Erkundungs-Tool Field Trip ermöglicht kostenlosen Besuch von Museen

20. Mai 2013 Kategorie: Google, geschrieben von:

Seit der diesjährigen Google I/O kann Googles TripAdvisor-Klon auch in Deutschland genutzt werden. In den USA ist man bereits wieder einen Schritt weiter und kann durch die Nutzung des Tools einige Vorteile genießen.

freeentry
Befindet man sich in der Nähe von einem der 13 teilnehmenden Museen, erhält man kostenlosen Eintritt in diese. Angezeigt wird der Gutschein als Karte, wenn man den Nearby-Tab aufruft. An sich wieder einmal eine nette Geschichte. Facebook Offers scheint in den USA ein recht gern genutzter Dienst zu sein, auch auf Google+ gibt es seit kurzem einen Versuch mit Gutscheinen.

Die Frage ist nur, wann ist der Markt übersättigt? Wenn an jeder Ecke Gutscheine und Vergünstigungen lauern, werden sie irgendwann nicht mehr wahrgenommen. Der Werbe-Effekt, den solche Aktionen mit sich bringen, verpufft und keiner hat mehr etwas davon. Oder ist das tatsächlich die Zukunft? So ein Angebot, wie Google es nun in der Field Trips-App hat, ist natürlich schon schick und lässt sich im Prinzip beliebig ausweiten.

Meint Ihr, dass sich diese Methode auf Dauer durchsetzen wird? Mich erinnert das immer ein wenig an die ganzen Groupon-Deals, die immer noch täglich mein E-Mail-Postfach zumüllen. Anfangs war das cool, Schnäppchen hier, Rabatt dort. Mittlerweile nervt es mich nur noch, zumal die Angebote gar nicht immer so toll sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Einen Museums-Besuch würde ich aber trotzdem nicht ausschlagen, wenn er denn angeboten würde, egal ob über Field Trip oder einen anderen Weg. Es kommt wohl auch immer darauf an, was für Vorteile man als Anwender geboten bekommt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Field Trip auf G+ |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.