Microsofts Stellungnahme zur Sperre der Windows Phone YouTube-App

16. August 2013 Kategorie: Google, Mobile, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google blockt Microsofts YouTube-App, da sie gegen die Terms of Service von Google verstößt. Vorbei scheinen die Zeiten der Zusammenarbeit mit Microsoft, das Nachsehen haben die Windows Phone Nutzer. Microsoft hat sich nun ausführlich zu diesem Vorkommnis geäußert und macht klar, dass Google gar nicht so offen ist, wie sich das Unternehmen immer präsentiert.

youtubelogo

Laut Microsoft wurde jeder der von Google in der alten Version der App bemängelte Punkt überarbeitet, man kann keine Videos mehr speichern, Werbung wird angezeigt und auch die Möglichkeit Videos später zu betrachten wurde entfernt. Für Google anscheinend nicht genug. Laut Microsoft stellt Google Anforderungen an die Windows Phone App, die wesentlich höher sind, als die von Android und iOS.


Dabei geht es vor allem um HTML 5. Google hätte die Windows Phone App gerne in HTML 5, Programmierer beider Seiten geben aber zu, dass dies schwierig zu bewerkstelligen sei (und auch keine Voraussetzung für andere Plattformen). In der Folge veröffentlichte Microsoft die neue App ohne HTML 5, will aber mit Google daran arbeiten, diese zu einem späteren Zeitpunkt zu bringen.

Diese neue App wurde nun von Google mit der Begründung geblockt, dass sie Werbung nicht im Sinne von Uploadern anzeigt. Google sagt, die App verstößt gegen die Terms of Service, laut Microsoft meint Google aber, dass die App nicht in HTML 5 programmiert sei.

Außerdem stört sich Google am Branding der App. Es sei nicht klar genug erkennbar, dass sie aus dem Hause Microsoft stammt. Microsoft sieht das als Schikane, da die App schon immer von Microsoft stammte und immer das gleiche Branding hatte und es außerdem klar ersichtlich ist, von wem die App stammt.

Microsoft geht sogar noch einen Schritt weiter und behauptet, dass Google Windows Phone-Nutzern einfach nicht die gleiche User-Experience wie Android- und iOS-Nutzern ermöglichen will.

Google und Microsoft, eine lange Geschichte, Microsoft lässt keine Gelegenheit aus, um Google mit der scroogled-Kampagne schlecht dastehen zu lassen, Google selbst ignoriert Windows Phone als mobiles Betriebssystem völlig.

Ob es bald eine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung gibt? Ich glaube nicht daran. Vielleicht sieht Google ja tatsächlich eine Gefahr in Windows Phone? Nach dem Motto „Wehret den Anfängen“ könnte man so sehr schön steuern, welche Systeme mit Google-Apps bestückt werden und welche nicht.


Quelle: Technet |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7185 Artikel geschrieben.