MailStore Home 7: E-Mails archivieren und sichern

11. Mai 2012 Kategorie: Backup & Security, Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

So Freunde der gepflegten E-Mail-Sicherung unter Windows. Nicht lange ist es her, da stellte ich die Beta von MailStore  Home 7 vor – nun ist die finale Version da. Das Programm MailStore Home hatte ich schon oft hier im Bog, für den privaten Anwender eine absolut grandiose Lösung seine E-Mails in einem verschlüsselten, durchsuchbaren Archiv zu lagern.

E-Mails sind keine Games oder Buddhisten – mehrere Leben gibt es also nicht, wenn man mal etwas versehentlich gelöscht hat (sofern kein Backup besteht). Deswegen ruhig mal MailStore Home 7 anschauen – Einrichtung ist in wenigen Minuten erledigt:

Der Start in die Sicherung von E-Mails mit MailStore Home ist logischerweise die Installation. Ob fest installiert oder portabel – eure Entscheidung.

Danach begrüßt euch schon gleich der Programmbildschirm, wer direkt loslegen will, der springt in den Punkt “E-Mails archivieren” und legt dort das Konto an.

Dort könnt ihr dann die Sicherungsquelle angeben. Lokale Programme, wie die Sicherung von E-Mails aus Outlook, Thunderbird, Windows Live Mail und Co. Ihr könnt aber auch jegliche Form von POP3- oder iMAP-Konten unter “Erweitert” angeben, wie ich zum Beispiel mit Google Mail:

Daten eingeben:

Neben den Einstellungen, welche E-Mails (Datum & Co) gesichert werden sollen, könnt ihr auch direkt Ordner auswählen oder eben auch ausschließen:

Die Mails werden dann archiviert und sind in einem Archiv gesichert und durchsuchbar.

Eines der besten Programme dieser Art, die ich kenne. Hier noch einmal die Neuerungen von MailStore Home 7:

Neue Features und Verbesserungen:

64 Bit Support – Der MailStore Server Windows Service läuft nun nativ als 64-Bit-Prozess auf 64-Bit-Plattformen. Weiterhin gibt es nur ein Setup. Das Setup entscheidet, ob die 32-Bit oder die 64-Bit-Version des Services installiert wird.

Archivspeicherkonzept – Die neuen „Archivspeicher“ ersetzen die „Dateigruppen“, bekannt aus den früheren MailStore Versionen. Die notwendige Konvertierung erfolgt schnell und automatisch. Vorteile des neuen Konzepts:

  • Der Name der Archivspeicher ist unabhängig vom Verzeichnis, in dem sie gespeichert werden.
  • Archivspeicher sind unabhängig von der Masterdatenbank. Sie können einfach aus einem Server ausgehängt und in einem anderen Server eingehängt werden.
  • Archivspeicher können vorübergehend deaktiviert werden, anstatt sie auszuhängen.
  • Archivspeicher können ihre Metadaten, den E-Mail-Inhalt sowie den Volltextindex in verschiedenen Verzeichnissen auf unterschiedlichen Laufwerken ablegen.
  • Archivspeicher können deutlich größere Ordnerstrukturen als die Dateigruppen aus MailStore Server 6 verwalten. Damit sind sie besser geeignet für größere Installationen.

Microsoft SQL Server Support  - MailStore Server kann Metadaten und, falls gewünscht, den E-Mail-Inhalt in einer Microsoft SQL Server Datenbank speichern. Wir unterstützen SQL Server 2005, 2008 und 2012.

PostgreSQL Support  – MailStore Server kann Metadaten und, falls gewünscht, den E-Mail-Inhalt in einer PostgreSQL Open-Source Datenbank speichern.

Unterstützung mobiler Endgeräte – Ein neuer Webclient für Smartphones und Tablets ersetzt den bisherigen iPhone Client. Unter den unterstützten Geräten befinden sich zum Beispiel

  • BlackBerry
  • Google Android
  • Windows Phone
  • iPhone, iPod touch, iPad

Verbesserter Microsoft Exchange Web Services (EWS) Support  - Deutlich verbesserte Fehlerbehandlung. Vermeidung von „EWS 500“ und „ErrorServerBusy“ Fehlern durch Unterstützung der Exchange Client Einschränkungsrichtlinien (Client Throttling).

Multihreaded Archivierung mehrerer Postfächer – Das Archivieren mehrerer Postfächer kann nun auf mehrere Threads (zwischen 5 und 25) aufgeteilt werden. Das macht es deutlich schneller und MailStore Server noch interessanter für große Unternehmen.

Firstclass-Support für IceWarp E-Mail-Server – Stapelarchivierung mehrerer Postfächer, Archivierung von Sammelpostfächern,  Synchronisierung von Benutzern und Gruppen.

Firstclass-Support für Kerio Connect E-Mail Server – Stapelarchivierung mehrerer Postfächer, Archivierung von Sammelpostfächern,  Synchronisierung von Benutzern und Gruppen.

Neue generische  Stapelarchivierung  - Für alle E-Mail Server via SASL Authentifizierung (RFC 4422).

Deutlich flexiblere Benutzer  und Ordnerverwaltung

  • Benutzer können nun umbenannt werden.
  • Benutzerarchive können nun umbenannt werden.
  • E-Mails und Ordner können nun zwischen Benutzerarchiven verschoben werden.
  • Rechte können nun auf einmal für mehrere  Benutzer vergeben werden.

API (Application Programming Interface) – Liefert einen kompletten Satz von Befehlen, um Archivspeicher und User zu verwalten.

VSS Writer – MailStore Server enthält nun einen VSS Writer zur Erstellung einer Volumenschattenkopie (Volume Shadow Copy). Dies vereinfacht das Backup in einigen Szenarien und verringert die Ausfallzeit während des Backups auf ein paar Sekunden.

MailStore Server Startup Script – Es kann nun ein Startup Script festgelegt werden, um die Verwendung eines Network Attached Storage (NAS) mit MailStore Server zu vereinfachen.

Neues Oberflächendesign gemäß Corporate Design – Die Software wurde entsprechend unserem neuen Corporate Design visuell angepasst.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17422 Artikel geschrieben.