicherungen umsteigen, die keinen Diebstahl abdecken.

Fotolia_60439512_S_copyright

William Duckworth von der Universität Creighton errechnete diese Zahlen. Insgesamt schätzt Duckworth, dass Amerikaner 4,8 Milliarden US-Dollar für die Versicherungen zahlen. Wenn davon nun 2 Milliarden US-Dollar wegfallen, bekämen wohl die Versicherungen Probleme, oder sie würden ihre Versicherungen einfach teurer machen, falls ein Kill-Switch tatsächlich so drastische Rückgänge bei Diebstählen bewirken würde.

Rückhalt findet der Kill-Switch auch bei den Nutzern. 1.200 Smartphone-Nutzer wurden im Februar 2014 befragt. 99% gaben an, dass der Mobilfunk-Provider die Möglichkeit haben sollte, ein Smartphone unbrauchbar zu machen. 83% glauben sogar, dass ein Kill-Switch für einen Rückgang der Diebstähle sorgen würde. Ebenso ist ein Großteil der Befragten (93%) dafür, dass solch ein Service kostenlos angeboten werden sollte. Die Telekommunikations-Unternehmen wollen so einen Kill-Switch übrigens nicht haben. Die CTIA als Vertretung der Provider, spricht sich gegen eine solche Methode aus.

Fraglich ist, ob ein Kill-Switch in Smartphones tatsächlich etwas am Diebstahlverhalten ändern würde. Ein Dieb kann vorher nicht wissen, ob ein Smartphone mit einem solchen Instrument ausgestattet ist. Bereits heute gibt es zahlreiche Lösungen, die es erlauben, ein Smartphone aus der Ferne zu löschen und zu sperren. Für den Nutzer gut, für den Dieb wohl relativ egal. Was meint Ihr, ein Kill-Switch für das Smartphone, wirklich nötig oder doch eher geringer Nutzen?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: IT World |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9388 Artikel geschrieben.