Schneller! 802.11ac-Spezifikation wird aufgebohrt

1. Juli 2016 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

wifi-alliance-logoWLAN-Spezifikationen sind immer so ein Ding. Sie beschreiben, was im besten Falle möglich ist, nie aber das, was wir bei uns im Hause nutzen – denn da spielen ja viele Faktoren mit rein. Doch darum soll es heute nicht gehen, sondern um das Aufbohren der 802.11ac-Spezifikation. Zwar wurde Ende 2014 schon die Entwicklung von 802.11ad aufgenommen, doch bis unsere Geräte diese Technologie intus haben, wird es sicherlich noch etwas dauern. Die neue, nun bekanntgegebene wave 2-Variante erweitert den 802.11ac-Standard nun und verspricht, dass nun mehr Geräte simultan im WLAN aktiv sein dürfen, ohne dass Geschwindigkeit oder Leistung geopfert werden muss. Zusätzlich zur Kapazität in einem MU-MIMO-Netz hat man auch die maximale Geschwindigkeit angehoben, die nun „bis zu drei Mal höher“ ist.

Dies soll unter anderem durch die neuen 160 MHz-Kanäle erreicht werden, zudem sind nun bis zu vier Streams erlaubt (vorher waren es drei). Ferner unterstützt der Standard nun auch die erweiterten Kanäle im 5 GHz-Frequenzband. Hiermit will man vermeiden, dass sich die Signale überschneiden, was sich negativ auf die Geschwindigkeit auswirken könnte. Einige Router unterstützen die neuen Funktionen bereits, doch hier muss dann eine aktuelle Firmware für das Freischalten sorgen. Die WiFi-Alliance nennt bereits die folgenden Chips als kompatibel: Broadcom BCM94709R4366AC, Marvell Avastar 88W8964, MediaTek MT7615 AP Reference Design und MT6632 STA Reference Design, Qualcomm IPQ8065 und Quantenna QSR1000 4×4.

Und bei euch? AC im Einsatz oder noch N?


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24809 Artikel geschrieben.