Dropbox, SkyDrive, Google Drive & Co: so schickt man schnell Dateien in die Cloud

25. April 2012 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Mal wieder ein kleiner Beitrag aus der Kategorie “Simpel und effektiv”. Wir haben nun SkyDrive, Dropbox, Wuala, SkyDrive, Google Drive und Co – Clouddienste. Wert sie nutzt, nutzt sie wahrscheinlich zufrieden, wer die Cloud nicht nutzt, nutzt eben das heimische NAS oder anderen Space. Die eben von mir erwähnten Dienste bieten meiner Meinung nach einen besonderen Vorteil: sie integrieren sich in unser Dateisystem.

Dies heißt, ich kann auf Ebene des Betriebssystems alles mit den Diensten erledigen, was ich auch mit der heimischen Festplatte machen kann – denn auch Cloudspeicher lässt sich mit einem Laufwerksbuchstaben nutzen. Aufgaben wie Backups automatisieren – nur, dass der Speicher die Cloud ist. Schluss mit dem Vorgeplänkel, hin zur Überschrift. Ganz viele Menschen nutzen unter Windows das SendTo-Menü. Man kann Daten schnell an eine Mail hängen, drucken oder sonstigen Kram. Ich kann das Menü aber auch wunderbar anpassen.

Ich kann Ordner in das Menü werfen oder sonstige Dinge. Und wenn ich Ordner in das SendTo-Menü integrieren kann, dann können das auch Ordner aus SkyDrive, Google Drive, Dropbox und Co sein, richtig? Also habe ich mir mein SendTo-Menü angepasst und um Cloud-Ordner erweitert. So muss ich nicht im Explorer rumasseln, sondern kann direkt via Kontextmenü Daten in die Cloud schieben.

Wie das geht? Ganz einfach: per Druck auf Windows + R öffnen wir den Dialog zum Ausführen und geben dort ein: %UserProfile%\Appdata\Roaming\Microsoft\Windows\Sendto. Es öffnet sich ein Ordner, in dem wir nicht benötigte Elemente löschen und benötigte hinzufügen. Benötigte? Das sind zum Beispiel Verknüpfungen zu Ordnern in eurem Cloudspeicher – welcher auch immer das ist. (inspiriert durch)

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16520 Artikel geschrieben.


29 Kommentare

Bernie 25. April 2012 um 13:29 Uhr

Sehr pfiffig – danke fuer den Tip !

Markus K. 25. April 2012 um 13:40 Uhr

Hab ich gleich mal eingestellt. Für Dropbox. Finde Dropbox immernoch am besten von allen. Muss nur mal mehr Freunde einladen =)

Misguided_Ghost 25. April 2012 um 13:52 Uhr

Ich steh nun wieder da und weiß nicht was ich nutzen soll, meno!

Axel 25. April 2012 um 14:04 Uhr

Tja, es wird unübersichtlich am Himmel.
Immer mehr Anbieter mit verschiedenen Angeboten und Funktionen.
Ich bin bei Dropbox und bleibe da vorerst.
Ein aderer muss schon sehr viel mehr können, bevor ich alles darauf umrüste.

Freund 25. April 2012 um 14:10 Uhr

@DropBox Fans:

Alleine aufgrund der Tatsache, dass DropBox in der Vergangenheit große Sicherheitstechnische Probleme hatte, ist für mich ein Argument von diesem Anbieter zu verschwinden.

Ich hatte vor den Skandalen (waren ja mehrere) einen intensiv genutzten Account dort.
Nach aufkommen dieser Sicherheitsprobleme und auch Lügen seitens des Betreibers, bin ich auf SkyDrive umgestiegen.
Im Gegensatz zu DropBox hat MS einerseits eine lange Tradition in Sachen Cloudhosting und andererseits sind sie imho vertrauenswürdig und lügen nicht wenn es um die Sicherheit rund um die Daten geht.

DukNukem 25. April 2012 um 14:13 Uhr

Auch wenns keine großartige vereinfachung ist, aber mit %appdata% kommt man direkt in den Roaming Ordner rein.
Eine weitere dier vielen Umgebunbsvariablen :)

Gruß

m0useP4d 25. April 2012 um 14:14 Uhr

Geht auch einfacher mit
shell:sendto

Speed140 25. April 2012 um 14:16 Uhr

Hallo caschy,

da du so gern über die Cloud schreibst, schau dir doch mal das OWNCLOUD.spk an, installier es auf deiner Syno und schreib mal einen schönen Artikel!

Wäre mir immer noch lieber als meine Daten bei irgendwen in den USA!

Tommi 25. April 2012 um 14:56 Uhr

Ich versuche nun schon seit einiger Zeit das Desktop Tool von Google Drive auf meinem Windows Rechner zum Laufen zu bringen. Es wird installiert, es startet, nur gibt es keine Verbindung. Ich bekomme immer nur “Google Drive cannot connect to the internet.”

Pferdenarr 25. April 2012 um 15:31 Uhr

ansonsten gibt es ja auch noch: http://minus.com/

nach dem Login -> Tools

Viktor 25. April 2012 um 15:32 Uhr

Hi,

das ist cool! Hätte nicht gedacht, dass es so einfach geht :)
Ich glaube früher bei XP und co. war das nicht so einfach oder?

Grüße

CherryCoke 25. April 2012 um 15:52 Uhr

Bekomme das Desktop-Programm von Google Drive auch nicht zum laufen.
Nach dem Login wird das Login-Fenster einfach weiß und nichts passiert mehr.

Marc 25. April 2012 um 16:33 Uhr

@m0useP4d
jep, so mach ich es immer ;-)

Pietz 25. April 2012 um 16:44 Uhr

@Freund

es gab bei skydrive diesen fall eines fotografen der aktbilder in seinem skydrive hatte. microsoft hat entschieden dass es sich dabei um pornografie handelt und seinen account gelöscht.

das sag ich dir nur damit du nicht ernsthaft davon ausgehst dass microsoft nicht in deine daten guckt.

ganz im ernst, ich hab auch private daten von denen ich nicht wollen würde dass sie jemand sieht. ist es ein großer deal wenn das jemand tut? nein, weil die files für niemand sonst relevant sind. alle daten bei denen das der fall sein sollte, gehen einfach nicht in die cloud. zumindest nicht unverschlüsselt.

Matthias Knorr 25. April 2012 um 16:53 Uhr

Mir hat die Cloud mein digitales Leben gerettet… Ich Benutzer 1Password und meine Passwortdatenbank liegt in meinem Dropboxordner. Durch einen ungeklärtes Problem, nennen wir es Unfall, ist mein Userprofil an meinem Mac komplett vernichtet worden. Leider hatte ich bis dato noch kein Backup gemacht. Da die Dropbox aber auch auf meinem Macbook liegt, konnte ich erstmal offline alle Daten kopieren… Andereseits wäre es auch eine Katastrophe wenn die Dropbox aus einem ähnlichen unerklärbaren Grund vernichtet worden wäre… Trotzdem danke an die Cloud!

Chris 25. April 2012 um 16:57 Uhr

@Pietz,
dann hätte der Fotograf seine Daten lieber verschlüsseln sollen.
Aktfotos würde ich niemals ins Internet stellen. Da ist er wohl selbst Schuld. Außerdem verstoßen die Bilder gegen die AGBs von Skydrive. Er hätte sich die Lizenzsbestimmungen lieber vorher durchlesen sollen. Google und andere Anbieter sind da außerdem auch nicht besser als Microsoft. Lese dir am besten diese Foreneinträge durch. http://goo.gl/5P9iq
Und das ständig nur auf Microsoft eingeprügelt wird ist auch nicht in Ordnung. Das gleiche giltet auch für MSE.

Wunderwuzzi 25. April 2012 um 18:07 Uhr

Gibt es soetwas auch für den Mac?

N-Rico 25. April 2012 um 18:28 Uhr

@Freund

Wie schrieb caschy einmal sinngemäß? Packe nie etwas in die Cloud, was Du nicht Deinem Nachbarn, Deiner Oma und Deinen Freunden zeigen würdest. Oder verschlüssle es.

Kein Cloud-Dienst ist 100% sicher. Jeder Anbieter guckt sicherlich auch mal nach, was dort hochgeladen wird. Und wenn meine Daten weg sind? Dann *grins*. Alles verschlüsselt und Offline-Backup ist sowieso vorhanden.

Der Hype um die Cloud-Dienste weckt nicht nur Freunde, sondern auch Feinde. So werden Dropbox, MS SkyDrive und Google Drive auch sicherlich sehr bald auf Lücken untersucht werden.

Martin 25. April 2012 um 18:59 Uhr

Ich benutze jetzt nach der Windows-App das erste Mal mein 25gb Kontingent und bin begeistert. Allerdings benutze ich das zusammen mit Dublicati, welches super für Sicherungen ist. Gladinet hatte ich früher, aber das ist zu mächtig und groß.

Matze 25. April 2012 um 21:39 Uhr

Hi,

mir ist nicht ganz klar, wie man im Ordner “Sendto” die Dropbox setzt. Weiß jemand Rat?

Chris 25. April 2012 um 22:08 Uhr

@Matze,
Drück [WINDOWS] + R, gib da “shell:sendto” ein. Im Fenster rechtsklick, dann auf “Neu”–> “Verknüpfung”, gib da den Pfad zu deinen Dropbox ein–> “Weiter”–> “Fertig stellen”. Jetzt hast du deinen Dropbox Verknüpfung in Senden an.

Matze 25. April 2012 um 22:11 Uhr

Klasse. Danke, Chris.

Heisenberg 25. April 2012 um 23:20 Uhr

Das mache ich mit Dropbox schon länger, ich kann bei meiner Dropbox sogar die Unterordner zusätzlich hinzufügen und so per Rechtsklick direkt entscheiden wohin ich die Datei in die Cloud schiebe. Hauptordner oder der öffentliche Ordner oder mein MP3-Ordner…

http://img7.imagebanana.com/img/aghu6ryo/1.jpg

René Fischer 25. April 2012 um 23:40 Uhr

So, und nun noch ein Vergleich der terms of service: https://twitter.com/#!/jmacdonald/status/195184740209401856/photo/1

Micha 26. April 2012 um 11:00 Uhr

@tommi: Das Desktop-Tool läuft bei mir auch nicht. Geht allen so, die z. B. einen Umlaut im Windows-Nutzernamen haben.

Your profile/name in Windows contains a non-English character such as an umlaut.
Quelle: http://productforums.google.com/forum/#!msg/drive/8anx5G8mj48/hrB015rkregJ


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.