Smart TV: Das Ende der Streaming-Hardware?

11. September 2011 Kategorie: Hardware, Internet, Mobile, geschrieben von:

Früh am Sonntag. Kaffee. News lesen. Warum nicht mal kurz abschalten und etwas im TV anmachen, was man zuletzt vor vielen, vielen Jahren gesehen hat? Ich entscheide mich für Tripods – Die dreibeinigen Herrscher aus dem Jahr 1984. Ausgestrahlt wurde die Serie in Deutschland 1986 – ich war 9 Jahre alt und schon damals verrückt nach allem, was mit Horror oder Science Fiction zu tun hatte. Neben der englischen TV-Serie lege ich jedem das Buch oder das Hörbuch ans Herz. Science Fiction vom Feinsten.

2011-09-11+09.32.50

Die ganzen Folgen liegen auf meinem Netzwerkspeicher. Ob man heutzutage ein NAS oder eine externe Festplatte mit Netzwerkfunktion hat, spielt für manche Dinge keine Rolle mehr. Ich schalte meinen Smart TV an und kann nun entscheiden: TV, Internet oder Medien von meinem Netzwerkspeicher. Das sah vor Jahren noch anders aus, die Leute, die hier länger mitlesen, die kennen das. Ich habe so ziemlich jede Streaming-Box ausprobiert, die man für kleines und großes Geld kaufen konnte, angefangen von irgendwelchem D-LInk DSM-Geraffel über Xtreamer bis hin zur Boxee Box.

2011-09-11+09.32.28

Doch ich stelle fest: für die normalen Dinge wie Film, Foto und Musik benötigt der Anwender gar kein extra Gerät mehr, denn gerade Hersteller wie LG und Samsung treiben die Innovation rund um Smart TV nach vorn. Smart TV, der Computer im TV oder dem DVD-Player. Vorgefertigte Dienste, die ich per Menu aufrufe oder eben eigene Inhalte, die ich auf externen Festplatten oder im Netzwerk lagere.

Verrückte Welt: Zur Zeit habe ich ein Gerät von Samsung im Test: ich kann mit diesem TV-Gerät nicht nur streamen, sondern auch surfen, twittern, bei Facebook abparken – ich kann sogar via USB eine Skype-Cam anschließen und so mit dem TV Gerät skypen – auf gigantischen 55″ (Samsung Series 8 – UE55D8090). Auch mein eigenes Gerät, ein relativ günstiger 50″ Plasma von LG verfügt über Smart TV. Apps, die euer TV-Gerät absolut bereichern.

Bildschirmfoto 2011-09-11 um 09.49.21

Muss man sich jetzt TV-Geräte kaufen, um in de Genuss von Smart TV zu kommen? Mitnichten. Selbst Blu-ray-Player verfügen mittlerweile über LAN, WLAN und die jeweiligen Streaming-Funktionalität nebst Smart TV. Diejenigen, die einen Netzwerkspeicher besitzen, werden sicherlich mal darüber nachdenken, bei der nächsten Anschaffung auf Smart TV & Co zu achten. Bedienbar per Fernbedienung, Smartphone oder Tablet. Inhalte lassen sich direkt vom Tablet oder Smartphone via WLAN-Sharing nahtlos am TV schauen und und und…

Die Geräte werden immer besser, die Auswahl an Apps und Formaten wird stetig erweitert und schon jetzt machen sich Allianzen um LG & Co auf, um eine gemeinsame Plattform für Smart TV-Apps zu schaffen. Viele Benutzer haben keine Lust mehr, zusätzliche Hardware zu konfigurieren, Technik soll einfach sein und Spaß machen – da liegt die Chance von Smart TV.

Bildschirmfoto 2011-09-11 um 09.50.26

Ich selber schaue da sehr gespannt in die Zukunft und behaupte einfach mal, dass die ganzen kleinen Boxen, die wir uns sonst an den Fernseher klemmten, irgendwann still und heimlich vom Markt verschwinden – selbst Software wie Boxee soll vielleicht bald schon als Software-TV-Plattform laufen. Stellt euch das Ganze mal in ein paar Jahren vor: Riesige Displays, die an unserer Wand hängen. Smart. Bezahlbar. Mit allen Diensten.

Per Sprache gesteuert. Nachrichten, Internet, Videotelefonie, Gaming, Shopping. Einfach alles. Welche Plattform sich durchsetzt? Auf jeden Fall die Beste. Logo. Ob die nun Smart TV heißt oder Google TV, wir werden es sehen. Letzteres kommt übrigens, sofern die Rechteinhaber mitspielen, 2012 direkt mit TV-Geräten von Sony in deutsche Haushalte. Sony, der einstige Gigant hat die Zeit verschlafen und drückt jetzt mit Macht in den boomenden Markt.

Smart TV – für mich eines der spannendsten Themen, denn ich sagte es bereits: man sieht eine fortlaufende Verschmelzung der eigenen Technologien. Wie steht ihr zu diesem Thema?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.