Mountain Lion: morgen geht es los

24. Juli 2012 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Liebe Mac-Nutzer, werft die Time-Machine an. Im Rahmen der Quartalszahlen hat Apple-Kopf Tim Cook nicht nur dicke Zahlen bekannt gegeben, die ich nur auseinander nehme, wenn ich die Zeit finde – er hat auch mitgeteilt, dass Apples neues System Mountain Lion morgen im Mac App Store aufschlagen wird. Für mich heißt es dann morgen: MacBook Pro aktualisieren und ein paar Anleitungen schreiben. Nützt ja nix ;)

Und wenn was nicht funktioniert, dann mach ich es so, wie auf diesem Soundboard – kennt ihr den Klassiker auch noch? ;) Menschen, die sich einen neuen Mac gekauft haben, schauen aber noch einmal hier vorbei, für viele dürfte es ja Mountain Lion kostenlos geben – alle anderen zahlen 15,99 Euro.

Samsung Galaxy Tab 7.7 bleibt verboten

24. Juli 2012 Kategorie: Android, Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Willkommen zu Patent-Humbug Nr. 8346. Weiter geht es mit dem Schlagabtausch zwischen Apple und Samsung. Wir erinnern uns: das Gerät wurde zur IFA 2011 vorgestellt, dann aber hastig entfernt. Mittlerweile würde man höchstwahrscheinlich nicht mehr zu diesem Tablet greifen, gibt es doch schon andere, leistungsstärkere Knaller in besseren Preislagen – doch man hatte auch nie wirklich die Chance, das Gerät in Deutschland zu erwerben. Und dabei wird es auch bleiben. Ich selber und viele meiner Bekannten wollten sich das Tab “damals” gerne besorgen – ohne Import-Hazzle.

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht bestätigte heute damit das Verkaufsverbot des Samsung Galaxy Tab 7.7  europaweit. Heißt: kein Verkauf aus Deutschland in europäische Länder (danke Horst!) Im anderen Teil konnte Samsung allerdings punkten: die Spaßvögel von Apple wollten auch das modifizierte Samsung Galaxy Tab 10.1N hierzulande verbieten, scheiterten aber nun. In meinem nächsten Leben werde ich Anwalt. Übrigens: in England ging ein Patentfall anders aus – da muss sich Apple bekanntlich entschuldigen. (via)

OS X Mountain Lion Up-to-Date Upgrade

23. Juli 2012 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Hinter dieser sperrigen Überschrift versteckt sich Apples Upgrade-Programm, auf welches ich von Sascha hingewiesen wurde. Auf dieser Seite wird der Kunde, der ab dem 11. Juni 2012 ein qualifiziertes neues Mac System bei Apple oder einem Apple Autorisierten Händler gekauft hat, sein kostenloses OS X Mountain Lion bekommen. Während Microsoft den Neukäufern eines PCs das Upgrade auf Windows 8 über einen längeren Zeitraum (bis Ende Januar 2013, dafür 14,99 Euro) gewährt, schraubt Apple die Spanne auf 30 Tage ab Erscheinen von OS X Mountain Lion herunter: “Das Up-to-Date Upgrade muss dafür innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf des Mac beantragt werden.

Kunden, die zwischen dem 11. Juni 2012 und dem Datum der Verfügbarkeit von Mountain Lion im App Store einen qualifizierten Mac kaufen, können das Upgrade innerhalb von 30 Tagen ab der offiziellen Freigabe von OS X Mountain Lion beantragen.” Mountain Lion soll aller Voraussicht nach übermorgen offiziell erscheinen. Ich habe noch ein wenig geschaut und herausgefunden, dass auf dieser Seite nach dem Erscheinen von Mountain Lion eure Mac-Seriennummer nebst Name und E-Mail abgefragt werden. An diese E-Mail geht dann wohl der Gutschein-Code, der dann im Mac App Store eingelöst werden kann.

Mac App Store ebenfalls von In-App-Dilemma betroffen

22. Juli 2012 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Am 13. Juli berichtete ich hier über die Tatsache, dass man bei vielen Apps die In-App-Käufe überlisten kann. Russische Hacker hatten einen Weg gefunden, via gefälschter Zertifikate und anderen DNS-Servern den Apps vorzugaukeln, dass die In-App-Käufe legal und erfolgreich abgeschlossen wurden. Problematik für Menschen, die nicht bezahlen wollen: die Anmeldedaten eures Accounts landen unverschlüsselt bei den bösen Buben. Macht die ganze Sache schon durchaus unattraktiver, nicht wahr? Nun die weitere Neuigkeit: nicht nur der Store für iOS-Geräte ist betroffen, sondern auch der App Store für den Mac.

Auch hier lässt sich mit besagter Methode ermöglicht, In-App-Käufe kostenlos zu realisieren. Das Spendenkonto bei PayPal des “Entwicklers” Alexey Borodin wurde mittlerweile gesperrt, er ruft nun via Bitcoin zu Spenden auf. Interessanterweise kann man schwer von eine reinen Anfälligkeit des Systems Mac oder iOS sprechen, sondern eher von Apples Art, In-App-Käufe zu authentifizieren. Letzten Endes greift der Benutzer mit der Installation von gefälschten Zertifikaten in das System ein, um andere Authentifzierungsserver vorzugaukeln. Da wird es bestimmt spannend zu beobachten sein, wenn Dienste auf anderen Plattformen mal unter die Lupe genommen werden, denn sowohl der Play Store von Google, als auch der kommende Markt in Windows 8 unterstützen Apps, die In-App-Käufe anbieten. (via)

Apple muss in England verkünden, dass das Galaxy Tab keine iPad-Kopie ist

19. Juli 2012 Kategorie: Android, Apple, Hardware, geschrieben von: Casi

Mir geht dieser ganze Patent- und Designkram ziemlich auf die Nerven und da kann ich mich auch nicht einer gewissen Freude erwehren, wenn eines der beteiligten Unternehmen nicht mit – meiner Meinung nach – ungerechtfertigten Vorwürfen durchkommt. Daher war es auch zu begrüßen, als in Großbritannien vor Gericht verkündet wurde, dass das Galaxy Tab – oder Android-Tablets generell – nicht mit dem iPad von Apple zu verwechseln wären.

Auf ein Neues: Apple lässt sich schwebende Scrollbalken patentieren

18. Juli 2012 Kategorie: Android, Apple, iOS, geschrieben von: Casi

Jedes Mal, wenn Apple mit einem neuen Patent um die Ecke kommt, muss ich aufs Neue wieder ungläubig mit dem Kopf schütteln. Ich bin aber noch gar nicht mal sicher, was mich dabei wütender macht: Apple, die jedes noch so absurde Patent einreichen – oder die Köpfe, die das beim  US-Patent- und Markenamt letzten Endes durchwinken.

Objekt der Begierde in diesem Fall: der schwebende Scroll-Balken, der sich rechts auf dem Touch-Device sehen lässt und auch von selbst wieder verschwindet. Den Balken selbst als auch die Bedienung desselben auf dem Touch-Screen wird nun also durch ein Patent abgedeckt und dass das im Android-Lager für Ärger sorgen dürfte, scheint klar zu sein.

Found findet online als auch lokal die Daten

18. Juli 2012 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Seit sechs Tagen liegt die Mail in meinem Posteingang, die auf die neue Version von Found hinweist. Eben gerade habe ich zudem sogar festgestellt, dass ich über Found noch gar nicht berichtet habe. Found ist ein kostenloses Programm für den Mac. Es durchsucht eure Festplatte, quasi wie Spotlight. Der Clou an Found ist, dass es eben nicht nur die lokale Festplatte indexiert, sondern auch Clouddienste wie Dropbox, Google Drive und sogar Gmail.

Das heißt, eine von euch angestoßene Suche durchsucht nicht nur den lokalen Spaß, sondern auch Dateien in den genannten Onlinediensten. Wer also viel mit Anhängen, Dokumenten und Co via Mail, Google Doocs und Co jongliert, der könnte mit Found ein zentrales Suchmedium gefunden haben. In der neuen Version lassen sich auch externe Medien indexieren und die Möglichkeit besteht, durchsuchbare Ordner selbst zu definieren.

Noisy Typer: Schreiben wie früher!

18. Juli 2012 Kategorie: Apple, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

Ihr gehört zum alten Schlag, der noch mit der Schreibmaschine groß geworden ist? Ihr wollt den guten alten Sound zurück auf den Mac holen? Kein Problem, die kostenlose App Noisy Typer macht es möglich, sie verwandelt jeden Tastenanschlag in ein wohlklingendes Schreibmaschinengeräusch. Auch ideal, um vielleicht den Arbeitskollegen mit seinem Mac einfach mal ein wenig zu ärgern, indem man ihm diese Software unterjubelt ;) (danke Stefan!)

Neues iPhone: dünner dank neuer Display-Technologie?

17. Juli 2012 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: Casi

Eine Weile glaubte ich tatsächlich, dass Samsung es geschafft hat, die Spannung vor dem Release des Galaxy S3 so hoch zu halten, dass die Gerüchte ähnlich hochkochen wie bei Apple vor dem Launch eines neuen iPhone. Wenn ich mir aber anschaue, was die letzten Tage wieder abgeht, sind die Koreaner da doch noch ein gutes Stückchen von entfernt. Kein Millimeter des möglichen iPhones, der nicht diskutiert wird, und keine Nachricht, die zu absurd wäre, als dass man es irgendwie doch noch als wahrscheinlich einstuft. Der ganz normale Apple-Wahnsinn also, der jetzt noch mal vom Wall Street Journal befeuert wird. Dort will man wissen, dass Sharp, LG Display und Japan Display bereits an den Displays für das neue iPhone arbeiten und dabei eine neue Technologie verwenden.

Bei der sogenannten In-Cell-Technik werden die Touch-Sensoren direkt ins LCD integriert, was dafür sorgt, dass Display – und im Endeffekt das ganze Smartphone – dünner wird. Damit aber nicht genug: diese Technik soll zudem nämlich auch noch die Qualität des Displays verbessern und nicht zuletzt spart Apple hier auch einen Schritt ein, weil LCD und Touchscreen nun aus einer Hand kommen.

Cubby: Dropbox-Konkurrent der LogMeIn-Macher wird weiter aufgebohrt

14. Juli 2012 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Im April berichtete ich bereits zwei Mal über den Cloudspeicher namens Cubby, den die Macher von LogMeIn aus dem Boden gestampft haben. Mein Fazit war im April sehr gut, denn Cubby hat Funktionen, von denen Dropbox nur träumen kann. Wahrscheinlich deshalb ein nicht so gehyptes Thema – Cubby hat halt noch nicht den Namen und die Nutzerschaft. Ich zitiere mich mal selber, damit ihr vielleicht schneller versteht, was ich meine: Cubby: jeder Ordner kann in der Cloud sein.

Du ziehst beliebige Ordner auf  das Interface des Programms und schon werden diese (auf Wunsch) in der Cloud verfügbar gemacht. Mehrere Rechner im Netz aber kein Bock auf Cloud? Das Schöne ist: Cubby synchronisiert sogar via Peer to Peer, ohne dass Speicher in der Cloud belegt wird, die Software synchronisiert dann nur Ordner zwischen euren Rechnern. Übrigens kann man festlegen, ob die Ordner in der Cloud gemeinsam synchron sind oder nicht.



Seite 109 von 192« Erste...107108109110111112...Letzte »