Portable Firefox für Linux

2. September 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von:

Ich hatte in der Vergangenheit mal eine portable Version von Firefox für Linux angeboten, habe aber weder Zeit noch Lust, den Spaß weiter zu pflegen. Das Schöne ist: macht man es nicht selber, so macht es ein anderer. Nun hat sich Flo an das Projekt gesetzt und einen aktualisierten portablen Firefox für Linux gebastelt. Aber lassen wir Flo zu Wort kommen:

Linux-Nutzer haben endlich wieder die Möglichkeit, auf einfachem Wege alte, aktuelle oder neue Firefox-Versionen ausgiebig testen und/oder nutzen zu können. Das letzte Mal wurde im Blog im November 2008 eine portable Linux-Version angeboten.

Lang, lang ist’s her. Zu lange! Und da Firefox 4.0 vor der Tür steht, wurde es nun Zeit, dass auch die Linux-Nutzer wieder schnell, einfach, sicher und komfortabel die neuen (und alten) Versionen ausprobieren können.

Es muss dabei keinerlei Installation durchgeführt werden, es müssen keinerlei Rechte gesetzt werden, weswegen man auch keinerlei Root-Rechte braucht – weder für die Inbetriebnahme noch für den Gebrauch. Alles was man braucht, sind zwei Dateien, die entpackt werden müssen. Ein Shell-Skript-Zweizeiler übernimmt dann für Euch den Rest.

Getestet wurde das Vorgehen unter Ubuntu (8.04 LTS, 9.04, 9.10 und 10.04 LTS sowie der kommenden Version 10.10), Fedora und Arch Linux; es sollte jedoch auch mit jeder anderen Linux-Distribution funktionieren.

Man kann den portablen Firefox sowohl auf einem USB-Stick in Betrieb nehmen oder im Homeverzeichnis benutzen. Durch die Option „NO_MOZ_REMOTE“ im Skript kann man den portablen Firefox sogar parallel mit einem geöffneten anderen Firefox nutzen.

Die Besonderheit zu den in diesem Blog sonst angebotenen portablen Windows-Füchsen ist, dass man sich die von Mozilla angebotene Firefox-Datei selbst herunterlädt. So ist man selbst sehr flexibel und kann z.B. entweder die neueste 4er-Version testen, eine Uralt-Version oder aber einen Nightly-Build ausprobieren.

Lange Rede, kurzer Sinn:

1. Die gewünschte Firefox-Version von Mozilla

2. sowie die Linux-Portable-Firefox-Datei aus dem diesem Blog angeschlossenen Download-Verzeichnis herunterladen

3. beide entpacken

4. Skript starten

5. und schon kann es losgehen.

Das gesamte Vorgehen ist ausführlich im Wiki von ubuntuusers.de beschrieben [3].


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.