Google Home Mini: Google entfernt Touch-Steuerung nach Daueraufzeichnung

12. Oktober 2017 Kategorie: Google, Hardware, Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Großer Dämpfer für ein kleines Gadget von Google. Gestern haben wir bereits über einen Defekt berichtet, der dafür sorgt, dass nahezu alles, was gesprochen wird, auch von Google Home Mini aufgezeichnet und an Google gesendet wurde. Der Grund dafür ist ein fehlerhafter Touch-Sensor, der Google Home Mini glauben macht, dass das Gerät ständig aktiviert wird. Insofern ist die Aufzeichnung eigentlich korrekt, nur eben der Auslöser nicht, da der Nutzer nicht aktiv ist.

Google hat sein Support-Dokument nun mit einem Update versehen und teilt mit, dass die Aktivierung per Touch beim Google Home Mini komplett entfällt. Man kann also weder den Assistant per Touch aufrufen, noch Titel beim Musik Hören skippen. Einzig die Lautstärkeregelung an der Seite des Gadgets per Touch bleibt aktiv.

Google möchte so sicherstellen, dass es keine Verwirrung gibt. Und ist damit wohl tatsächlich auf der sicheren Seite. Der Nutzer hat allerdings das Nachsehen, erhält er doch weniger Steuerungsmöglichkeiten als eigentlich angedacht waren. Allerdings wird bei einem Smart Speaker die Steuerung in der Regel sowieso über Sprache erfolgen, dadurch ist das vielleicht auch gar nicht so schlimm.

Wie seht Ihr das? Wir sind im Team geteilter Meinung, kommt wohl auch ganz drauf an, wie man so einen Speaker nutzt. Wenn man eh immer auf Touch verzichtet, sollte diese Änderung kein großes Ärgernis darstellen. Allerdings wird eben auch ein ganzes Funtktions-Set entfernt, das mit der Vorstellung angekündigt wurde.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9163 Artikel geschrieben.