Kino mit X – sonst ändert sich nix

12. Juli 2011 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Tja, so kann es gehen. Als ich heute morgen meine Mailbox öffnete, hatte ich vier E-Mails in der Inbox, die mich darüber informierten, dass Kino.to zurück sei – in Gestalt von KinoX.to. Erst überlegte ich: muss man dafür noch einen Beitrag schreiben? Mal ehrlich: wer etwas sehen will, der findet dafür zig Seiten. Funktionieren doch auch fast alle gleich: Popups, Werbung und mehr oder weniger gut gestreamte Filme. Das Besondere an KinoX.to soll halt sein, dass es sich wohl um die gleichen Betreiber handelnt.

So wird auf der Seite hingewiesen:

„Hallo liebe Fans, Filmfreunde und GVU: Eure lieblings Online-Stream Webseite ist zurück als KinoX.to! Das legendäre Online-Stream-Portal Kino.to war eine der Lieblingsseiten vieler deutscher und ausländischer Internetnutzer, die es satt hatten viel Geld für überteuerte Kinovorstellungen und verspätete Serien-DVD-Releases auszugeben. Liebe GVU, Filmindustrie und Staat: Denkt ihr wirklich ihr könnt uns stoppen nur weil ihr haufenweise Geld habt? Wie kann es sein, dass harmlose Webseitenbetreiber auf eine Stufe mit Mördern und Vergewaltigern gestellt werden? Merkt ihr überhaupt noch was in eurem Wahn? Für was finanzieren wir euch jeden Monat? Damit ihr uns verarscht?! Was ist aus diesem Land geworden? Wo ist unsere Freiheit hin? Und warum werden solche fanatischen Geldgeier-Organisationen unterstützt vom Staat und Politik?! Wir wollen euch nicht. Das Internet will euch nicht. Keiner will euch. Alles was wir wollen ist Freiheit und das für JEDENDanke an all die Leute da draussen, Fans und besonders Anonymous. Gemeinsam sind wir Stark! PS: Macht euch keine Sorgen, wir haben nie Daten gespeichert und werden es auch weiterhin nicht tun. 

Klar, bessere Werbung kann man von den Medien ja gar nicht bekommen, wenn man sagt: „Huhu, wir sind wieder da!“.  In meinem (Internet-) Bekanntenkreis war kino.to eine Institution die gerne genutzt wurde. Hatte mich eigentlich verwundert – Menschen, die teilweise schon als penetrante Gutmenschen und politisch Korrekte im wahren Leben auftreten, sehen scheinbar kein Problem damit, Dienste wie Kino.to und Konsorten zu nutzen. Wasser predigen und Wein saufen halt 😉 Ich bin mal gespannt, wie sich das Ganze entwickelt. Wenn wir ehrlich sind: die Behörden schlagen irgendwo einen Kopf ab – schon wachsen sieben andere nach. So war es immer. So wird es immer sein. Darf sich nur keiner wundern, wenn in Deutschland dann irgendwann auch großspurig protokolliert wird und ein Three-Strikes-Gesetz (aka Abgestufte Erwiderung) verabschiedet wird. Aber ich will mal den Teufel nicht an die Wand malen….


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24361 Artikel geschrieben.