Paypal-App ermöglicht kostenlose Zahlungen an Freunde und Familie in Deutschland

16. Juli 2014 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von:

Wir berichteten schon kurz über das Update der Paypal-App, das in den USA Kundenkarten in die App bringt. Dabei hat ein noch viel nützlicheres Feature in die App Einzug erhalten. Man kann nun Geld an Freunde und Familie senden, ohne dass für eine der beiden Seiten Gebühren fällig werden. Bisher war es so, dass in der Regel der Empfänger einen Prozentsatz plus eine einmalige Gebühr abdrücken musste.

Paypal_free

Dieser kostenlose Geldtransfer ist allerdings an Bedingungen geknüpft. Das sendende Konto muss über Paypal-Guthaben verfügen oder per Bankeinzug ausgeglichen werden. Wer eine Kreditkarte bei Paypal hinterlegt hat (und diese als Zahlungsmittel für die „Freunde-Überweisung“ nutzt), wird weiterhin Gebühren zahlen müssen. Außerdem richtet sich das kostenlose Angebot nur an Nutzer aus Deutschland.

Während des Sendevorgangs könnt Ihr in der App auswählen, ob Ihr Geld an Freunde sendet oder Waren bezahlt. Danach richtet sich dann, ob Ihr oder der Empfänger Gebühren zahlen müsst. An sich ein sehr praktisches Feature, da so auch einmal kleinere Beträge schnell an andere Stelle gelangen können. Paypal nennt in der Pressemitteilung einen Restaurant-Besuch als Beispiel. Einer zahlt die Rechnung, die anderen können ihren Teil sofort per Paypal-App an die Person schicken. Die Funktion ist in den Paypal-App Version für iOS und Android verfügbar.

Nutzt Ihr Paypal für private Zahlvorgänge? Oder werdet Ihr es jetzt nutzen, wenn die Gebühren wegfallen?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.