Droplr wird kostenpflichtig

3. Januar 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Der Cloudspeicher Droplr, der es erlaubt, schnell kleine Dateien und Screenshots von OS X und Windows aus zu sharen, wird komplett kostenpflichtig. Hatte man vorher Freemium-Pläne, so wird man diese nun komplett einstellen und nur noch zahlenden Kunden den Zutritt zum Dienst erlauben. Man wird nächste Woche neue Funktionen vorstellen und alle bisherigen Accounts sind auch betroffen. Wer bislang nichts für den Dienst zahlt, sondern die kostenlose Version in der Vergangenheit nutzte, der wird ebenfalls eingeschränkt – 30 Tage Testzeit heißt es dann.

droplr

Sollten Kunden eine Mitgliedschaft im Premiumbereich nicht wollen, so können keine Daten mehr hochgeladen werden, Links und alte Daten bleiben aber erhalten. Man wird zukünftig Droplr Lite und Droplr Pro nutzen können, Bestandsnutzer können 30 Prozent „Lifetime-Discount“ bekommen, ebenfalls wird es ein Empfehlungsprogramm geben, mit welchem man sich Droplr Pro verdienen kann. Ob so viele auf die neuen Pläne umsteigen, bleibt abzuwarten – alternative Cloudspeicher gibt es mittlerweile wie das Sand am Meer, Droplr konnte allerdings mit einer App und der schnellen Uploadmöglichkeit für Dateien und Screenshots dienen. Aber auch dafür gibt es Alternativen.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21755 Artikel geschrieben.