RoomAlive: Microsoft zeigt IllumiRoom-Nachfolger, macht Wohzimmer zum Holodeck

Im Januar 2013 zeigte Microsoft Research IllumiRoom, ein Virtual Reality Raum, der als Spielwiese dient, indem das Fernsehbild über Projektoren erweitert wird. Dieses Konzept hat man verfeinert und das Ganze umgetauft. Aus IllumiRoom wird RoomAlive, anstatt nur das Fernsehbild zu erweitern, wird der ganze Raum zur interaktiven Projektionsfläche. Ermöglicht wird dies durch mehrere Beamer und der gleichen Anzahl an Kinect-Sensoren (Pro-Cams).

mit dem Content kann man auf verschiedene Weisen interagieren. Man kann Spielfiguren mit einem Controller steuern, Oberflächen berühren oder auch auf Elemente schießen. Das Setup soll sehr einfach sein, da sich die Projektoren selbstständig kalibrieren, wenn sich die Projektionsflächen ein Stück überlappen.

RoomAlive_02

Während das Setup vielleicht einfach sein mag, benötigt es dennoch einige Hardware. Ist dies aber gegeben, sollte auch ein Endanwender in der Lage sein, so einen virtuellen Raum zu installieren. Das Video erklärt das alles sehr gut. Das ist natürlich schon eine Steigerung zu Oculus Rift, wo man sich den virtuellen Raum mit einer VR-Brille erzeugt.

RoomAlive_Setup

Hier noch einmal der Vergleich, wie IllumiRoom Anfang 2013 aussah. Das ist schon eine beachtliche Steigerung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Steigerung zur Oculus ? bitte wie ?

  2. Na ja… mit 6 Beamern an der Decke hat RoomAlive einen sehr niedrigen WAF 🙂

  3. Stimmt Jim-Phelps,
    LG Schneemädchen
    Schaut doch mal bei mir vorbei
    http://meinnashorn.blogspot.de/
    😉

  4. Eine Steigerung zur Oculus kann ich auch nicht wirklich erkennen. Immerhin braucht man einen perfekten Raum dafür um es wirklich nutzen zu können und man steht zwangsweise dauernd im Bild rum.
    Mich hat das Video sehr enttäuscht.

  5. Sparbrötchen says:

    @Sascha
    Könnt Ihr bitte Kommentare wie die von Schnee*** in diesem und anderen Beiträgen löschen, bei denen ihr/ihm nur um den SEO Link Juice geht?

  6. So faszinierend ja sowas ist… der Trend ist imho echt erschreckend. Je mehr Probleme und Schiefstände in der Realität auftauchen (die man eigentlich längst hätte angehen müssen), umso mehr bauen wir uns virtuelle Realitäten und flüchten uns in künstliche Räume… ich sehe das ja so: Ich gehe liber wirklich nach draußen, denn da ist die Grafik geiler!

  7. @Tom: Die Grafik ist unerreicht, aber die Story … 🙂

  8. Für mich ist das irgendwie der falsche Weg. Ich fand IllumiRoom richtig spannend, weil die Immersion dadurch noch stärker wurde. Hat Microsoft mit Kinect noch nicht gelernt, dass niemand Bock hat in seiner Wohnung ständig rumzuspringen. Davon mal abgesehen das in den meisten Wohnzimmern gar nicht so viel freier Platz herrscht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.