RoomAlive: Microsoft zeigt IllumiRoom-Nachfolger, macht Wohzimmer zum Holodeck

6. Oktober 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Im Januar 2013 zeigte Microsoft Research IllumiRoom, ein Virtual Reality Raum, der als Spielwiese dient, indem das Fernsehbild über Projektoren erweitert wird. Dieses Konzept hat man verfeinert und das Ganze umgetauft. Aus IllumiRoom wird RoomAlive, anstatt nur das Fernsehbild zu erweitern, wird der ganze Raum zur interaktiven Projektionsfläche. Ermöglicht wird dies durch mehrere Beamer und der gleichen Anzahl an Kinect-Sensoren (Pro-Cams).

mit dem Content kann man auf verschiedene Weisen interagieren. Man kann Spielfiguren mit einem Controller steuern, Oberflächen berühren oder auch auf Elemente schießen. Das Setup soll sehr einfach sein, da sich die Projektoren selbstständig kalibrieren, wenn sich die Projektionsflächen ein Stück überlappen.

RoomAlive_02

Während das Setup vielleicht einfach sein mag, benötigt es dennoch einige Hardware. Ist dies aber gegeben, sollte auch ein Endanwender in der Lage sein, so einen virtuellen Raum zu installieren. Das Video erklärt das alles sehr gut. Das ist natürlich schon eine Steigerung zu Oculus Rift, wo man sich den virtuellen Raum mit einer VR-Brille erzeugt.

RoomAlive_Setup

Hier noch einmal der Vergleich, wie IllumiRoom Anfang 2013 aussah. Das ist schon eine beachtliche Steigerung.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Engadget |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.