Google Maps 9.31: Weitere Neuerungen gesichtet

24. Juni 2016 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Google Maps Artikel LogoGerade erst gestern berichtete Sascha von den neuen Features, die Androidpolice aus der aktuellen Version 9.31 (beta) der App Google Maps herausfiltern konnte. Neben der vermutlich bald kommenden Möglichkeit, endlich Kartenmaterial auf einer eingelegten SD abspeichern zu können, gab es vor allem für Nutzer der aktuellen Android N-Preview positive Neuigkeiten zu berichten. Aber das Team von Androidpolice konnte nun noch weitere bisher unbekannte Features während ihres „APK-Teardown“ finden, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Als allererstes wird die Option genannt, die es erlaubt, mehrere Wegpunkte für eine geplante Route festzulegen. Zuletzt hat Google irgendwann einmal erlaubt, zumindest einen dieser Punkte für unterwegs anzulegen. Wer auf diesem Weg mal eine Route geplant hat, der weiß, dass einer dafür aber in den wenigstens Fällen ausreichend ist. Eine Maximalanzahl für die Wegpunkte konnte noch nicht gefunden werden, sobald das Feature offiziell gestartet ist, dürfte diese Info aber nicht lange auf sich warten lassen.

maps_931_waypoints

Ebenfalls wird eine Neuerung erwähnt, die vor allem für Reisende mit den öffentlichen Verkehrsmitteln interessant sein dürfte. Google Now besitzt bereits die Möglichkeit über Staus und Verkehrsbehinderungen hinzuweisen, allerdings wird man bei möglicher Verspätung nicht wirklich alarmiert und zum anderen kann man nicht konfigurieren, für welche Strecken man eigentlich Benachrichtigungen haben möchte. Das soll sich mit Maps anscheinend ändern. Es könnte allem Anschein nach genau diese Notifications geben und tatsächlich auch im Vorfeld definierbar, für welche Routen.

Wo wir gerade bei Benachrichtigungen sind: Möglicherweise weist Maps den Nutzer demnächst beim Betreten von größeren Gebäuden wie Flughäfen oder Bahnhöfen eine Benachrichtigung an, dass es auch Kartenmaterial für den Innenbereich dieser Gebäude gibt. Natürlich wird auch eine OptOut-Option angeboten werden, da vermutlich nicht jeder diese Form der Meldungen begrüßen wird.

Neben diesen Features listet Androidpolice noch ein paar kleinere Nebensächlichkeiten auf, von denen derzeit jeweils auch nur eine einzelne Passage im Quelltext zu finden war und denen demnach aktuell noch nicht so sonderlich viel Interesse entgegengebracht werden muss.


Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 941 Artikel geschrieben.