ZTE stellt neue Sprachsteuerungstechnologie bei Smartphones vor

Mit Smartphones sprechen – also ohne einen Gesprächspartner dran zu haben? Alter Hut, machen wohl viele von uns, wenn sie eine Suche über Google anwerfen, Termine eingeben oder Texte per Siri schreiben. Auch der chinesische Hersteller ZTE wird seine Sprachsteuerungstechnologie in den Smartphones noch etwas ausbauen.

ZTE_LOGO

Das kommende Smartphone Grand S II wird diese neue Technologie für den vereinfachten Freisprechbetrieb als erstes ZTE-Smartphone zum Einsatz bringen. Zu den Funktionen der Sprachverarbeitungstechnologie gehört die Entsperrung per Spracherkennung, durch die das Grand S II in der Lage ist, die Stimmen seiner Besitzer zu erkennen und zwischen ihnen zu unterscheiden. Das Handy lässt sich so mittels Sprachbefehl freischalten. Zusätzlich können Nutzer dem Grand S II durch die sprachgesteuerte Fotofunktion den Befehl geben, ein Foto zu schießen.

Außerdem hat das ZTE die Spracherkennungsrate von My Drive gesteigert, um so die Ablenkung beim Fahren zu verringern und das Fehleraufkommen zu reduzieren. Nutzer können dadurch sicher per Sprachbefehl Telefongespräche annehmen, aufgenommene Nachrichten wiedergeben und Musiktitel abspielen. Darüber hinaus leitet der „Nicht stören“-Modus eingehende Anrufe automatisch an den Anrufbeantworter weiter und beantwortet Textnachrichten automatisch.

Laut ZTE sind die neuen Sprachsteuerungsfunktionen das Ergebnis des Engagements, mit dem sich ZTE für Forschung und Entwicklung einsetzt. Das Unternehmen investiert laut eigenen Aussagen zehn Prozent seines Jahresumsatzes in diese Bereiche und gehört unter den internationalen Anbietern von Telekommunikationsausrüstung zu den führenden Inhabern von Patentrechten. Weltweit hat ZTE 48.000 Patentanträge gestellt und über 13.000 Patente erteilt bekommen. 90 Prozent davon beziehen sich auf eigene Erfindungen.

Ich für meinen Teil muss sagen, dass mich bislang außer Google und Apple nichts davon überzeugen konnte, eine Sprachsteuerung zu nutzen. Wie sieht es denn bei den Samsung-Nutzern unter euch aus – nutzt ihr eifrig S-Voice?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Smartphone entsperren via Stimme halte ich jetzt weniger für Sinnvoll. Da es mit jedem Smartphone etc. mitgeschnitten werden könnte.

  2. Wenn S-Voice mit dem Bluetooth meines Auto funktionieren würde, würde ich es nutzen. Aber leider kommt S-Voice nicht mit dem Bluetooth meines Auto klar, so dass ich nur die Telefonie und das Musikstreaming meines Handys im Auto nutzen kann. 🙁

    Wäre im Auto sonst eine feine Sache.