Microsoft: 1 Milliarde US-Dollar, damit Schulen günstig Hardware kaufen können

29. April 2014 Kategorie: Hardware, Internet, Windows, geschrieben von:

Bildung und Technik gehen heutzutage Hand in Hand. Sei es das Internet als riesiger Wissensspeicher oder das Notebook, um Arbeiten zu verfassen. Ohne Technik, keine Bildung. Damit sich die Schulen und vor allem Schüler auch leisten können, wurde die ConnectED Initiative ins Leben gerufen, die eine Rahmen für Bildung und Technik bildet. Microsoft hat nun 1 Milliarde US-Dollar locker gemacht, damit Schulen rabattierte Gerätschaften erwerben können.

microsoft_logo

So wird es möglich, dass Schulen Hardware für unter 300 US-Dollar erwerben können. Höhere Ausgaben in diesem Bereich sollen dafür sorgen, dass das Bildungsniveau steigt. Gegner kontern hingegen, dass das Geld vernünftiger in der Anstellung besserer Lehrer investiert wäre. Mit der Unterstützung von Microsoft und Partnern (Acer, Asus, Dell, Fujitsu, HP, Lenovo, Panasonic und Toshiba) kann jetzt zumindest wesentlich günstiger Windows-Hardware angeschafft werden.

Eine Kundenbindung in jungen Jahren ist ein positiver Nebeneffekt der Kampagne, so Cameron Evans von Microsoft Education. Er sieht in dieser Tatsache nichts negativ oder gar bedrohlich. Dies wirkt sich erst langfristig aus, kurzfristig schafft Microsoft aber die Möglichkeit, mehr Technik in die Klassenzimmer zu bringen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: CNet |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9388 Artikel geschrieben.