Nivio bringt Windows 7 auf all eure Devices – auch auf das iPad und Android-Tablets

27. März 2012 Kategorie: Android, iOS, Mobile, Software & Co, geschrieben von:

Nicht so lange her, da hat sich OnLive einen dafür abgeholt, dass sie Microsoft-Produkte auf iPad und Co streamen wollen. Fand man in Redmond eben nicht so prickelnd und an einer Lösung wird dort noch gewerkelt. Das jedoch hält die Konkurrenz nicht davon ab, ähnliche Produkte an den Start bringen zu wollen – Nivio ist einer dieser Konkurrenten, der euch ebenfalls einen virtuellen Windows-Desktop auf Android-Tablet, iPad und Co zaubern möchte.

Im Grunde genommen macht Nivio nicht einmal vor Smartphones halt – muss dann halt jeder selbst entscheiden, wie praktikabel ein Windows 7-Desktop auf einem Smartphone ist. Getestet haben die Kollegen von Engadget das jedenfalls sowohl auf einem iPad 2 als eben auch auf einem Galaxy Nexus und funktioniert nach deren Aussage auch einwandfrei, dabei sogar erstaunlich zügig. Das geht auch deswegen so flott, weil ihr die gewünschten Programme nicht runterladet und von einer eigenen Quelle streamt, sondern stattdessen auf die Nivio-Server zugreift.

Nivio selbst verkündet, man habe Microsofts Segen, deren Produkte auf allerlei Devices zu bringen, schließlich entrichtet man die anfallenden Gebühren an das Unternehmen. Diese Kosten gibt man weiter an die Nutzer und so zahlt ihr 5 Euro  (2 Euro für Schüler/Studenten) monatlich, wenn ihr ein Produkt 10 Stunden lang beispielsweise auf dem iPad nutzen wollt. Alternativ könnt ihr auch einen Tarif für 15 Euro buchen, der euch Windows 7 oder eine andere gewünschte App dann unbegrenzt nutzen lässt.

Nivio möchte, dass ihr alles überall nutzen könnt und so ergänzt man seinen Streaming-Dienst um eine Storage-Facette – jeder Nutzer verfügt so über 10 GB Speicherplatz in der Cloud. Nutzen kann man den Dienst offiziell noch nicht, allerdings könnt ihr euch bei Nivio bereits registrieren und werdet informiert, sobald es losgeht.

Mir persönlich ist es keine 15 Euro im Monat wert, Windows 7 auf ein Tablet zu streamen, aber vielleicht findet sich unter unseren Lesern ja der ein oder andere, der dieses Angebot mal auf Herz und Nieren testen möchte. Ich frag einfach mal in die Runde – ist das für einige von euch ein spannendes Angebot? Oder gebt ihr Nivio mit seinem Geschäftsmodell wenig Chancen?

Quelle: Engadget


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.