Droplr gibt neue Preisstruktur bekannt

8. Januar 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Vor einer knappen Woche hatte der Dienst zum flotten Sharen von Screenshots und anderen Dateien, Droplr, bekanntgegeben: Schluß mit lustig und kostenlos – ab jetzt wird gezahlt. Kein Mischbetrieb wie bei Evernote und Dropbox, wo der zahlende Kunde den Lauschepper mit durchzieht, sondern: wer den Dienst nutzen will, der zahlt. Nur legitim, aber nicht gerade einfach, da es einen ganzen Schwung Droplr-Alternativen gibt, die vielleicht nicht so easy zu nutzen sind, dafür aber nichts kosten.

mac-headline-2x

Droplr selber scheint bald eine Version 4.0 des Desktop-Clients auf den Markt bringen zu wollen, ferner findet man bereits jetzt auf der Homepage die neue Preisstruktur. Ab 4,99 Dollar geht der Spaß im Monat für Einzelpersonen los, dafür ist Droplr in Sachen Speicherplatz unbegrenzt, wer Dinge wie Custom Domains, Embedding, Branding und Passwort-geschützte Droplrs benötigt, der ist ab 9,99 Dollar dabei und auch für Teams gibt es Angebote ab 9,99 Dollar pro User. Bei Jahresbuchung wird das Ganze etwas günstiger. Update: da ist der neue Client.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: engadget |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25432 Artikel geschrieben.