Google Maps für iPhone verletzt angeblich Europäisches Datenschutzrecht

15. Dezember 2012 Kategorie: Google, Internet, iOS, geschrieben von:

Unsere Datenschutzgesetze bereiten Google sicher immer wieder große Kopfschmerzen. Denkt man nur an das Drama um Street View in Deutschland, wo es damals einen riesigen Protest gab. Das führte dazu, dass wir in Deutschland keine neuen Daten mehr bekommen, da es einfach zu viele Proteste gab. Nun wurde bekannt, dass die gerade erst veröffentlichte Google Maps App für das iPhone gegen das Europäische Datenschutzrecht verstoßen soll.

Google Maps für iPhone

Grund des Verstoßes? Laut Marit Hansen, stellvertretende Datenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, passiert die Verletzung direkt nach dem Download der App. Wenn ihr die App das erste Mal öffnet bekommt ihr die üblichen Vertragsbedingungen und Datenschutzbedingungen zu sehen, die akzeptiert werden müssen.

In dem gleichen Dialog fragt Google aber zusätzlich noch, eure gesammelten Ortsdaten an Google zu übermitteln, damit sie ihre Dienste weiter verbessern können, wie z.B. die beliebte Verkehrsberechnung. Das Problem dabei ist, dass Google den Haken bereits in der Standardeinstellung gesetzt hat. Diese automatische Aktivierung sei nicht mit den Datenschutzgesetzten vereinbar. Sie befürchtet zudem, dass Googles versprochene Anonymität nicht so anonym sein wird, dass keinerlei Rückschlüsse auf persönliche Daten gezogen werden können.

In einem ähnlichen Fall geriet bereits der Navigationshersteller TomTom unter große Kritik, da man Geschwindigkeitsauswertungen an die niederländische Polizei verkauft hatte. Google reagierte auf die Vorwürfe bisher nicht, ein Sprecher verwies lediglich auf die versprochene Anonymität der Daten. Die Daten werden nur mit Zustimmung der Benutzer erfasst und man könne hier jederzeit widersprechen.

Ich sehe das ganze deutlich weniger kritisch. Klar ist Datenschutz richtig und notwendig. Allerdings müssen wir auch bedenken, dass Google die Daten für verschiedene Dienste braucht, wo viele einen Mehrwert sehen. Denkt an Google Now, welches euch direkt anzeigt wann ihr losfahren solltet bei der aktuelle Verkehrssituation. Diese Informationen könnten sonst nicht gesammelt werden.

Mir ist die angebotene Lösung von Google ausreichend, zumal jeder wissen sollte, dass Google die Daten sammelt um euch die vielen Funktionen kostenlos anbieten zu können. Aber wie seht ihr das? [via]


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.