Intel, Microsoft und Co. wollen PCs wieder cool machen

15. Oktober 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

artikel_microsoftAuf dem Schulhof reißen sich die Kids gegenseitig das neueste Smartphone-Flaggschiff aus der Hand, zuhause rattert die Spielekonsole fürs Gaming und Videos schaut man vorm Pennen mal eben im Bett am Tablet. Wo ist da noch Platz für traditionelle PCs und Notebooks? Sind die Rechenknechte mittlerweile reine Office-Vehikel? Klingt wenig aufregend – gerade wenn man auch hochpreisige Modelle losschlagen möchte. Genau das denken sich auch Intel und Microsoft, die gemeinsam durch die Kampagne „PC Does What?“ Kunden von den Vorzügen moderner PCs überzeugen wollen.

An der Werbeoffensive nehmen nicht nur Intel und Microsoft teil, sondern auch die großen PC-Hersteller Dell, HP und Lenovo. Interesse an höheren Verkaufszahlen hat natürlich die ganze Rasselbande: Zuletzt waren die weltweiten Auslieferungsmengen im PC-Markt nämlich um fast 8 % gesunken. Ungewöhnlich ist dabei weniger, dass die Hersteller sich für den PC-Markt einen neuen Push wünschen, sondern dass die Konkurrenten dafür alle gemeinsame Sache machen. Erstrecken soll sich die Kampagne „PC Does What?“ über das Fernsehen, Printmedien und Websites.

Intel und Microsoft locken PC-Hersteller normalerweise oft mit Marketing-Subventionen, wenn die Firmen ihre Hardware / Software einsetzen. Allerdings handelt man regulär einzelne Abkommen mit den jeweiligen Firmen aus und vereint nicht alle für einen Gruppenangriff. Jetzt will man mit vereinten Kräften sowohl über die Power und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten moderner PCs informieren als auch ihr Image aufpolieren.

dell pc

Zunächst wollen die Firmen mit der Kampagne in den USA und China loslegen. Primär geht es den Herstellern darum, Kunden zu zeigen, dass ihre fünf Jahre alte Möhre deutlich weniger auf dem Kasten hat als ein moderner PC mit Intel Skylake und Microsoft Windows 10. So gibt Intel beispielsweise an, dass aktuell ca. 500 Mio. PCs regelmäßig benutzt werden, die fünf Jahre alt oder älter sind. Da eröffnen sich Potentiale neue Hardware abzusetzen.

Als Initiatoren von „PC Does What?“ steuern Intel und Microsoft auch das Gros der Moneten zu. Dell, Lenovo und HP werfen allerdings zusätzliche Mittel in die Waagschale. Ins Leben gerufen hätten die Unternehmen den koordinierten Werbeangriff innerhalb relativ kurzer Zeit in den letzten Monaten, so die Quellen.

Man darf gespannt sein: Deutschland ist international gesehen ein recht starker PC-Markt. Vielleicht lässt man die Kampagne daher erstmal bei den „Sorgenkindern“ an den Start gehen. Allerdings ist Microsoft auch hierzulande nicht um Aktionen verlegen. Vielleicht kommen ja ein paar witzige Spots dabei heraus, welche PCs von Smartphones und Tablets abheben oder sogar die Vernetzungsmöglichkeiten durch etwa Continuum betonen.

(via Re/Code)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2622 Artikel geschrieben.