Inpaint: Bildmanipulation gerade kostenlos – störende Dinge aus Bildern entfernen

11. März 2012 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Vor einiger Zeit hatte ich die kostenpflichtige Software Snapheal vorgestellt. Mit ihr ist es möglich, störende Dinge aus Bildern zu entfernen. So kann man Menschen, Gebäude und was man noch so will, einfach per Klick entfernen. Inpaint arbeitet auch so, die Software gibt es für Mac und Windows.

Zumindest für Mac OS X gibt es die Software momentan kostenlos, meine ersten stümperhaften Versuche hatten auch Erfolg – ich hatte es mit keinen wirklich komplizierten Fotos ausprobiert. Witzige Software, die man sich mal auf die Platte packen kann.

 

Die Arbeitsweise ist simpel: Software öffnen, Bild auswählen. Danach das störende Element markieren, der Marker lässt sich in seiner Dicke einstellen. Danach berechnet die Software die Füllung und stellt das Bild neu dar.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16505 Artikel geschrieben.


15 Kommentare

Tobias 11. März 2012 um 20:55 Uhr

Wo ist der Beitrag “Firefox 11 & Portable Firefox 11 veröffentlicht: synchronisiert nun …” hin?

Christian 11. März 2012 um 20:57 Uhr

Aus eigener Erfahrung funktioniert Snapheal wesentlich besser als Inpaint…

Ormus 11. März 2012 um 21:03 Uhr

Entenbraten bei Caschy! :-D

caschy 11. März 2012 um 21:04 Uhr

@tobias: Version wurde zurück gezogen..

3lektrolurch 11. März 2012 um 21:04 Uhr

Wegretuschiert. Geht nicht nur mit Enten gut!

oggy 11. März 2012 um 21:17 Uhr

Habe Inpaint gestern mal ausprobiert: für kleine Details ganz nützlich und gut von der Arbeit her. Für größere bzw. profesionellere Arbeiten allerdings eher ungeignet. Für mich reicht es allemal.

JanB-Punkt 11. März 2012 um 21:33 Uhr

Arbeitet zu unsauber, finde ich.
Nutze dann doch lieber die Version GIMP :)

Christian 11. März 2012 um 21:35 Uhr

@caschy: und ich hatte mich schon gefragt ob ich der einzige wäre der Grafikfehler mit FF11 hat.
Hätte ich einen Mac könnte ich diese ja mit Inpaint entfernen. :D

Harriet 11. März 2012 um 22:03 Uhr

Für einfache Korrekturen reicht es! Klar, nichts für professionelle Anwender, aber für mich reicht es.

Tracheo 12. März 2012 um 00:31 Uhr

jau! runter laden ja, aber nicht voll Funktionstüchtig und nu?

caschy 12. März 2012 um 07:48 Uhr

Meins ist funktionstüchtig, deins nicht?

Victor 12. März 2012 um 08:03 Uhr

@Caschy

Weißt Du, das ist genau der Grund weshalb das vorzeitige Hinweisen auf die technisch schon verfügbaren Versionen, z.B. vom Firefox, eine sehr schlechte Idee ist: Die Zeit bis zur offiziellen Veröffentlichung ist ein Zeitpuffer, den Mozilla im Zweifelsfall zum Ausbügeln von Fehlern, z.B. wie die durch den Pwn2Own-Wettbewerb entdeckten, nutzt.

Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum Du dies nicht offen kommunizierst und stattdessen einfach den Artikel löscht?

Matthias Krüger 12. März 2012 um 08:04 Uhr

Wird auch für Windows kostenlos angeboten! Siehe:

http://techpanels.net/index.php/2012/03/08/download-inpaint-3-with-serial-key-remove-unwanted-elements-from-your-images/

Da wird auch gleich die Seriennummer mit angegeben. Ist die gleiche, welche ich bekommen habe, als ich mich auf einer anderen Seite für einen Newsletter angemeldet hatte…

Liebe Grüße
mkrueger


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.