Facebook Moments lässt nun Alben mit jedermann teilen und ausgewählte Bilder in voller Auflösung speichern

11. September 2016 Kategorie: Social Network, Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

fb momentsDer Foto-Sharing-Dienst Facebook Moments bekommt ein paar neue Features verpasst. Bisher war es über die App lediglich möglich, Fotos mit Facebook-Freunden teilen zu können. Ab sofort lassen sich Weblinks zu den entsprechenden Alben generieren, die sich mit jedem teilen lassen. Selbst mit den Personen, mit denen man nicht über Facebook in Verbindung steht. So kann man sich zu bestimmten Events gewissermaßen in einem Album „treffen“, um dort gemeinsam Fotos zum selben Thema auszutauschen. Hochzeiten, Festivals oder ähnliches wären da gute Beispiele für. Im Grunde wie ein geteilter Ordner innerhalb der Dropbox, wo jeder seine Bilder zum Thema hochladen kann.

Aber noch eine weitere Neuerung dürfte durchaus willkommen geheißen werden. Denn ab sofort lassen sich >>ausgewählte<< Fotos in voller Auflösung online sichern. Ausgewählt deswegen, weil der Benutzer immer noch selbst im Vorfeld auswählen muss, welches Bild es denn wert sei, in voller Auflösung gesichert zu werden. Dann allerdings komplett kostenlos, nicht wie bei Google mit einem separaten Speicherplan, der entsprechend Geld kostet. Durch die manuelle Auswahl wolle man ein wenig der Tatsache entgegenwirken, dass User ab sofort einfach alle Bilder in FullRes sichern könnten.

fb_moment_fullres

Moments
Facebook Moments lässt nun Alben mit jedermann teilen und ausgewählte Bilder in voller Auflösung speichern
Entwickler: Facebook
Preis: Kostenlos
  • Moments Screenshot
  • Moments Screenshot
  • Moments Screenshot
  • Moments Screenshot
  • Moments Screenshot
(via Techcrunch)


Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Benjamin hat bereits 289 Artikel geschrieben.