Kracher! Bildbearbeitung: Google macht Nik Collection kostenlos

25. März 2016 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Bildschirmfoto 2016-03-24 um 19.35.01Wow, das ist ein fettes Ostergeschenk von Google! Google hatte 2012 die aus Deutschland stammende Firma Nik übernommen, die hinter der Software Snapseed stehen. Nette Bildbearbeitung, viele Filter. Das größere Geld machte man wahrscheinlich mit der Nik Collection, einer Plugin-Suite für Windows und OS X, die zahlreiche Filter und Anpassungsmöglichkeiten für Fotografen mitbringt. Dass der Spaß kostenlos wird, hat Gründe. Auf der Webseite kündigt man an, dass man sich auf Google Fotos und das mobile Editieren von Fotos fokussieren wolle.

nik

Bedeutet: mit den Desktop-Plugins wird höchstwahrscheinlich nicht mehr viel passieren. Die Nik Collection bringt sieben wirklich tolle Desktop-Plugins mit, namentlich Analog Efex Pro, Color Efex Pro, Silver Efex Pro, Viveza, HDR Efex Pro, Sharpener Pro und Dfine – setzt aber halt auch Adobe Photoshop, Lightroom, Aperture oder Photoshop Elements voraus. Ihr wollt euch den Spaß mal anschauen? Glaube ich wohl, habe ich mir auch besorgt. Hier lang. Auf der Webseite werden die einzelnen Lösungen noch genauer beschrieben.

(Update: Versionen laufen wohl ohne Photoshop, schaut in unsere Kommentare!):

Bildschirmfoto 2016-03-24 um 22.17.32



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22145 Artikel geschrieben.

44 Kommentare

Simon Vogel 24. März 2016 um 19:42 Uhr

Mit Affinity Photo funktionierts mitlerweile auch ( wenn auch noch nicht perfekt)!

Bjoern 24. März 2016 um 19:44 Uhr

scheint ne größere Anfrage zu geben…Server Error 502 :-/

iZerf 24. März 2016 um 19:50 Uhr

Cool, Danke für den Hinweis. Perfekt wie immer von dir

Andrzej Tokarski 24. März 2016 um 19:54 Uhr

Freue mich darüber, war mehrmals kurz davor es zu kaufen 🙂

SpeeedPics 24. März 2016 um 19:56 Uhr

Schade wenn tatsächlich mit den Plugin´s nicht mehr viel passieren wird.

Martin 24. März 2016 um 19:57 Uhr

Danke dir!

zinullamobile 24. März 2016 um 19:58 Uhr

Klasse, war schon häufiger davor die zu kaufen, habe aber dann doch immer wieder gelassen….zum Glück 😉 Danke für den Hinweis.

Marcy Marcello 24. März 2016 um 20:26 Uhr

Wie sieht’s denn mit Gimp aus? Weiß da jemand ob diese PlugIns auch dort funktionieren? Sitze gerade im Bus und kann das nicht ausprobieren…

Winfried 24. März 2016 um 20:34 Uhr

Es wäre wirklich schade, wenn diese geniale Software nicht mehr weiterentwickelt würde. Irgendwann wird leider -bei mir- sicher eine Lightroom-Version aufschlagen, wo es Kompatibilitätsprobleme geben wird und diese Software (gekauft vor 2-3 Jahren) nicht mehr läuft 🙁

Diese ganze mobile Bildbearbeitung finde ich ehe „Käse“, das sind doch alles Mickeymaussachen. Schicke Sachen gehen nur auf dem Desktop!

max 24. März 2016 um 20:55 Uhr

Danke Caschy, ziehe mir gerade! 😉

SavanTorianvantorian 24. März 2016 um 21:00 Uhr

Diese Tools gehen auch als Standalone. Das Package ist 429 MB gross, also nicht beim dLoad wundern 😉

Winfried 24. März 2016 um 21:10 Uhr

@Savan: Vielen Dank für Deinen Hinweis zur Standalone-Nutzung. ich dachte, die Nik Collection ließen sich nur als Plugin nutzen. Aber ich sehe gerade, daß es zu jedem Programm eine entsprechende exe-Datei gibt. Und funktioniert auch so. Ein Grund mehr für alle (!!!), die Software herunterzuladen und bei Bedarf zu nutzen.

Hierzu noch ein Link: http://edknepleyphoto.com/2013.....lone-mode/

Andi (@Work) 24. März 2016 um 21:40 Uhr

Es funktioniert ohne Lightroom, Photoshop & co.
Nach Installation > Programme – Google – Nik Collection und dann das jeweilige Plugin starten. Unter Umständen muß man sich noch in den Unterordnern nach der exe umsehen. Verknüpfung zu Desktop, Ordner oder Start, wie auch immer. Läuft.

Martin 24. März 2016 um 23:07 Uhr

Der Grund dafür ist recht einfach: Ich weiß aus sicherer Quelle, dass die Google Niederlassung in Lübeck (ehemals Nik Software) geschlossen wird und die Mitarbeiter nach München verlagert werden um dort an anderen Google Projekten zu arbeiten. Entsprechend halte ich es auch für unwahrscheinlich dass da noch einen Weiterentwicklung statt findet. Das ganze kostenlos zu machen ist für Google vermutlich die günstigste Möglichkeit sich davon zu trennen.

therealmarv (@therealmarv) 24. März 2016 um 23:53 Uhr

Danke @Martin! Auch wenn es im ersten Moment für die meisten toll klingt dass Nik umsonst ist… wenn man Profifotograf ist und sich auf diese Software eingestellt hat so ist es doch schlecht dass diese nicht mehr weiter entwickelt wird. Irgendwann läuft Nik vielleicht nicht mehr und dann?? Für manche kritische Filter habe ich schon Plugins von Macphun getestet. Kennt jemand noch andere gute Profi Plugin Kits? Nik bietet in Summe sehr viel und die Konkurrenz konnte, meines Erachtens, bisher nur in Teilbereichen zu Nik aufschließen in der Qualität.

Martin 25. März 2016 um 03:08 Uhr

Hallo Zusammen!

Eine Erklärung zu den Gründen die Nik Collection kostenlos zum Download anzubieten, gibt es auch hier bei Google+:

https://plus.google.com/+NikCollection/posts/AFGsG2Di7EK

Philipp 25. März 2016 um 04:32 Uhr

@therealmarv

Mastin Labs sind meiner Meinung nach um einiges besser. Da kommt nik meiner Meinung nicht ran. Hat natürlich einen gewissen Preis.

https://mastinlabs.com/

Andreas 25. März 2016 um 06:41 Uhr

Mastin Labs ist mit Sicherheit kein Ersatz für die Nik Collection, sondern lediglich eine Sammlung von Analog Film Presets für Lightroom / Adobe Camera Raw. Wer analoge Filmlooks simulieren möchte kennt daher auch die VSCO Serie 01 bis 07 oder Lightroom Presets von Totally Rad wie z.B. die Replichrome Serie.

Das Alleinstellungsmerkmal der Nik Tools ist die Technik mit den Kontrollpunkten und den Slidern zum Einstellen der Werte. Frühere Versionen von Nikon Capture NX2 nutzten diese Technik auch, bis Nik Software von Google aufgekauft wurden und Nikon gezwungen war, einen wenig ehrwürdigen Nachfolger für Capture NX2 zu schaffen. Ich habe übrigens seinerzeit noch rund 600,- EUR für die Nik Collection hingeblättert und um ehrlich zu sein, k*tzt mich die Google Philosophie regelrecht an. Es ist ja nicht das erste Mal, das Google etwas kauft oder auf die Beine stellt, um es dann irgendwann nach kurzer Zeit wieder ersatzlos einzustampfen.

Wirklich sehr schade, dass aus einer ehemals konkurrenzlosen Software für die Bildbearbeitung nun ein Wegwerfkandidat wurde. Ich glaube kaum, dass die Nik Collection weiterentwickelt wird, es sei denn man macht daraus Open Source und findet jemanden, der kompetent genug ist für die Weiterentwicklung.

Hier eventuelle Alternativen:
Sharpener Pro 3 -> piccure+
Analog / Silver Efex Pro -> Alien Skin Exposure X oder DxO FilmPack
Define 2 -> Topaz DeNoise oder Imagenomic Noiseware Professional oder Picturecode Noise Ninja
HDR Efex Pro -> Oloneo PhotoEngine oder Machinery HDR Effects 2 oder SNS HDR (wenn der Entwickler mal wieder aus dem Quark kommt)

Georg 25. März 2016 um 10:33 Uhr

Danke für den Tipp!

Voo 25. März 2016 um 10:46 Uhr

Passend dazu eine Gratisversion von On1 Software:
https://www.on1.com/apps/effects10free/
Vielleicht für den ein oder anderen hier auch interessant, der sich die Nik Filter gerade herunterlädt.

WInfried 25. März 2016 um 10:50 Uhr

@Andreas: Da kann ich Dir leider nur Recht geben. Das Aufkaufen von Firmen, Extrahieren von einigen Techniken dun dann das Sterben lassen ist ja leider Mode geworden. Und der ganze Bearbeitungskram von Fotos mobil ist m.E. sowieso absoluter Kinderkaffee. Nix, null. So etwas geht und wird auch weiter nur am PC gehen.

KeyserSoze 25. März 2016 um 12:23 Uhr

Wer die Nik Collection im Jahre 2016 gekauft hat,
bekommt den vollem Kaufpreis erstattet,
dies soll automatisch ablaufen:

https://plus.google.com/+NikCollection/posts/AFGsG2Di7EK

Oliver Kühl 25. März 2016 um 14:27 Uhr

Sieht gut aus. Danke für den Tipp. Installiert. Mal genauer anschauen.

Marcy Marcello 25. März 2016 um 15:17 Uhr

Also ich kann berichten, dass das auch problemlos als Standalone auf dem Mac installiert werden kann. Im Anschluss an die Installation kann einfach über das Kontextmenü zu einem Bild jede App einzeln geöffnet werden. Das ist echt super praktisch!

NutellaHamster 25. März 2016 um 15:42 Uhr

Das ist genial! Da ich vorhabe, mir eh bald Photoshop Elements 14 zu holen, zieh ich mir diese Nik Collection besser jetzt schonmal, bevor es sich Google noch anders überlegt. Oder sind die ab jetzt für immer gratis, ich denke mal ja?

Stefan 25. März 2016 um 17:43 Uhr

Absolut tolle Tools. Danke für den Tip!

Leider lässt sich unter Windows zwar jedes Tool einzeln als EXE starten, aber bei einigen (z.B. Sharpener) gibt es kein Datei Menü oder andere Möglichkeit um ein Bild zu laden. Oder bin ich nur blind heute… ?

Stefan 25. März 2016 um 17:52 Uhr

Problem gelöst:
In dem Fall kann man entweder im Windows Explorer die Bilddatei per „Rechtsclick->Öffnen mit->SHP3OS.exe auswählen“ öffnen.
Oder über Kommandozeile als ersten Parameter anhängen: SHP3OS.exe bild.jpg

Michael R. 25. März 2016 um 18:45 Uhr

@Stefan
Oder per Explorer und Drag und Drop das zu bearbeitende Bild auf die gewünschte
.exe-Datei ziehen und fallen lassen.

SavanTorian 25. März 2016 um 20:49 Uhr

@cachy, Win 7. (sry fürs späte Antworten, war beschäftigt)

SavanTorian 25. März 2016 um 21:02 Uhr

In jedem Ordner gibts noch eine *. exe zum *.8bf (vergessen)
Absolut Top. Bitte vor dem ändern eines Bildes noch unter „save as“ als Sicherungskopie speichern..

biscan 25. März 2016 um 23:31 Uhr

funktioniert nicht

Antti Klemm 27. März 2016 um 10:35 Uhr

Danke für die Info. Funktioniert spitze in Zusammenarbeit mit Photoshop. I love it.
Hab gleichmal etwas Zeit damit verbracht es zu testen.

LG
Antti

Ralf 30. März 2016 um 15:26 Uhr

Danke! Habe ich bei einem Freund gesehen, nu ist endlich das monetäre Problem gelöst 😉
VG,
Ralf

Loni 10. Mai 2016 um 17:48 Uhr

Hallo,
habe gestern ColorEfex3.0 heruntergeladen.
ich mußte mich zuvor mit meiner Google+ Addi anmelden, dann gings.

Installation ohne Probleme (Win7) als ich die Anwendung öffnen wollte, sollte ich mich registrieren und den Freischalt-Code eingeben.

Wo finde ich den?

Außerdem lässt sich das Eingabefenster nich mehr schließen, auch nach herunterfahren des Rechners nicht…

Hat jemand einen funktionierenden Link zum Herunterladen für mich?


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.