Z-Wave: Z-Way mit App Store

z wave logoSmart Home ist für viele das Technik-Schlagwort 2016. 2016 steht hierbei nicht nur für das Jahr, sondern auch die Anzahl der Hersteller nebst diverse Lösungen. Es sind unfassbar viele. Schaut man auf den Markt, so findet man Insellösungen, die sich in ihrer eigenen Blase bewegen und dann gibt es noch Lösungen, die sich mit anderen kombinieren lassen. Oft ist es so, dass die Geräte in ihrer eigenen Blase toll funktionieren und einfach zu handhaben sind, während andere Geräte etwas komplexer zu bedienen sind. Um diese Komplexität herauszunehmen, gibt es nun von Z-Wave einen App Store für das Modul Z-Way, welches man auf dem Raspberry Pi als auch an einem WD MyCloud NAS nutzen kann.

Hier will man das Konfigurieren etwas vereinfachen. Kennen ja sicherlich viele: man hat nun Smart Home-Gerätschaften und möchte diese miteinander verknüpfen. Ein einfaches „Wenn > Dann“ bekommen wohl die meisten hin, wenn es etwas komplexer wird, wird es oftmals schon schwierig.

zwave

Das Erstellen von Automatisierungen erfolgt in der ZWay-Plattform ab sofort via fertiger Apps, welche der Nutzer mit einem Klick aus dem integrierten App Store herunterladen kann. In der App müssen dann nur noch kleine Einstellungen getätigt werden, wie zum Beispiel das Gerät ausgewählt werden, welches ein-/ oder ausgeschaltet werden soll. Z Wave selber stellt ein Entwicklerteam, welches sich zukünftig um das Befüllen des Stores kümmern will, aber es sind auch Entwickler eingeladen, ihre Apps einzureichen, welche nach Sichtung in den Store aufgenommen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. aber Z-Wave ist doch unsicher …

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.