„Day of The Tentacle: Remastered“ erscheint am 22. März

8. März 2016 Kategorie: Games, geschrieben von: Oliver Pifferi

dott screenEs gab einmal eine Zeit, in der man sich noch –  völlig offline übrigens – einzig und allein auf jeweils ein Spiel konzentrieren konnte und wer die Zeiten der Originale von „Maniac Mansion“ oder „Day of The Tentacle“ noch selbst erlebt hat, wird wissen, wovon ich spreche. Die Grafik, der Spielwitz und vor allem die wahnwitzigen Stories und Rätsel bargen einen schlichtweg legendären Spielspaß. Sprachausgabe gab es nur auf CD und die elementare Frage, warum Tentakel keine Daumen lutschen können, klärte sich ebenfalls auf humorvolle Art und Weise: Weil sie natürlich keine haben! Im Oktober 2015 berichtete mein Kollege André Westphal bereits über das geplante Remake von „Day of the Tentacle“ und nun steht die endlich die finale Veröffentlichung eben jenen Remakes am Horizont: Am 22. März ist es endlich soweit!

Wie drei trottelige Teenager die Weltherrschaft eines grössenwahnsinnigen Tentakels in drei Zeitebenen verhindern wollen, die natürlich alle miteinander zusammenhängen, ist bis heute eins der besten Adventure-Games, die meiner Meinung nach jemals geschrieben wurden – ein typisches LucasArts-Abenteuer eben. Rückwirkend betrachtet, fehlt trotz grafischer Finesse vielen Spielen heute die Seele, die diese Spiele damals hatten – wer also die Nostalgie beiseite schieben möchte und sich auch nicht von der englischen Sprache abhalten lässt, dabei noch die moderaten Mindestsystemvoraussetzungen auf einem Windows-PC mitbringt, darf das Ganze wie üblich DRM-frei und ohne Onlineaktivierung auf gog.com vorbestellen.

Apropos Mindestvoraussetzungen – das schon zu Grabe getragene Windows XP samt 1,7 GHz-DualCore-CPU, 2 GB RAM und einer Grafikeinheit ab Intel 3000 mit mindestens 512 MB Video-RAM und DirectX 9-Unterstützung bildet die Untergrenze für das Spielen, 2,5 GB Festplattenplatz sind hier einzuplanen. Empfehlen tut man indes Windows 7 / 8 / 10 mit mindestens 3 GB Arbeitsspeicher, einem Intel Core2Duo- bzw. AMD Athlon 64 mit 2,2 GHz-CPU und einer DirectX 11-fähigen Grafikkarte.

Im Spiel wird man zwischen der klassischen und modernisierten Ansicht ebenso umschalten können wie es seinerzeit geplant war, selbiges gilt auch für die musikalische Untermalung, die entweder modern oder im 90s-Stil daherkommt. Und – wie soll es auch anders sein – das Spiel im Spiel („Maniac Mansion“) ist wie seinerzeit beim Original auch wieder an Bord, während „Day of the Tentacle“ mit komplett frischer, hochauflösender Optik daherkommt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit: Die 14,99 EUR – aktuell sogar mit 10% Vorbestellerrabatt – sollten für Fans eine Pflichtinvestition sein. Ab dem 22. März dürfen wir also wieder und erneut versuchen, die Weltherrschaft des lilafarbenen Tentakels zu verhindern: Geschichte wiederholt sich eben und das ist auch gut so – macht also Eure Klospülung bereit, bald geht’s los!



Über den Autor: Oliver Pifferi

IT-Addict und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und XING. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oliver hat bereits 386 Artikel geschrieben.

21 Kommentare

Jones 8. März 2016 um 13:52 Uhr

Neulich mit meiner Tochter (9) durchgespielt. Haben schön gelacht.

Fraggle 8. März 2016 um 13:54 Uhr

Jetzt fehlt nur noch ZacMcKracken und Maniac Mansion Remastered. Auf die würde ich mich glatt noch mehr freuen 🙂

Björn 8. März 2016 um 14:12 Uhr

GEIL endlich! Mein Lieblingsgame wird natürlich gekauft!

Jörg Führer 8. März 2016 um 14:21 Uhr

Oja, ZacMcKracken wäre der Hammer!!!
Weiß jemand, ob es das auch über Steam geben wird?

GrrrBrrr 8. März 2016 um 14:48 Uhr

Und ZacMcKracken – Between Time and Space nicht vergessen. Das Fanmade-Adventure hat es wirklich verdient gespielt zu werden.

Dazu kann ich Fans nostalgischer Adventures nur die Deponia-Reihe empfehlen. Erst kürzlich wurde die Serie um einen weiteren Teil erweitert. Keine Adventure-Serie kommt so nahe an die Adventure-Klassiker heran wie Deponia.

DotT Remake ist aber auch auf meinem Einkaufszettel. 🙂

10tacle 8. März 2016 um 14:49 Uhr

Gekauft……. :-9

bongo 8. März 2016 um 15:34 Uhr

Ich warte dann noch ein Jährchen bis es das Game mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für PS+ kostenlos geben wird. 🙂

Michael 8. März 2016 um 15:39 Uhr

War das nicht ZacMcKracken, das man auf dem PC in dem Haus spielen konnte??

Oliver Pifferi 8. März 2016 um 15:41 Uhr

@Michael – Ich bin mir ganz sicher, dass das Maniac Mansion war, da das ja samt diverser Charaktere ja der eigentliche Vorgänger von DOTT war.

Fraggle 8. März 2016 um 15:41 Uhr

@Chris: Danke, den kannte ich schon, ich hoffe nur auf etwas grafisch mehr aufgepepptes, denke da an Monkey Island I+II

Christian 8. März 2016 um 15:46 Uhr

***Warten auf die iPad-Version*** Dabei gibt’s das olle Grim Fandango schon. Und Monkey Island. Warum als nicht noch DOTT? Das wäre so schön.

stefan Scheller 8. März 2016 um 18:24 Uhr

als Fan und besitzer der originalen CD-Version will ich es einfach nicht kaufen. nur englische sprachausgabe…. nicht dass ich kein englisch verstehe, aber da es ein remastered ist kann es doch nicht allzuschwer sein, die übersetzungen/Dialoge von damals einfach auf deutsch in das game mit einzufügen. Da hole ich dann lieber mal meine CD raus, installier mir ScummVM und zocks mal wieder durch 😉

GrrrBrrr 8. März 2016 um 18:28 Uhr

@ Fraggle

Monkey Island I + II gibt es doch schon in einer Special Edition mit verbesserter Grafik.

Ed 8. März 2016 um 19:20 Uhr

@Oliver: Richtig, man konnte in DOTT in Eds Zimmer an Eds C64 Maniac Mansion spielen, wenn man Ed aus dem Zimmer vertrieben hat.

Thorsten 8. März 2016 um 19:56 Uhr

Jetzt bitte Fate of Atlantis

Fraggle 8. März 2016 um 20:05 Uhr

@GrrrBrrr_ Auf die bezog ich mich ja auch 😉 In diesem Graphikstil an Maniac oder Zac, das wäre mein Traum 🙂

Andi 9. März 2016 um 10:48 Uhr

@stefan Scheller
Wie ich das dort lese :
„Languages: Audio and text: Deutsch, English.“

Ich habe auch die Orginal CD im Schrank … werde aber trotzdem zuschlagen, da ich das unterstützen möchte und auch richtig Lust habe das mit meinen Kindern zu spielen 🙂

Oliver Pifferi 9. März 2016 um 14:31 Uhr

@Andi – als ich den Artikel gestern geschrieben habe, war nur von Englisch die Rede, mittlerweile heisst es „Audio and text: Deutsch, English. Text only: español, français, italiano“. Na dann 🙂 !

Alain 24. Juli 2016 um 08:36 Uhr

Habe das Spiel damals in einem kleinen PC-Laden hesehen. Lief da als eine Art Werbung, wie toll OC’s sind. Von da an war klar: ich brauch ein CD-Laufwerk. Damals mit etwa 13 ganz schön Teuer. Also in den Sommerferien Regale auffüllen. Aber gut, hab ich damals schon damit angefangen. Sonst wär‘ ich nun nicht als Projektleiter in der IT beschäftigt 🙂


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.