MailStore Home 8.0 erschienen: kostenlos und einfach E-Mails sichern

19. Februar 2013 Kategorie: Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

MailStore Home ist in der neuen Version 8.0 erschienen. Bei diesem Programm handelt es sich um ein für Privatanwender kostenloses Backup-Programm für E-Mails. MailStore Home gehört meiner Meinung nach zu den Pflicht-Programmen auf jedem Rechner, für den privaten Anwender eine absolut grandiose Lösung seine E-Mails in einem verschlüsselten, durchsuchbaren Archiv zu lagern. Das Schöne: die Einrichtung ist in wenigen Minuten erledigt, eine Anleitung zum Einrichten von MailStore Home findet ihr hier.

MailStore Home

Zu den Neuerungen gehört unter anderem die Unterstützung von Outlook 2013 (inklusive Office 365 Click-to-Run-Virtualisierung) und die offizielle Unterstützung Exchange Server 2013. Weiterhin hat man viele Verbesserungen im Bereich der Exchange-Server “hunderte Bugfixes” und vorgenommen. MailStore Home kann auch als portable Software genutzt werden und arbeitet mit jedem Anbieter von E-Mail zusammen, der POP oder IMAP anbietet, ebenfalls werden viele Mail-Programme wie Outlook 2013 und Thunderbird unterstützt. Absolute Empfehlung! (danke Manox!)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15441 Artikel geschrieben.


45 Kommentare

Marius 19. Februar 2013 um 09:00 Uhr

Vielen Dank für die Info ;)
Das erinnert mich mal wieder dran das Backup anzuwerfen!

Marco 19. Februar 2013 um 09:03 Uhr

Weiß jemand ob es sowas eigentlich auch für Mac OS X gibt?

yves 19. Februar 2013 um 09:08 Uhr

An das Backup hat es mich auch erinnert – aber wozu man die Software brauchen könnte hat sich mir nicht so erschlossen. Die meisten nutzen vermutlich mittlerweile IMAP und da hat man doch eh alles doppelt – mindestens: einmal auf dem Server und einmal auf dem Client.

caschy 19. Februar 2013 um 09:13 Uhr

@Marco: in der Form nicht
@Yves: ich kenne genug, die nur Web nutzen und ein lokales Backup wollen

HansS 19. Februar 2013 um 09:26 Uhr

Ich nutze Live Mail und Thunderbird (ActiveSync und IMAP) auf zwei Rechnern. Die E-Mails liegen also auf den Server und auf zwei Clients. Ich bin ja für Sicherheit immer zu haben, aber das ginge mir jetzt doch zu weit. Wenn man keine Clients nutzt, sieht das natürlich anders aus, aber wieso unterstützt die Software dann Outlook, Thunderbird und Co.?

Christoph B. 19. Februar 2013 um 09:39 Uhr

Mit Gmail klappt es nicht, bietet keine Browseranmeldung :(
Gibt es da einen Trick?

Mike 19. Februar 2013 um 09:40 Uhr

Schade, läuft bei mir nicht mit WINE – meckert beim ersten Start, müßte ein Archiv anwählen und soll dafür einen leeren Ordner wählen; mach ich, sagt aber da wär schon was drin.

Egal, bleib ich halt bei meiner derzeitigen Lösung: offlineimap in einem verschlüßelten SquashFS, das kann ich wenigstens direkt in meine bevorzugten MUAs einblenden und via ‘notmuch’ fix durchsuchen.

Folgendes ist auch ganz nice: https://raymii.org/s/software/Nopriv.py.html

caschy 19. Februar 2013 um 09:42 Uhr

@Christoph: Gmail funktioniert definitiv. Du machst was falsch.

Voo 19. Februar 2013 um 09:49 Uhr

Habe es bei mir auch schon im Einsatz, da Windows Mail mit POP3 Freemailer im Einsatz ist. Sehe ich es richtig, dass man die Archivierung immer wieder mal manuell anstoßen muss? Also kein automatisches synchronisiertes Archivieren?

sebastian 19. Februar 2013 um 09:55 Uhr

Ich nutze es um mir Jahresarchive meiner alten Mails zu erstellen, diese speicher ich dann und kann sie aus dem Mailaccount löschen… spart Speicherplatz ;-)

Christoph B. 19. Februar 2013 um 09:56 Uhr

@caschy: Natürlich, danke! :D man muss die Anwendung erst in Google definieren, und dann das Anwendungsspezifische Passwort benutzen.

Sebastian 19. Februar 2013 um 09:58 Uhr

Ich hab dafür extra letztens Thunderbird auf dem Mac installiert. Dank IMAP hab ich doch dann auch alles lokal. Oder was macht dein Vorschlag hier anders?

Felix 19. Februar 2013 um 10:12 Uhr

Kleiner Tipp für Leute, die die Konten der Verwandschaft sichern: Man kann in der freien Version nur 3 Konten einstellen, aber man kann mehrere Versionen (momentan habe ich 6 und 7) nebeneinander betreiben. ;-)

Emanuel-S 19. Februar 2013 um 10:27 Uhr

Für reines IMAP-Sichern bietet sich aber auch noch http://www.broobles.com/imapsize/ an – ist zwar keine Schönheit, aber leistet bei mir seit Jahren einen guten Dienst. Zwar nicht so bequem wie MailStore, aber immerhin eine zweite Alternative.

Emanuel-S 19. Februar 2013 um 10:29 Uhr

Also Nachtrag -meine es als Alternative für den Fall, dass man mehrere Accounts betreut.

noyse 19. Februar 2013 um 10:31 Uhr

der vorteil ist ja nicht nur das backup sondern die indexierung. wenn man 2 oder 3 unterschiedliche Mailkonten nutzt (ob nun imap oder pop is ja wurscht) kann man somit die mails sichern und komplett indexieren. wenn man dann was sucht kann man so über drei postfächer gleichzeitig suchen.

k2oumais 19. Februar 2013 um 11:16 Uhr

Kann man dann auch zum Beispiel, wenn ich ein Backup von GMAIL habe, das ganze zu Outlook.com einspielen ??

Ralf 19. Februar 2013 um 12:03 Uhr

Ich kannte das Tool bisher nicht und bin eigentlich auch mit der Archivierung von meinem E-Mail Programm TheBat zufrieden.

Einige der hier genannten Funktionen bringt TheBat bereits von Haus aus mit. Trotzdem, mal sehen inwieweit ich das Tool dennoch testen werde.

Michael 19. Februar 2013 um 12:15 Uhr

Mac-User können für diesen Zweck Cloudpull (http://www.goldenhillsoftware.com) verwenden. Tut einwandfrei

caschy 19. Februar 2013 um 12:19 Uhr

@Michael: hatte ich vor zwei Wochen im Test, sicherte bei mir nicht zuverlässig.

Rene 19. Februar 2013 um 12:27 Uhr

Super… Hängt bereits beim dritten Versuch, meine Mails aus Outlook 2013 heraus zu sichern. :(

Michael 19. Februar 2013 um 12:38 Uhr

@caschy oh OK und was heisst “nicht zuverlässig”? Nicht alle Daten gesichert oder stürzte ständig ab oder…?

caschy 19. Februar 2013 um 12:43 Uhr

@Michael: Stoppte, stand immer auf Pending usw. Aber ich teste gerade noch einmal neu, ist ja ne neue Version raus.

Michael 19. Februar 2013 um 12:44 Uhr

Stimmt, am Anfang war es so mitteltoll. Mittlerweile finde ich es gut.

caschy 19. Februar 2013 um 12:57 Uhr

@Michael: wie ich es finde, kannste eventuell lesen :-P

Dirk 19. Februar 2013 um 13:07 Uhr

@caschy & Michael:

Welche Mac SW sichert denn mehr als nur Googlemail?
Eben ein Pendant zu Mailstore….

Michael 19. Februar 2013 um 13:16 Uhr

Wüsste ich leider nichts, sorry. Ich hatte den Beitrag hier durch die “GMail-Brille” gesehen ;-)

KChristoph 19. Februar 2013 um 14:02 Uhr

Danke !, verbunden mit einer autodidaktisch geprägten Frage in die Runde:
Ich sichere gerade mein Google-Postfach > 17.730 Objekte verarbeitet – 15.949 neu archiviert
… und was hat er mit den ca. 2000 anderen Objekten gemacht ?

Felix 19. Februar 2013 um 14:07 Uhr

Da haste bestimmt Spam und Papierkorb und vielleicht ungelesene und oder ältere emails ausgeschlossen.

KChristoph 19. Februar 2013 um 15:55 Uhr

An Felix:
Danke für deine Botschaft.
Spam-Bereich und Papierkorb sind leer.
Zeitliche Einschränkungen habe ich nicht gewählt.
Es ist die erste Sicherung !
Mailstore soll bitte alles ratzekahl sichern.
Jetzt nach Abschluß sieht’s noch “stürmischer” aus:
39.130 Objekte verarbeitet – 17.639 neu archiviert
Ich habe keine Erklärung für diese Differenz. Gedankenfehler ?
Vielleicht hat noch jemand eine Idee.
Danke.

KChristoph 19. Februar 2013 um 16:06 Uhr

Ich habe noch einmal etwas sorgfältiger geschaut.
Details:
Der Vorgang wurde erfolgreich abgeschlossen.
17.639 neue E-Mails wurden archiviert.
21.491 E-Mails waren bereits im Archiv vorhanden.
… aber es war doch (bei mir) noch kein Archiv vorhanden !?
Ich werde weiter schauen.

Walter 19. Februar 2013 um 21:04 Uhr

hm, steh ich gerade aufm Schlauch? Wie füge ich da nu ne @outlook.com-Adresse hinzu?

KChristoph 19. Februar 2013 um 22:02 Uhr

Ich habe das transportable Paket mal komplett gelöscht und neu eingespielt. Nach erneuter Archivierung ergab sich folgendes Bild:
39.158 Objekte verarbeitet (17.650 neu archiviert)
17.650 neue E-Mails wurden archiviert.
21508 E-Mails waren bereits im Archiv vorhanden.
Die Mengenverhältnisse sind identisch, was mich immer noch irritiert:
…. waren im Archiv bereits vorhanden !?
Ich sollte wohl mal ein paar Tage in den Süden fliegen.

KChristoph 19. Februar 2013 um 22:08 Uhr

An Walter:
Ich habe das in der Vergangenheit wohl auch schon mal gemacht.
Ich glaube es lief über “erweitert” und dann POP3-Postfach auswählen und die Daten eintragen …
Viel Erfolg !

Tchooe 20. Februar 2013 um 00:00 Uhr

@Michael:
Also wenn dein Avatar die „GMail-Brille“ trägt, dann ist das der endgültige Beweis, dass Google böse ist. ;-)

Michael 20. Februar 2013 um 08:28 Uhr

@Tchooe *mechanischesatemgeräusch*

Walter 20. Februar 2013 um 11:22 Uhr

hm, bin zu doof… hat mir wer nen tut zur einrichtung des ganzen mit ner @outlook.com adresse bitte?

Walter 20. Februar 2013 um 14:52 Uhr

Scheint bisher nur über pop zu gehen, was ziemlich doof ist, weil MailStore dann nur den Posteingangsordner nutzen kann, keine Unterordner. Imap-Support scheint outlook.com noch nicht anzubieten?!

Walter 20. Februar 2013 um 15:01 Uhr

@KChristoph: ich denke mal, Mailstore wird die Konversationen zählen, aber nur die eine “Mail” dann runterladen… d.h. du hättest viel mehr Konversationen als eigentliche Mails. So könnte man evtl. die unterschiedlichen Zahlen die Mailstore in Kombination mit Gmail raushaut erklären? (das ist nur ne Vermutung… habs nicht getestet)

Michael 20. Februar 2013 um 18:41 Uhr

Hat schon jemand es geschafft, das Datenverzeichnis in einem Boxcryptor-Laufwerk anzulegen?
Bekomme hier immer wieder “Es konnte keine neue Master-Datenbank in … erstellt werden. Die Datei “..\MailStoreMaster.fdb” konnte nicht gefunden werden.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.