Smart TV: Das Ende der Streaming-Hardware?

Früh am Sonntag. Kaffee. News lesen. Warum nicht mal kurz abschalten und etwas im TV anmachen, was man zuletzt vor vielen, vielen Jahren gesehen hat? Ich entscheide mich für Tripods – Die dreibeinigen Herrscher aus dem Jahr 1984. Ausgestrahlt wurde die Serie in Deutschland 1986 – ich war 9 Jahre alt und schon damals verrückt nach allem, was mit Horror oder Science Fiction zu tun hatte. Neben der englischen TV-Serie lege ich jedem das Buch oder das Hörbuch ans Herz. Science Fiction vom Feinsten.

2011-09-11+09.32.50

Die ganzen Folgen liegen auf meinem Netzwerkspeicher. Ob man heutzutage ein NAS oder eine externe Festplatte mit Netzwerkfunktion hat, spielt für manche Dinge keine Rolle mehr. Ich schalte meinen Smart TV an und kann nun entscheiden: TV, Internet oder Medien von meinem Netzwerkspeicher. Das sah vor Jahren noch anders aus, die Leute, die hier länger mitlesen, die kennen das. Ich habe so ziemlich jede Streaming-Box ausprobiert, die man für kleines und großes Geld kaufen konnte, angefangen von irgendwelchem D-LInk DSM-Geraffel über Xtreamer bis hin zur Boxee Box.

2011-09-11+09.32.28

Doch ich stelle fest: für die normalen Dinge wie Film, Foto und Musik benötigt der Anwender gar kein extra Gerät mehr, denn gerade Hersteller wie LG und Samsung treiben die Innovation rund um Smart TV nach vorn. Smart TV, der Computer im TV oder dem DVD-Player. Vorgefertigte Dienste, die ich per Menu aufrufe oder eben eigene Inhalte, die ich auf externen Festplatten oder im Netzwerk lagere.

Verrückte Welt: Zur Zeit habe ich ein Gerät von Samsung im Test: ich kann mit diesem TV-Gerät nicht nur streamen, sondern auch surfen, twittern, bei Facebook abparken – ich kann sogar via USB eine Skype-Cam anschließen und so mit dem TV Gerät skypen – auf gigantischen 55″ (Samsung Series 8 – UE55D8090). Auch mein eigenes Gerät, ein relativ günstiger 50″ Plasma von LG verfügt über Smart TV. Apps, die euer TV-Gerät absolut bereichern.

Bildschirmfoto 2011-09-11 um 09.49.21

Muss man sich jetzt TV-Geräte kaufen, um in de Genuss von Smart TV zu kommen? Mitnichten. Selbst Blu-ray-Player verfügen mittlerweile über LAN, WLAN und die jeweiligen Streaming-Funktionalität nebst Smart TV. Diejenigen, die einen Netzwerkspeicher besitzen, werden sicherlich mal darüber nachdenken, bei der nächsten Anschaffung auf Smart TV & Co zu achten. Bedienbar per Fernbedienung, Smartphone oder Tablet. Inhalte lassen sich direkt vom Tablet oder Smartphone via WLAN-Sharing nahtlos am TV schauen und und und…

Die Geräte werden immer besser, die Auswahl an Apps und Formaten wird stetig erweitert und schon jetzt machen sich Allianzen um LG & Co auf, um eine gemeinsame Plattform für Smart TV-Apps zu schaffen. Viele Benutzer haben keine Lust mehr, zusätzliche Hardware zu konfigurieren, Technik soll einfach sein und Spaß machen – da liegt die Chance von Smart TV.

Bildschirmfoto 2011-09-11 um 09.50.26

Ich selber schaue da sehr gespannt in die Zukunft und behaupte einfach mal, dass die ganzen kleinen Boxen, die wir uns sonst an den Fernseher klemmten, irgendwann still und heimlich vom Markt verschwinden – selbst Software wie Boxee soll vielleicht bald schon als Software-TV-Plattform laufen. Stellt euch das Ganze mal in ein paar Jahren vor: Riesige Displays, die an unserer Wand hängen. Smart. Bezahlbar. Mit allen Diensten.

Per Sprache gesteuert. Nachrichten, Internet, Videotelefonie, Gaming, Shopping. Einfach alles. Welche Plattform sich durchsetzt? Auf jeden Fall die Beste. Logo. Ob die nun Smart TV heißt oder Google TV, wir werden es sehen. Letzteres kommt übrigens, sofern die Rechteinhaber mitspielen, 2012 direkt mit TV-Geräten von Sony in deutsche Haushalte. Sony, der einstige Gigant hat die Zeit verschlafen und drückt jetzt mit Macht in den boomenden Markt.

Smart TV – für mich eines der spannendsten Themen, denn ich sagte es bereits: man sieht eine fortlaufende Verschmelzung der eigenen Technologien. Wie steht ihr zu diesem Thema?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

44 Kommentare

  1. alles in allem vorstellbar u. nachvollziehbar geschrieben….. man liest eine gewisse Faszination des Autors raus…

  2. Jau, Thema flasht mich. Da kann ich mich heiss labern 😉

  3. und wer kann die Faszination u. Emotion offline vermitteln, erklären und zuletzt auch verkaufen?

  4. Ich warte auf GoogleTV und entscheide dann.

  5. Es ist schon cool, wenn die aktuelle Wetterkarte mit Regenradar aus dem Internet direkt auf den TV gestreamt wird. Das taugt mehr als ein Großteil der Wetterberichte 😉

    Die Streamingfunktionalität ist ebenfalls toll. Damit lässt sich leicht das flache Abendprogramm im TV überbrücken.

    Andererseits: es gibt auch bessere Sachen als immer nur vor der Glotze zu sitzen 😉

  6. Teurer Audiplayer im laufe der Zeit wer über sein TV Audio reinzieht. Dazu noch AV Receiver zur Verstärkung? 😉 Welche ein Hohn … [ironie]Green IT ?! [/ironie] *hust hust hust*

  7. Ich selber habe denn selben TV nur kleiner (UE40D7080) und schaue meine Filme, Musik oder Fotos nur noch über Smart TV da es echt easy zu verwenden ist. Hängt per LAN an meinen WLAN Router welcher wiederum mit dem PC Verbunden ist. Der TV kann zwar auch Wlan aber bei HD 1080 ruckelt die Wiedergabe daher eben über LAN.

  8. Genau nach so ein Ding habe ich vor 2 1/2 Jahren gesucht und hab mich dann für einen LED entschieden, der damals schon einiges konnte, aber eben noch nicht alles. So musste damals noch ein extra Mini-PC angeschafft werden. Tja, und jetzt gibt es das quasi alles in einem TV vereint. Hm…. 🙁 Muss ich halt eine Ehrenrunde drehen, bis zur nächsten/übernächsten/überüber…. Generation, um mal wieder ein fettes Technikschmankerl abzugreifen.

    Ich kann caschys Begeisterung verstehen. 🙂

  9. 1986 war ich 15 und auch bekennender SciFi-Fan.
    Damals war es für mich unfassbar, dass die „Erwachsenen“ keinen Videorecorder programmieren konnten (was damals ja „die“ Technik war). Immerhin die ganze Ära der Heimcomputer mitgemacht, angefangen mit ZX81 etc, heute noch immer sehr computeraffin (zum Glück)! Dennoch verstehe ich heute die „damals Erwachsenen“ sehr gut, denn der Markt wechselt immer schneller und auch ich habe ab und an meine Probleme, mit dem ganzen NAS, SmartTV, Streamingdiensten etc mitzuhalten…
    In diesem Sinne danke Cashy für einen klasse Blog! Das hält einen fit auf dem Technik-Sektor!

  10. und genau diese „Lust“ wird Apple bald befriedigen….. Apple TV mit TV…..

  11. Ich kann die Begeisterung verstehen. Ich hab‘ auch einen Samsung der C-Serie. Die Kombination aus NAS, TV und Handy/Tablet macht es wirklich rund. Z.B. kann ich jedem Androiden iMediashare ans Herz legen. Der Androide wird hierbei als Brücke genutzt Internet Videos auf den TV mittels DLNA zu streamen und wenn man will in HD. Eine Fernbedienung auf Androidbasis gibt’s ja auch schon.
    Mit der D-Serie soll es auch möglich sein, das Fernsehbild auf ein Tablet zu streamen.
    Man kann übrigens den Samsung mit einer User-app namens Netplayer auch noch individuell mit Videomaterial erweitern.

  12. @Cashy
    Die dreibeinigen Herrscher habe ich auch geliebt. Genauso wie Dr. Who.
    Hast du die Folgen auf Englisch oder Deutsch?

  13. ich hoffe auch auf Apple, mein TV hat leider nur nen Lan-Zugriff auf mein Nas und keine Smartapps. Einfach zu früh zugegriffen.

  14. Großartige Entwicklung, dank Mobilcomputern („Handy“) und solchen Geräten werden endlich, endlich im Privatberiech die Versprechen erfüllt, die die Computerei seit Jahrzehnten macht. Und das ohne den Rückgriff auf Allzweckgeräte, die alles, aber nix gut können, bei denen man basteln muss, um Grundfunktionalität hinzubekommen. Es wurde allmählich Zeit.

    „Die dreibeinigen Herrscher“ war klasse! Allerdings habe ich ein bisschen Angst, dass das so eine Sache ist, die in der Erinnerung gut ist, beim nochmaligen Sehen dann aber eher peinlich enttäuscht. Hm… nach Deiner Beschreibung sollte ich es vielleicht doch versuchen.

  15. Christoph Heins says:

    Ich beobachte diesen Trend seit Monaten intensiv und muss sagen, dass ich nur bedingt begeistert bin. Spätestens wenn man über Multiroom-Lösungen nachdenkt, ist der Ansatz die Intelligenz im Endgerät zu haben nicht mehr wirklich gut. Verschiedene TV in verschiedenen Zimmern haben verschiedene Funktionen und werden alle anders bedient. Audio über TV ist zudem aus Energiespargründen nicht optimal.

    M.E. gehören die Logik und die Datenbanken in ein zentrales Gerät, an das n verschiedene „dumme“ Wiedergabe-Geräte (Renderer) angeschlossen werden können. Diese werden einfach nur angewiesen, was sie wiedergeben sollen, die Darstellung der Medienlisten gehört in eine intelligente Fernbedienung (Remote). Wenn alles über Standard-Protokolle gekoppelt wird, wäre dieser Ansatz super einfach erweiterbar und in jedem Zimmer auf jedem Gerät immer gleich.

    Aber wie Cashy schon sagt: Über dieses Thema und die verschiedenen Ansätze kann man Stunden diskutieren und ich habe einige Ansätze, die ich zunächst gut fand wieder verwerfen müssen.

  16. Ich benutze zur Zeit (noch) die Boxee Box und bin mit der auch sehr sehr zufrieden. Von daher würde ich mich freuen, wenn diese Software in einen TV implementiert würde. Es ist schon gigantisch, seine Interessen für Fernsehsendungen (ARD/ZDF) festzulegen und sobald eine neue Episode ausgestrahlt wird, kommt diese automatisch auf die Warteliste. Funktioniert perfekt mit allen Talkshows (Illner/Will/Plasberg/Maischberger) und auch sonstigen Reportagen.

    Google TV ist natürlich auch megainteressant. Allerdings ist da spannend, wie sie es anstellen. In USA sind sie damit gegen die Wand gefahren, weil sie als „böser Gigant“ wieder einmal die armen Rechteinhaber überfahren haben. Wenn sie es allerdings schaffen auf Partnerschaft zu setzen (ähnlich wie bei Android), könnte das die Zukunft sein.

  17. @Keule: Deutsch. Mein englisch ist eher mäßig bis schlecht.

  18. Hat das jemand von Euch hinbekommen`?

    Vom PC (Alternativ vom Androind) per DLNA/Allshare einen Videostream auf einen C650-Serie Samsung TV zu bringen?

    Die von @Henry erwähnte iMediashare-App lädt ja erst von einem Server einzelne Files runter und streamt die dann auf den TV.

    Ich würde aber gerne etwa aus Mediatheken direkt auf den TV streamen. Von Youtube/Vimeo gibt es ja eine Samsung-TV-App dafür, nicht aber von den anderen Anbietern ZDF, RTL etc

  19. @Klaus
    Mit Netplayer kann man die Mediatheken einbinden, einlesen hier:
    http://www.hifi-forum.de/viewthread-151-17230.html
    Eine andere Möglichkeit ist Drivecast zu nutzen (Bestandteil der yahoo app). Mittels RSS kann man vieles einbinden. Du musst halt einen RSS-Feed zu den Mediatheken finden.
    Die D-Serie hat ja HbbTV. Da muss man diese Winkelzüge gar nicht machen.

  20. Hmmm… meine Begeisterung hält sich in Grenzen, auch nach längerem Grübeln.

    Dabei ist es nicht so, als wenn ich das Thema nicht interessant finden würde, ganz im Gegenteil. Ich habe inzwischen diverse Geräte mit solchen Wiedergabefunktionen getestet – manche gekauft, manche bei Freunden, für manche mußte auch mal das Personal im nächsten Mediamarkt sich von mir auf der Nase rumtanzen lassen. Bisher hatten leider alle Geräte ausnahmslos ein gemeinsam: Die gebotenen Funktionen waren immer irgendwo zwischen unbequem und bestialisch schlecht, egal, ob es sich um einzelne Geräte oder um in Fernseher o.ä. integriertes Spielzeug handelte.
    Dass kein einzelnes auch nur ansatzweise mit dem kostenlosen XBMC mithalten kann, finde ich immer noch reichlich traurig. Klar, dafür braucht es ein extra Gerät wie z.B. einen HTPC oder ein geknacktes Microsoft Kästchen, aber solange kein Fernseher mit etwas zumindest vergleichbarem daherkommt, ist das Ganze für mich kein Thema – der Unterschied an Funktionen, Optik und Bedienbarkeit ist einfach zu groß.

    Gibt’s irgendwann Fernseher mit integriertem XBMC/OpenELEC, dann bin ich auch wieder hellauf begeistert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.