Produkt-Keys von Microsoft-Produkten auslesen

16. September 2009 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Ja es gibt sie noch: die “Seriennummern-Aufkleber-Wegwerfer” oder die “Ich habe keine Ahnung wo die Hülle mit dem Aufkleber ist”-Leute. Dann steht man also wieder dumm da. Man soll neu installieren (whatever: Windows oder Office) und derjenige hat zwar noch ein lauffähiges System und den Datenträger – aber eben nicht mehr die zur Installation notwendige Seriennummer. Streng genommen müsste man sagen: “keine Lizenz, keine legale Version”. Aber man will ja nicht päpstlicher sein als der Papst.

produkey

Wer mal vor dem gleichen Problem steht, der sollte einfach mal bei Nir Sofer vorbei schauen. Der hat nämlich schon etliche gute Tools raus gehauen. Eines von denen (ProduKey) ist vor ein paar Tagen in der neuen Version 1.37 erschienen und löst euer Problem der “vergessenen Seriennummer”. Natürlich Freeware und portabel. Kann man sich getrost auf den USB-Stick packen, oder? :)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16866 Artikel geschrieben.


41 Kommentare

Didi 16. September 2009 um 16:27 Uhr

Macht sich gut neben mailpv, mspass, netpass, sniffpass, dialupass.

s0ja 16. September 2009 um 16:28 Uhr

Ja stimmt, gute Idee, falls man mal “ausversehen” keine legale Office Version drauf hat und sich auf der Arbeit nen Key leihen will…..

DLensing 16. September 2009 um 16:48 Uhr

Solche Software wird allerdings gerne von Antivirenprogrammen wegen Spyware erkannt und gelöscht.

Dieses ist auch von USB-Sticks möglich.

Mike 16. September 2009 um 16:54 Uhr

Also Keyfinder hat da mehr style! ;) Erkennt wenigstens auch Games und Appz :)

David 16. September 2009 um 17:01 Uhr

Bei Windows Vista Business SP2 32bit (Volume License Key) wird nur “BBBBB-BBBBB-BBBBB-BBBBB-BBBBB” angezeigt. Ansonsten sehr praktisch. Danke!

@ndreas 16. September 2009 um 17:04 Uhr

Manch Virenschutzsoftware reagiert auf NirSoft-Programme ziemlich allergisch…

JürgenHugo 16. September 2009 um 17:18 Uhr

Virenschutzprogs kann man abschalten, genauso das Internet…

Eigentlich sollten solche Dödels, die ihre Lizenzkeys verbummeln, ja mit einem mittelweichen Lappen gehauen werden – auf sowas passt man auf!

JürgenHugo 16. September 2009 um 17:24 Uhr

Bei manchen braucht man das “gaanich” abschalten… :-P

@ndreas 16. September 2009 um 17:24 Uhr

@Caschy
wohl war … ;)

friddes 16. September 2009 um 17:37 Uhr

Deutsche Sprachdatei (produkey_german.zip) nicht vergessen – gilt auch für andere, nützliche NirSoft-Tools.
Man sollte auch die “Command Line Options” beachten…

friddes 16. September 2009 um 17:39 Uhr

Deutsche Sprachdatei nicht vergessen – gilt auch für andere NirSoft-Tools. Auch die Command Line Options beachten…

Markus 16. September 2009 um 18:46 Uhr

Danke für den Programm Tipp!

Mein WinXP Key, der auf dem Gehäuseaufkleber steht und mit dem ich installiert habe, ist bei mir aber nicht mit dem durch ProductKey angezeigten identisch.
Oder hab ich da was verwechselt?

TrackBack 16. September 2009 um 18:53 Uhr

Alle hier erwähnten Tools gelöscht. Nutze alternativ die “dreckigste” Suchmaschine (Russland) der Welt.

http://find.ru/

Hatte gestern keine Lust einen Demo- / Trialkey für Futuremark Vantage 1.0.1 online zu beantragen. Hab dann find.ru genutzt für nen Demokey und nach 1 Minute sogar einen Pro Key (russisches Forum) entdeckt.

friddes 16. September 2009 um 20:09 Uhr

@Caschy: Sorry für meinen Doppelkommentar.

@TrackBack:
Danke für den Tipp. Wie machst Du’s mit der Übersetzung einzelner Teile? Meine Frau kann zwar russisch, aber ich glaube nicht, dass sie jedes Mal bereit zum Übersetzen ist. Ich selber kann kein russisch. Aber wie ich gesehen habe, ist das meiste ja doch im Pidgin-English…

JürgenHugo 16. September 2009 um 20:16 Uhr

Dsa is ja eine geile Suchmaschine – kannt ich noch gar nich – und ich hab ´ne Menge “gesammelt”.

Sofortestens hab ich die gebookmarked! Kann zwar kein Russisch (´ne Frau hab ich auch nich…) – aber ich bin ja findig. Und Pidgin kann ich sowieso.

Sogar auf Baidu hab ich was gefunden – und das is chinesisch. :-P

de13370r 16. September 2009 um 20:21 Uhr

@TrackBack “einen Key finden” ist etwas anderes, als “DEN Key der Installation” zu finden.

BTW nutze ich auch den Keyfinder ( http://sourceforge.net/projects/keyfinder/ ) welcher mir sympathischer ist.

Wenn ProduktKey und ProduktKey abweichen, liegt das meist an einer OEM-Lizenz (also bei Komplett-PCs), wo die Betriebssysteme mit einem anderen als dem aufgeklebten Key draufgespielt werden.

Babel 16. September 2009 um 20:54 Uhr

das konnten Bot-Netze schon vor 5 Jahren^^

TrackBack 16. September 2009 um 21:19 Uhr

@de13370r

@TrackBack “einen Key finden” ist etwas anderes, als “DEN Key der Installation” zu finden.

Korrekt. Kewl – i am PWND!

@friddes

Auch Russen sagen / schreiben Key in Foren.

@JürgenHugo

Test mal meinen Liebling. http://www.metabear.ru/

Paul Peter 16. September 2009 um 22:06 Uhr

Hab vor kurzer Zeit mal Licencecrawler ausgekramt, der durchsucht die Registry nach allen möglichen Keys. Man wirft ja nicht nur Windowslizenz-aufkleber weg, sondern auch so die ein oder andere Papierhülle ;)

Peter Schmoeding 16. September 2009 um 22:23 Uhr

SIW kann das (und vieles andere) auch: http://www.gtopala.com
Produkey bauch ich daher nicht.

JürgenHugo 16. September 2009 um 22:40 Uhr

@Trackback:

Metabear kannt ich schon – ich sach ja, ich sammel Suchmaschinen. 98 hab ich schon. Wobei ich mehr gefunden hab, aber so ganz schrottige hab ich nich gebookmarkt.

Können aber auch mehr sein – muß meine Lesezeichen mal wieder ordnen.

C-o-M 17. September 2009 um 00:08 Uhr

Es gibt doch sicher auch ein Tool, dass auf dem Stick die Keys aller Rechner “sichert”, in die es gesteckt wird, oder? ;-) Nicht dass ich so was bräuchte, dank Uni hab ich mehr legale Keys als ich brauchen kann, aber das war das Erste, was mir spontan einfiel…

Shirano 17. September 2009 um 09:37 Uhr

Blockquote JürgenHugo sagt

Virenschutzprogs kann man abschalten, genauso das Internet…

Eigentlich sollten solche Dödels, die ihre Lizenzkeys verbummeln, ja mit einem mittelweichen Lappen gehauen werden – auf sowas passt man auf!

Es geht nicht nur ums verbummeln. Wir haben zu Haus ein Dell Notebook und die Jungs bei Dell haben den Lizenz ausgerechnet auf die heisseste Stelle des Gehäuses geklebt. Irgendwann gabs da mal nen kleinen Hitzestau und der Lustige kleine metallische Sicherheitsstreifen im Lizenzaufkleber hat sogar ein wenig “gekokelt”. der Aufkleber ist nur zur hälfte wie abgebrannt und es fehlt ein Teil des Lizenzkeys :(

babayaga 17. September 2009 um 13:30 Uhr

@ JürgenHugo
wenn du die 100 voll hast:
bitte übersichtlich sortiert hier mitteilen ;-)

de13370r 17. September 2009 um 13:38 Uhr

Hach, wie das passt: Gerade den Auftrag bekommen auf diesem Netbook das XP neu zu installieren…
http://i32.tinypic.com/t7n1pz.jpg

JürgenHugo 17. September 2009 um 14:12 Uhr

@babayaga:

Solange brauchste gaanich warten – der Didi (kommentiert hier öfters) – der hat schon mehr als 100 drin. Frag den mal…

Und sortieren braucht man sowas nich – das macht Mr.Tech! :-P

Didi 17. September 2009 um 14:15 Uhr

@JürgenHugo:…was Du nicht sagst…:)

JürgenHugo 17. September 2009 um 15:36 Uhr

@JürgenHugo:…was Du nicht sagst

Guck du mal in Mr.Tech erst “richtich” rein… :-P sonst “sach” ich mal was… :-P

Olli 17. September 2009 um 15:40 Uhr

Gerade heute im Büro vor dem Problem gestanden…System bootet nicht mehr…kann also die Registry nicht mehr gross auslesen, welche Lizenz im Rechner war…

Auf das hier im Netz gestoßen…http://www.drowaelder.de/winpe/keyfinder-pe/keyfinder-pe.htm…Platte an Adapter/USB gestopft und mit dem Proggi den Key ausgelesen…:D

caschy 17. September 2009 um 15:49 Uhr

@olli: guter Tipp, sollte nen eigenen Beitrag bekommen, oder?

Olli 17. September 2009 um 15:56 Uhr

oh püh zu viel der Ehre…

Vorallem hab ichs nur mit “alten” XP Platten ausprobiert…keine Ahnung ob das Ding auch “Vista” oder Win7-Platten auslesen kann…

Ich fands nur nützlich in dem Zusammenhang, weils wenige (ich hab nur 1 gefunden) Proggis gibt die ohne laufendes Windows die Reg anpassen.

de13370r 17. September 2009 um 17:49 Uhr

@olli Kenn noch eins: regedit. Ja das was bei Windows dabei ist – kann andere Registry-Dateien laden – auch die eines anderen, nicht gestarteten Windows…

Uuund noch eins: Der Keyfinder den ich nutze kann auch eine Registry eines toten Windows laden – nur ein bisschen versteckt unter “Tools > Load Hive…”

Olli 18. September 2009 um 14:40 Uhr

oha…jut zu wissen…

Aber…wenn ich mich nicht täusche steht der Originalkey in der Registry ja “verschlüsselt” und nicht 1:1 wie auf dem Aufkleber…jut kann man ja dann weiter mit arbeiten…

Mit Keyfinder musch ma ausprobieren, denn ich hab hier wieder ne alte platte, da kommt “mein” Proggi nicht drann =(

Jürgen64 18. September 2009 um 14:47 Uhr

Danke für den Tip!

stardust 17. Dezember 2009 um 07:32 Uhr

Musste ich gestern mal anwenden und leider berichten dass der installierte Virenschutz das Programm gar nicht erst auf die Platte lies.

Hab dann nach Alternativen gesucht und bin auf Magical Jelly Bean Keyfinder gestoßen, den der Virenscanner (McAfee) nicht erkannt hat, und mit dem ich Office und Windows Keys auslesen konnte.

Nur so als kleine Info

PS: kann nebenbei auch die registrierten Informationen (NAme und Firma) ändern…

JürgenHugo 17. Dezember 2009 um 08:02 Uhr

@stardust:

Ich brauch das Tool eigendlich nicht – weil ich meine Produkt-Keys (von MS wäre das eh nur der von Win 7, anderes hab ich nicht von denen gekauft) – supersorgfältig aufhebe.

Und an Computern von anderen “mach” ich normalerweise ja nicht “rum”.

Aaber – das mit dem :”…dass der installierte Virenschutz das Programm gar nicht erst auf die Platte lies.” Ist mir zu Hause natürlich auch schon passiert. Erst gestern mit MyDefrag 4.2.7. Da hat bei mir Norton 2010 zur “Aktion” angesetzt.

Na, bei Norton ist das kein großes Problem – aus der Quarantäne wieder herstellen und von Scannen ausschließen. Das war´s dann. Jetzt aber zu meiner Frage: wieso hast du den Virenschutz nicht kurz ausgeschaltet, bzw. Ausnahmeregeln definiert? Wolltest/durftest/konntest du das nicht?

Kannst du mir das mal “sagschreiben”? Ich bin nämlich manchmal arg neugierig… mrgreen:

Michael 26. März 2013 um 19:01 Uhr

MS-DOS Product Key Windows7 auslesen:
für alle die nur noch über dos auf die maschine zugreifen können:
win7 usb bootdisc erstellen: http://stadt-bremerhaven.de/vorhandene-windows-7-lizenz-fuer-eine-frische-installation-nutzen/
dort dann in reparaturmodus gehen, dos öffnen und die config auf den usb stick (hier in g:) kopieren:
copy c:\windows\system32\config g:\windows\system32\config

usb stick abziehen und als external hive einbinden.
http://www.andysblog.de/windows-product-key-von-einem-offline-windows-auslesen

al95 1. Dezember 2013 um 22:26 Uhr

Also ich könnte die beste Ausrede aller Zeiten anbieten:
Ich hatte von Haus aus auf meinem PC Windows 7, hab dann geupdatet auf Windows 8 pro, mir das media pack geholt, als es noch gratis war, dann ging der Pc irgendwann nicht mehr (Bluescreen vor der passworteingabe), hab dann eine Systemrückstellung über die InstallationsCD von Windows 8 pro gemacht) danach ging alles, bis auf dass die programme futsch waren, dann geupdatet auf Windoof 8.1 pro with media pack, und seitdem frisst mein PC keinen Code mehr.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.