Microsoft veröffentlicht neue Windows 10 Mobile Insider Preview Build 14327

20. April 2016 Kategorie: Mobile, Windows, geschrieben von:

artikel_windowsEs ist nicht leicht, aktuell etwas zu Windows 10 Mobile zu schreiben, ohne über diverse Wenn- und Aber-Gedanken zu philosophieren, warum Microsofts mobiles Betriebssystem irgendwie so gar nicht mehr auf die Beine kommen mag. Die Schwierigkeiten sind die eine Sache, die Entwicklung eine andere und diese geht – allen Widrigkeiten zum Trotze – weiter. Nun hat Microsoft eine weitere Insider Preview von Windows 10 Mobile veröffentlicht, diese trägt die Build-Nummer 14327. Was ist also neu?

Auf der einen Seite kommt ein neues Feature daher, welches „Messaging Everywhere“ heisst und seinem Namen alle Ehre macht: Habt Ihr die Preview installiert, könnt Ihr beliebige Textnachrichten von Eurem Smartphone auf Euren Windows 10 PC senden und diese Nachrichten auch entsprechend empfangen – an sich nichts taufrisches, nur eben neu auf der Windows 10-Plattform:

Um das Feature zu aktivieren, müsst Ihr mit Eurem Microsoft-Konto angemeldet sein und die hier noch englische Option „Send texts on all my Windows devices“ aktiviert haben. Auf dem Windows 10-PC muss dann nur noch angegeben werden, über welches Telefon die Nachrichten verschickt werden sollen – fertig.

W10_Mobile_Messaging_Everywhere

Auch Microsofts Sprachassistentin Cortana hat in dem Preview wieder ein wenig dazugelernt: Die Dame spricht nun Spanisch (Zielregion Mexiko), Portugiesisch (Brasilien) und Französisch (Kanada). Wer in diesen Regionen unterwegs ist soll doch mal einen Testlauf wagen, möchte Microsoft doch auch für jede der genannten Sprachen- und Länder eine angepasste Benutzererfahrung bieten. Dazu kommt dann noch die Spracheingabe für die genannten Kombinationen, wobei all dies natürlich einen recht frühen Stand darstellt und Microsoft hier – wie im Insider Programm üblich – auf das Benutzerfeedback angewiesen ist.

Neben den neuen Kernfeatures wurden einige Dinge behoben, die nach den letzten Previews negativ aufgefallen sind. Darunter beispielsweise Probleme mit dem Download von Language Packs, Schwierigkeiten beim Starten diverser Apps vom Startbildschirm, Aussetzer beim Nutzen der Leer- bzw. Enter-Taste oder auch Probleme beim Entsperren des Telefons via Ein/Ausschalter in Verbindung mit Windows Hello.

Aktuell schraubt man allerdings auch noch an weiteren bekannten Fehlern, darunter der Absturz der Kamera-App beim Wechsel in die Camera Roll oder die fehlerhafte Anzeige von Vierecken anstatt einiger neuer Emojis – hier muss Microsoft die neuen Emojis noch nachliefern. Sorgen machen auch noch Probleme beim Starten von Apps wie Tweetium oder der Abbruch der Datenverbindung, obwohl diese vom Telefon als „verbunden“ angezeigt wird.

Microsoft erinnert im Rahmen dieses aktuellen Preview Builds noch einmal daran, welche Smartphones aus dem Entwicklungs-Zweig zukünftig im Rahmen des Previews unterstützt werden – nämlich eben jene, die auch das offizielle Windows 10 Mobile Update erhalten sollen. Eine aktuelle Liste findet Ihr hier und wenn Euer Telefon dabei ist, könnt Ihr Euch – wie immer auf eigene Gefahr – das Preview einmal zu Gemüte führen. Happy Testing!


Über den Autor:

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.