Google startet Inbox for Work Early Adopter Programm für Google Apps-Kunden

23. Februar 2015 Kategorie: Google, geschrieben von:

Im Oktober 2014 stellte Google Inbox vor, eine neue Art, um E-Mails zu verwalten. Die Meinungen zu Inbox sind gemischt, nach wie vor erhält man den Zugang nur über eine Einladung. Google möchte Inbox jetzt für Google Apps-Kunden anbieten, dies soll allerdings in Zusammenarbeit mit den Firmen geschehen, die Google Apps nutzen. Aus diesem Grund kann man sich ab sofort für ein Early Adopter Programm bewerben.

inbox_logo

Anfang März wird dann eine kleine Gruppe Google Apps-Nutzer Zugang zu Inbox for Work erhalten. Google erhofft sich davon Feedback, wie diese Nutzer Inbox einsetzen und wie man es verbessern könnte. Google möchte dabei sehr eng mit den Firmen zusammenarbeiten, weshalb auch nur wenige Bewerbungen akzeptiert werden. Die Bewerbung muss vom Google Apps Administrator initiiert werden, gleichzeitig erklärt man sich bereit, Google entsprechendes Feedback zur Nutzung zu geben.

Google gibt an, mit Inbox nicht die E-Mail neu erfinden zu wollen, sondern die Arbeitsabläufe neu erfinden zu wollen. Inbox soll der Schlüssel zu effektiveren Abläufen werden. Google Apps-Administratoren können ihr Interesse am Early Adopter Programm per Mail an inboxforwork@google.com bekunden, weitere Informationen dazu gibt es auf dieser Seite.

Privatnutzer haben es da leichter, sie benötigen nur eine Einladung zu Inbox, um diese nutzen zu können. Einen Einsteiger-Leitfaden haben wir an dieser Stelle, er sollte Euch die wichtigsten Informationen zu Inbox liefern.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.