PDF Expert 2 für macOS veröffentlicht: deutsche Lokalisierung, Textbearbeitung und mehr

23. August 2016 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_pdfexpertPDF Expert von Readdle ist nicht nur für iOS verfügbar, sondern auch für Nutzer eines Mac. Heute gab es ein größeres Update auf Version 2.0 mit einigen Neuerungen. Die App-Rezensionen zeigen sich durchweg zufrieden mit PDF-Expert in der alten Version, die neue dürfte diese Zufriedenheit noch steigern. Deutschsprachige Nutzer können sich über die Lokalisierung freuen, die aktuelle Version spricht nun deutsch. Aber auch funktional gibt es einige Neuerungen, die sich vor allem mit der Bearbeitung und Gliederung von PDFs beschäftigen.

pdfexpert2

Die Bearbeitung von Text innerhalb von PDFs ist jetzt möglich, so können unkompliziert Änderungen vorgenommen werden (siehe Screenshot). Gleiches gilt für Bilder, diese lassen sich verschieben, löschen, ersetzen oder neu hinzufügen. Zudem lassen sich Gliederungen für eine einfachere Navigation in umfangreicheren PDF-Dateien bearbeiten. Solltet Ihr geheime Informationen per PDF weitergeben wollen, könnt Ihr diese nun auch per Passwort schützen.

Ich selbst komme äußerst selten in die Verlegenheit, großartig mit PDFs hantieren zu müssen. Nichts, was ich nicht mit Bordmitteln oder im Browser erledigen könnte, meist läuft es eh auf eine reine Betrachtung heraus. Vom Funktionsumfang klingt das schon alles gut und sinnig, wer aber nicht wirklich viel mit PDFs arbeitet, wird sich wohl die 60 Euro für das Programm sparen.

Solltet Ihr Nutzer der macOS-Version von PDF Expert sein, hinterlasst gerne einmal einen Kommentar, warum Ihr auf die Lösung setzt und natürlich auch, ob das Update brauchbar ist. Das Update sollte bereits zur Verfügung stehen, ist dies zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht der Fall, habt noch ein wenig Geduld. Eine kostenlose Testversion (7 Tage) könnt Ihr übrigens direkt bei Readdle laden.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7348 Artikel geschrieben.