Fileee bietet Import-Funktion für Nutzer des eingestampften Organize.me

2. Februar 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

-Anzeige-

fileee

Erst kürzlich hat Organize.me bekannt gegeben die Segel zu streichen. Der Dienst wollte quasi zur universellen, digitalen Ablage für Dokumente seiner Nutzer aufsteigen. Ob aufgrund von Skepsis gegenüber der Cloud oder ausreichend Konkurrenzangeboten ist offen, doch die Plattform der Tomorrow Focus AG scheiterte daran ausreichend Anwender anzusprechen. Ab dem 29. Februar 2016 müssen sich daher auch bisherige Nutzer nach einem neuen Zuhause für ihre bei Organize.me gespeicherten Dokumente umsehen. Hier tritt nun Fileee auf den Plan und rückt eine neue Import-Funktion für Organize.me-Nutzer ins Zentrum.

Organize.me-Nutzer können nach dem 29. Februar 2016 auch die Apps für iOS, Android und Windows Phone nicht mehr nutzen. Alle Nutzerdaten und gespeicherte Dateien landen im Nirvana – sollten also vorher gesichert werden. Fileee hat seine Import-Lösung zwar aktuell noch nicht parat, will sie aber innerhalb der nächsten zwei Wochen anbieten. Ziel sei es, auch viele Metadaten zu importieren, so dass die Nutzer ihre Dokumente sowie XML-Metadatensatz so vollständig wie möglich von Organize.me zu Fileee schieben können. Alle Daten werde man aufgrund der unterschiedlich aufgebauten Plattformen vermutlich aber nicht hinüber hieven können.

organizemewechsel3

Aufgrund der recht überraschenden Ankündigung seitens Organize.me müsse man nun bei Fileee kurzfristig die Importierungs-Lösung aus dem Boden stampfen. Man sei sich aber bewusst, dass sie besser heute als morgen zur Verfügung stehen sollte. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung wolle Fileee bald veröffentlichen und dann auch Näheres zur Funktion verraten. Bis dahin ist Fileee auch für Rückmeldungen und Wünsche der Organize.me-Nutzer offen.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1566 Artikel geschrieben.