Darum läuft Android Pay nicht bei Root-Zugriff

26. September 2015 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von:

Android_PayAndroid Pay ersetzt bei entsprechenden mobilen Endgeräten das Google Wallet und erlaubt mobile Bezahlungen – im Grunde handelt es sich um eine Alternative zu Apple Pay. So bezahlt man über Android Pay mit mobilen Endgeräten kontaktlos via NFC in Geschäften. Dank Sicherheit über Tokens findet keine direkte Weitergabe von Kreditkartendaten statt. Bisher kommt Android Pay allerdings nur in den USA zum Einsatz. Und: Gerootete Geräte bleiben draußen. Das hat viele Android-Nutzer verärgert. Ein Ingenieur aus dem Hause Google hat sich jetzt die Zeit genommen, um jene Entscheidung zu erklären.

So überprüfe Android Pay bei der Installation, ob das jeweilige Endgerät einen Kompatibilitätstest bestehe. Dafür komme die SafetyNet API zum Einsatz. Smartphones mit Root-Zugriff erfüllen hier nicht die nötigen Voraussetzungen. Power-User bemängeln nun, dass Google Wallet jedoch in derlei Fällen im Gegensatz zu Android Pay reibungslos funktionierte. Jason Clinton, Ingenieur bei Google, begründet den Unterschied: So habe Google Wallet quasi virtuelle Karten verwendet, welche sich zwischen die eigentliche Kreditkarte bzw. die Daten und die Händler-Systeme geschaltet haben.

Doch bei Android Pay werden die Daten nun als Token übertragen und deswegen seien erweiterte Sicherheitstechniken notwendig. Da Google nun zudem direkt mit Banken zusammenarbeite, bekomme man von seinen Partnern strikte Auflagen, die man einhalten müsse, um sowohl deren Sicherheit als auch die der Kunden zu garantieren.

AndroidPay

Laut Clinton habe man bei Google diesbezüglich auch keinen Spielraum. Ihm wäre keine Möglichkeit bekannt das Problem aktuell so zu lösen, dass die Sicherheit für alle Seiten gewährleistet bliebe. Google sei sich der Enttäuschung der Power-User bewusst und werde die Möglichkeiten prüfen. Große Hoffnungen könne man Betroffenen aber nicht machen.

Entsprechend spekulieren unsere Kollegen von Android Police, dass es wohl darauf hinauslaufen werde, dass schlichtweg im Play Store bei der App für Android Pay ein Hinweis erscheine. Jener könnte dann Kunden mit gemoddeten bzw. Geräten mit Root-Rechten warnen, dass Android Pay auf ihren Gadgets den Dienst verweigern werde. Uns in Europa betrifft das alles freilich noch nicht direkt, denn Android Pay müsste hierzulande erstmal überhaupt zur Verfügung stehen, bevor man wegen der Details quakig werden könnte.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2610 Artikel geschrieben.