Dropbox, SkyDrive, Google Drive & Co: so schickt man schnell Dateien in die Cloud

Mal wieder ein kleiner Beitrag aus der Kategorie „Simpel und effektiv“. Wir haben nun SkyDrive, Dropbox, Wuala, SkyDrive, Google Drive und Co – Clouddienste. Wert sie nutzt, nutzt sie wahrscheinlich zufrieden, wer die Cloud nicht nutzt, nutzt eben das heimische NAS oder anderen Space. Die eben von mir erwähnten Dienste bieten meiner Meinung nach einen besonderen Vorteil: sie integrieren sich in unser Dateisystem.

Dies heißt, ich kann auf Ebene des Betriebssystems alles mit den Diensten erledigen, was ich auch mit der heimischen Festplatte machen kann – denn auch Cloudspeicher lässt sich mit einem Laufwerksbuchstaben nutzen. Aufgaben wie Backups automatisieren – nur, dass der Speicher die Cloud ist. Schluss mit dem Vorgeplänkel, hin zur Überschrift. Ganz viele Menschen nutzen unter Windows das SendTo-Menü. Man kann Daten schnell an eine Mail hängen, drucken oder sonstigen Kram. Ich kann das Menü aber auch wunderbar anpassen.

Ich kann Ordner in das Menü werfen oder sonstige Dinge. Und wenn ich Ordner in das SendTo-Menü integrieren kann, dann können das auch Ordner aus SkyDrive, Google Drive, Dropbox und Co sein, richtig? Also habe ich mir mein SendTo-Menü angepasst und um Cloud-Ordner erweitert. So muss ich nicht im Explorer rumasseln, sondern kann direkt via Kontextmenü Daten in die Cloud schieben.

Wie das geht? Ganz einfach: per Druck auf Windows + R öffnen wir den Dialog zum Ausführen und geben dort ein: %UserProfile%\Appdata\Roaming\Microsoft\Windows\Sendto. Es öffnet sich ein Ordner, in dem wir nicht benötigte Elemente löschen und benötigte hinzufügen. Benötigte? Das sind zum Beispiel Verknüpfungen zu Ordnern in eurem Cloudspeicher – welcher auch immer das ist. (inspiriert durch)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. @Matze,
    Drück [WINDOWS] + R, gib da „shell:sendto“ ein. Im Fenster rechtsklick, dann auf „Neu“–> „Verknüpfung“, gib da den Pfad zu deinen Dropbox ein–> „Weiter“–> „Fertig stellen“. Jetzt hast du deinen Dropbox Verknüpfung in Senden an.

  2. Klasse. Danke, Chris.

  3. Heisenberg says:

    Das mache ich mit Dropbox schon länger, ich kann bei meiner Dropbox sogar die Unterordner zusätzlich hinzufügen und so per Rechtsklick direkt entscheiden wohin ich die Datei in die Cloud schiebe. Hauptordner oder der öffentliche Ordner oder mein MP3-Ordner…

    http://img7.imagebanana.com/img/aghu6ryo/1.jpg

  4. René Fischer says:

    So, und nun noch ein Vergleich der terms of service: https://twitter.com/#!/jmacdonald/status/195184740209401856/photo/1

  5. @tommi: Das Desktop-Tool läuft bei mir auch nicht. Geht allen so, die z. B. einen Umlaut im Windows-Nutzernamen haben.

    Your profile/name in Windows contains a non-English character such as an umlaut.
    Quelle: http://productforums.google.com/forum/#!msg/drive/8anx5G8mj48/hrB015rkregJ

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.