WhatsApp arbeitet an Gruppen-Sprachanrufen

14. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

WhatsApp gehört zu den beliebtesten Messengern weltweit. Das Unternehmen ist aber nicht besonders schnell wenn es darum geht, neue Funktionen einfließen zu lassen. Ein wenig verständlich, muss man vorher doch genau schauen, dass alles richtig funktioniert. Eine neue WhatsApp-Version ist aufgetaucht und diese enthält Code-Referenzen, die auf kommende Neuerungen hinweisen könnten. Könnten deshalb, weil man natürlich nicht weiss, ob sie wirklich kommen. Zumindest arbeitet man wohl bei WhatsApp dran.

Context Cards: Snapchat versieht Snaps mit Zusatzinformationen und Aktionen

11. Oktober 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neuigkeiten von Snapchat gibt es zu verkünden. Der Dienst erhält mit Context Cards eine neue Möglichkeit, weiter mit einzelnen Snaps zu interagieren. Sieht man in einem Snap beispielsweise etwas interessantes, genügt ein Wisch nach oben, um die Context Card angezeigt zu bekommen. Die Context Cards sind mit Informationen von TripAdvisor, Foursquare, Michelin und goop bestückt, künftig soll es aber weitere Partner geben. Aber nicht nur für das Bereitstellen von Informationen sind die Context Cards gut.

Google integriert Duo tiefer ins Android-System

11. Oktober 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: caschy

Google will den Videodienst Duo tiefer mit dem Android-System verzahnen und bei Providern integrieren. Man möchte es noch einfacher gestalten, einen Videoanruf von eurem Android-Gerät aus zu starten, deshalb macht man Videoanrufe zu einem integrierten Teil eures Telefons. Nutzer können jetzt einen Videoanruf direkt von dort starten, wo sie normalerweise einen Anruf initiieren – in der Telefon-App. Doch nicht nur da verzahnt Google den Videodienst Duo, auch in den Kontakten und in der Nachrichten-App wird Duo integriert. Google beginnt mit der Einführung von integrierten Videotelefonaten bei der ersten Generation der Pixel-Smartphones, bei Android One und Nexus-Geräten und natürlich auch auf dem Pixel 2. Später möchte man die Funktion auf weitere Geräte bringen.

Telegram mit Standortfreigabe-Funktion in Echtzeit

11. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Der Messenger Telegram ist für die Autoren hier im Blog die Kommunikationszentrale. Hier unterhalten wir uns nicht nur über Themen, sondern auch privat. Auch knapp 500 Leser dieses Blogs sind in einem offenen Kanal dabei, falls ihr da mal reinschauen wollt, kommt hier vorbei. Ich will aber nicht erzählen, dass wir Telegram nutzen, dies wäre keine wirkliche Nachricht, stattdessen möchte ich auf das aktuelle Update hinweisen.

Threema für Android: Chats lassen sich ab sofort markieren

9. Oktober 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Eine kleine Neuerung bringt Version 3.21 für Android-Nutzer von Threema. Über eine neue Markier-Funktion lassen sich Chats von anderen farblich abheben. Das hilft bei Bedarf, diese schneller wiederzufinden, beispielsweise, wenn man in einem Chat noch auf eine Antwort wartet oder man einfach eine Erinnerung setzen möchte. Durch einen Wisch von links nach rechts über einen Chat in der Übersicht, erhält dieser einen gelben Streifen am Rand. Neben der Markier-Funktion bietet das Update einige Verbesserungen, optimiert wurde beispielsweise der Akkuverbrauch bei Nutzung von Threema Web.

WhatsApp testet Sticker

7. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Emojis reichen WhatsApp offenbar nicht. Wie auch der Facebook Messenger könnte WhatsApp in Zukunft Sticker-Packs bekommen. Sticker würden in einem WhatsApp-Chat ohne die typische Bubble erscheinen und sind eine Ecke größer. WhatsApp hat die Sticker-Möglichkeit schon in die iOS-Version eingebaut, diese allerdings noch nicht für Benutzer freigeschaltet. Bisher hat man die Standard-Sticker-Packs eingebaut, die auch Facebook bietet, dies dürfte keine Überraschung sein bei einem Unternehmen, welches mittlerweile zu Facebook gehört. 

Facebook Messenger integriert Apple Music

6. Oktober 2017 Kategorie: Apple, Social Network, geschrieben von: caschy

Der nächste Dienst hält Einzug im Facebook Messenger. Ich persönlich nutze diesen – wenn überhaupt – zur Kommunikation – aber nun kann ich auch Inhalte aus Apple Music teilen. Laut Facebook nutzen mittlerweile rund 1,3 Milliarden Nutzer den Facebook Messenger. Die mit Apple Music können nun auf das Plussymbol im Messenger tippen, um die Apple-Music-Chat-Erweiterung zum Gespräch hinzuzufügen. Von dort aus kann man dann Songs mit Freunden teilen. Nutzer können auch selbstständig mit Apple Music interagieren.

Facebook Workplace bekommt eine Windows- und macOS-App

6. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Facebook hat mal wieder ein paar heiße Eisen im Feuer, die allerdings noch nicht für den normalen Anwender nutzbar sind. So hat man nun eine Windows- und macOS-App veröffentlicht, die den Workplace-Chat aus dem Browser heraus in eine eigenständige App holt. Neben dem reinen Chat erlaubt die App auch das Screen-Sharing zwischen den Teilnehmern, also die Freigabe des Bildschirms – zum Beispiel für Online-Präsentationen.

Facebook Stories lassen sich testweise via Instagram befüllen

6. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

(Update: Sollte jetzt freigeschaltet sein) Text vom 7.9: Instagram Stories, WhatsApp Status, Facebook Stories – sie alle basieren auf Snapchat, die App, die nicht nur Hochkantvideos gesellschaftsfähig gemacht hat, sondern eben auch eine neue Form des Storytellings etabliert hat. Facebook bedient sich für seine eigenen Produkte gerne an den Ideen, allerdings zeigen die verschiedenen Einsätze von Stories auch, das eben nicht jedes Netzwerk gleichermaßen funktioniert. So sind die Stories in Instagram beispielsweise sehr beliebt, bei WhatsApp oder auch bei Facebook selbst sieht es aber ganz anders aus.

Instagram: Zwei neue Werkzeuge und Umfrage-Sticker für die Stories

4. Oktober 2017 Kategorie: Social Network, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Instagram erweitert wieder einmal den Umfang der Möglichkeiten, mit denen Nutzer ihre Stories und sonstigen Uploads bearbeiten können. Zum einen gibt es zwei neue Werkzeuge – ein Ausrichtungstool für Sticker und eingefügte Texte, mit dem man sich besser an der Bildmitte, etc. orientieren kann und einen Color Picker, mit dem man eine x-beliebige Stelle des Fotos herauspicken kann, um dessen Farbe für Texte oder Zeichnungen zu übernehmen. Dazu wählt man in der Farbauswahl einfach das Pipetten-Symbol aus.

WhatsApp für Android: Neue Version bekommt eigene Emojis

3. Oktober 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: caschy

WhatsApp ist in einer neuen Betaversion für Android erschienen. Benutzer des beliebten Messengers bekommen mit der neuen Betaversion von WhatsApp einen ersten Blick auf das, was in den letzten Monaten von den Designern bei WhatsApp gestaltet wurde: Neue, eigene Emojis des Anbieters. WhatsApp geht also den Weg, den auch andere Anbieter wie Facebook und Twitter gegangen sind und nutzen ein eigenes, angepasstes Emoji-Set in der App.

Twitter: Neue Maximallänge für Tweets ist 280 Zeichen

26. September 2017 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das ist eine große Überraschung. Der Kurznachrichtendienst Twitter hat verkündet, nicht mehr länger an seiner 140-Zeichen-Grenze festzuhalten. Diese entstanden damals aufgrund der 160-Zeichen-SMS-Begrenzung, so konnte man Inhalt und auch eine Erwähnung in einer SMS an Twitter senden. Twitter hat nun festgestellt, dass unterschiedliche Sprachen unterschiedliche Textlängen produzieren. So bestehen beispielsweise die meisten Tweets auf Japanisch aus 15 Zeichen, die meisten englischen Tweets aber aus 34 Zeichen. Und während 9 Prozent aller englischen Tweets an das 140-Zeichen-Limit stoßen, sind es nur 0,4 Prozent der japanischen Tweets.

Instagram: 500 Millionen tägliche Nutzer können jetzt Kommentare besser steuern

26. September 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das aktuelle Wachstum von Instagram ist beeindruckend. 800 Millionen Mitglieder zählt das Foto-Netzwerk mittlerweile, 500 Millionen davon sind täglich aktiv. Das sorgt natürlich auch für jede Menge Kommentare – aber nicht immer nur für passende. Man kann seit geraumer Zeit Kommentare automatisch Filtern lassen, nach bestimmten Keywords, das ist nun auch auf Deutsch möglich. Außerdem kann man jetzt auch den Personenkreis beschränken, der überhaupt kommentieren darf. Neu ist hier, dass man dies Personen erlauben kann, denen man selbst folgt, oder die einem folgen. Oder diese beiden Gruppen zusammen.

Snapchat: Mit Sky-Filtern lässt sich nun auch der Himmel verfälschen (iOS und Android)

26. September 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Kurz notiert: Trotz zahlreicher Konkurrenz seitens Instagram und Co. lassen es sich die Entwickler von Snapchat nicht nehmen, immer neue Features und Filter in seine App zu integrieren. Zuletzt implementierte man dreidimensionale Bitmoji-Avatare, nun kann man ab sofort auch den Himmel im Hintergrund der Aufnahmen ändern, insofern Snapchat diesen als solchen erkennen kann. Dann lassen sich die sogenannten Sky-Filter ganz einfach parallel zu den sonstigen Filtern durchscrollen und anwenden. Laut Snapchat wolle man diese Filter ebenso regelmäßig rotieren lassen, so dass immer wieder neue Filter dazu kommen.

Twitter Lite: Auf den Philippinen nun auch als mobile Android-App verfügbar (hierzulande benutzbar)

25. September 2017 Kategorie: Android, Social Network, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Ihr erinnert euch? Twitter hat zu Beginn dieses Jahres eine Progressive Web App seiner Lite-Umsetzung veröffentlicht. Diese soll bis zu 70 Prozent weniger Datenvolumen als die Original-App benötigen und auch noch bis zu 30 Prozent schneller laufen. Sicherlich möchte man meinen, hierzulande sei so etwas nicht notwendig, ist doch Deutschland (laut diverser Werbungen) mit seinem Netz gut aufgestellt. Aber ihr wisst natürlich selbst, dass es noch viel zu viele Flecken mit schlechter bis gar nicht vorhandener Netzabdeckung gibt. So unter anderem auch auf den Philippinen, wo Twitter nun eine Play Store-Version seiner Lite-App veröffentlicht hat.