Gefahr von Datenverlust bei Dualboot von Windows 8 und Linux

9. Januar 2013 Kategorie: Linux, Windows, geschrieben von:

Eben bin ich bei Heise auf ein interessantes Problem gestoßen, welches eine Standardkonfiguration von Windows 8 und z.B. einer Linux-Distribution im Dualboot spürbar beeinträchtigen und im schlechtesten Fall zu Datenverlust führen kann. Die standardmäßig in Windows 8 aktivierte Schnellstartfunktion (Fast Startup) fährt den Rechner nämlich nicht mehr komplett herunter, sondern wechselt lediglich in einen speziellen Ruhezustand.

Linux Windows 8

CC BY 3.0 via PlaceIt

Bootet man nun wiederum den Rechner mit einem anderen Betriebssystem und möchte auf diese Partitionen schreiben, sind diese erstellten Dateien auf den Partitionen entweder bei einem Neustart von Windows 8 nicht mehr sichtbar oder sind beschädigt. Dieses Problem trat in den Tests sowohl bei neuen Dateien, als auch bei geänderten auf.

Unter Ubuntu 12.10 z.B. wird man bei der Einhängen der Windows-Partition allerdings explizit gewarnt, dass ein schreibender Zugriff zu Problemen führen kann, für alle anderen Partitionen erfolgt jedoch keine explizite Warnung.

Bevor es keine Patches für den NTFS-Treiber unter Linux gibt, ist es empfehlenswert zunächst diesen Schnellstart zu deaktivieren. In den Energieeinstellungen findet ihr den Eintrag Netzschalterverhalten ändern, dort auf einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar klicken.

Windows 8 Schnellstart deaktivieren

Dies lässt Windows allerdings wieder etwas langsamer starten und braucht nur in der beschrieben Dualboot-Konfiguration abgeschaltet werden. Weitere Informationen und Hilfestellungen findet ihr auch im Heise-Artikel.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.