Der grosse Google Chrome Guide

13. September 2008 Kategorie: Google, Internet, Portable Programme, geschrieben von:

Ich habe des Öfteren über Google Chrome geschrieben. Zeit, auch für Einsteiger ein paar Tipps zusammen zu fassen. Alles ganz einfach beschrieben – auch für nicht Technik-Freaks gedacht. Viel zu lesen – viel zu merken. Ideal für den Samstag Abend, oder? =) Es gibt viele Quellen für die einzelnen Tipps, da sich ja die Meldungen über Chrome weiterhin überschlagen. Jeder, der ein wenig in den Optionen stöbert, wird diesen Browser blind bedienen können. Denn irgendwie ist er sehr simpel aufgebaut, oder?

Button für die Startseite in der Symbolleiste anzeigen. Standardmäßig zeigt Chrome keinen Button für die Startseite an – um diese Umstand zu beheben begebt ihr euch in die Optionen und aktiviert in den Grundeinstellungen den Punkt “Home-Schaltfläche auf der Toolbar anzeigen”

Danach könnt ihr eure Startseite direkt mit dem Homebutton anspringen:

Jede Webseite wie ein eigenes Programm starten. Möchte man seinen Googlemail-Account ohne Schaltflächen und ähnlichen Schnick Schnack anzeigen, so kann man für jeden Seite eine Anwendungsverknüpfung erstellen.

Ist man also auf der gewünschten Seite, so wählt man aus der Toolbar das Symbol mit dem Eselsohr an und wählt “Anwendungsverknüpfung erstellen…” aus. Im sich nun öffnenden Fenster wählt man aus, wo die Verknüpfung erstellt werden soll.

Startet man diese Verknüpfung, so startet Chrome ohne Schaltflächen. Ideal auch für Intranet-Anwendungen.

 

Die Standardsuchmaschine ändern. Logischerweise ist Google als Standardsuche voreingestellt. In den Grundeinstellungen (findet man unter den Optionen) kann man die Suchmaschine ändern. Hat mal einmal Seiten mit Suchfeldern benutzt, so werden diese automatisch den auszuwählenden Suchmaschinen hinzugefügt.

Ändern des Download-Pfades. Standardmäßig möchte Chrome in euer Benutzerverzeichnis abspeichern. Diesen Umstand beseitigt ihr in den Zusatzeinstellungen, die ihr auch in den Optionen findet.

Mehrere Seiten beim Start von Chrome öffnen. Eure Lieblingsseiten könnt ihr direkt nach dem Start von Chrome automatisch aufrufen. Einfach in den Grundeinstellungen einstellen, dass ihr mehrere Seiten beim Start laden wollt.

Den Chrome-internen Task-Manager nutzen um Tabs abzuschießen, die eventuell abgestürzt sind. Chrome führt jeden Tab (Seite) in einem eigenen Task aus. Dies soll den Vorteil bringen, dass zwar eine Seite abstürzen kann, nicht aber der komplette Browser. Während man das Fenster von Chrome geöffnet hat kann man Shift+ESC drücken – dies öffnet den Task-Manager. Von dort aus können einzelne Seiten abgeschossen werden.

Spuren löschen. Um eventuell verräterische Spuren zu löschen hat Chrome den Punkt “Private Daten löschen” in den Optionen hinterlegt. Hier kann man auswählen, welche Spuren man löschen will: Browserverlauf, Passwörter, Cookies, Download-Verlauf, Cache und Cookies. Zudem kann man auswählen, aus welchem Zeitraum die Daten gelöscht werden sollen.

Shortcuts. Wie jeden anderen Browser kann man Chrome natürlich auch mit nützlichen Tastaturkürzeln bedienen:
Shift+ESC – Chrome Task-Manager
Strg+Shift+T – öffnet den zuletzt geschlossenen Tab
Strg+T – öffnet einen neuen Tab
Strg+Klick auf einen Link – öffnet den Link in einem neuen Tab (alternativ Mittelklick)
Shift+Klick auf einen Link – öffnet den Link in einem neuen Fenster
Strg+N – öffnet ein neues Fenster
Strg+B – zeigt die Favoritenleiste
Strg+H – öffnet den Verlauf
Strg+J – öffnet die Download-Seite
Strg+U – zeigt den Quelltext der Seite an

Spezielle Cookies löschen. Möchte man nicht alle Cookies löschen – sondern nur bestimmte, so muss man in die Optionen – und dort in die Details. Als letzten Punkt findet man dort die Cookie-Einstellungen – hier kann man einzelne anzeigen und löschen.

Chrome zum Standard-Browser machen. Für viele undenkbar – doch ich beehaupte, dass Chrome in maximal drei Jahren einer der Top3-Browser ist. Um Chrome zum Standard zu machen geht man in die Grundeinstellungen und wählt im letzten Punkt “Standardbrowser”.

Seite ausdrucken über die Favoritenleiste. Möchte man schnell eine Seite ausdrucken, so erstellt man einfach ein Lesezeichen in der Lesezeichenleiste, welches als Adresse folgenden Text hat: javascript:window.print(). Drückt man in Zukunft auf dieses, so öffnet sich der Druckassistent.

Bookmarks nur als Symbol anzeigen. Wer viele Bookmarks hat, der hat vielleicht wenig Platz in der Favoritenleiste. Möchte man sich für ein paar Favoriten nur die Symbole anzeigen lassen, so muss man einfach das Lesezeichen bearbeiten (Rechtsklick | Bearbeiten) und den Namen löschen.

Chrome auf dem USB-Stick nutzen. Chrome kann man auch auf dem USB-Stick nutzen. Portable Chrome eben. Passt sich sprachentechnisch an das jeweilige System an. Gibt es natürlich hier – von mir.

Anonym surfen. Chrome hat einen Inkognito-Modus. In diesem weden keinerlei Daten gespeichert. Keine Passwörter, kein Verlauf – einfach nicht. Den anonymen Modus startet man via Strg+Shift+N. Alternativ kann man den Modus über das Menü aufrufen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25428 Artikel geschrieben.