Samsung gibt Statement zu Galaxy S7-Akkus ab, schließt generelles Problem aus

21. November 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_samsungSamsung hat es seit den explodierenden Akkus des Galaxy Note 7 nicht einfach. Dazu tragen auch die Medien bei, jeder Akku, der sich in Rauch auflöst, wird zum Katastrophenfall hochstilisiert. Dabei kommt das gar nicht so selten vor und es trifft auch nicht nur Samsung. Akkus sind empfindlich und können auch durch „äußere“ Umstände überhitzen. Sei es durch miese Ladegeräte oder auch mechanische Einflüsse. Interessiert viele erst einmal nicht, ein hochgehender Akku in einem Galaxy S7 macht da nun einmal eine gute Schlagzeile. Samsung veranlasst dies nun zu einem offiziellen Statement, dass es eben keine bestätigten Akkuausfälle bei der Galaxy S7-Reihe gibt:

„Samsung stands behind the quality and safety of the Galaxy S7 family. There have been no confirmed cases of internal battery failures with these devices among the more than 10 million devices being used by consumers in the United States; however, we have confirmed a number of instances caused by severe external damage. Until Samsung is able to obtain and examine any device, it is impossible to determine the true cause of any incident.“

Demnach gab es bisher keine internen Akkuprobleme beim Galaxy S7, allerdings einige bestätigte Fälle, die durch Einwirkungen von außen verursacht wurden. Samsung benötigt die betroffenen Geräte für entsprechende Untersuchungen, andernfalls könne nicht festgestellt werden, was letztendlich die Ursache für einen hochgehenden Akku ist.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7729 Artikel geschrieben.