Motorola gegen Apple: dieses Mal geht es um die iCloud

18. November 2011 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von: caschy

Ring frei zur Runde….ach keine Ahnung mehr. Es wird ja überall geklagt. Patente und so. Und eigentlich werde ich langsam müde, diesen ganzen Kram zu bloggen. Das Schlimme ist aber: selbst wenn man nicht drüber bloggt: der Patent-Wahnsinn läuft weiter. Im aktuellen Fall geht es mal wieder gegen Apple. Die dürften nämlich langsam Kopfschmerzen bekommen, denn in Mannheim schaut mal wieder genauer nach, es handelt sich wie beim letzten Mal um ein Versäumnisurteil.

Es geht um ein Patent von Motorola und das Wie & Warum der Datensynchronisation (multiple pager status synchronization system and method). Diese Technologien sollen bei Apples iCloud zum Einsatz kommen und eben jenes Patent verletzen. Bereits letztes Jahr reichte Motorola Klage ein, da Apples MobileMe Patente verletzen soll. Wann geht es weiter? Im Februar. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass dann die Geräte von Markt müssen, weil sie hat iCloud-fähig sind. So, ich verspreche jetzt hoch und heilig, mindestens eine Woche nicht über Patente zu bloggen! (via)

MacPad: Will Apple einen Hybriden entwickeln?

17. November 2011 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Frisch zugesprochene Patente könnten Apple in Zukunft etwas entwickeln lassen, was so neu gar nicht ist, der Gedanke ist aber interessant. Wer sich das aktuelle Mac OS X Lion schon einmal angeschaut hat, der könnte der Meinung sein, dass das System auch mal für Touch-Geräte kommen könnte. Und es ist ja schon lange im Gerede, dass iOS und OS X irgendwann mal verschmelzen, beziehungsweise sich ergänzen könnte – bekommt ja selbst Microsoft mit Windows 8 hin.

Die zugesprochenen Patente handeln allerdings nicht nur von der Hybridform, dies wäre albern, da es bereits seit Ewigkeiten andere Hersteller einsetzen, hier geht es um Kleinigkeiten, wie zum Beispiel die Lage der Antenne oder die Rotation des Displays. Man stelle sich in ein paar Jahren mal ein MacBook Air vor, dessen Display zum iPad werden könnte. Die Leute würden es lieben. Verständlich, dass Apple dahingehend entwickelt, die Ultrabooks stehen schließlich in den Startlöchern. Naja, wird sicherlich noch ein paar Jahre dauern..(via)

TimeMachineScheduler: TimeMachine von Mac OS X horcht aufs Wort

16. November 2011 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Benutzer eines Mac werden ein Mal pro Stunde von der Time Machine verwöhnt gequält. Das ist quasi das integrierte Sicherungsprogramm von Mac OS X. Ein Mal pro Stunde schaut es nach und sichert Änderungen. So könnt ihr versehentlich gelöschte Dateien ganz easy wiederherstellen. Auch euer komplett zerschossenes System kann man easy peasy wiederherstellen. Der Windows-Benutzer muss sich das wie ein Acronis TrueImage vorstellen, welches ein Mal pro Stunde zuschlägt.

Der TimeMachineScheduler ist die Lösung des Problems: die Stunden lassen sich einstellen, ebenso lassen sich Zeiten definieren, an denen nicht gesichert wird. Wer mit dem MacBook unterwegs ist, der kann sogar einstellen, dass nur das Backup beginnt, wenn man sich im heimischen WLAN befindet. Coole Software für TimeMachine-Geplagte :) Danke an Ingo für den Tipp!

Siri Spracherkennung: Protokoll geknackt, Siri für alle (iPad, Android & Co)

14. November 2011 Kategorie: Apple, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Über Apples Siri habt ihr sicherlich schon einiges gehört. Schön ins iPhone 4S sabbeln und das Gerät reagiert. Funktioniert aber nur bei Netzverbindung, denn Siri kommuniziert mit Apples Servern. Nun haben sich findige Leute hingesetzt und es tatsächlich geschafft, das Geheimnis der Kommunikation zu entschlüsseln.

Man weiss nun, wie Siri mit den Servern von Apple kommuniziert und kann aus diesem Grunde theoretisch die Apple’schen Server mißbrauchen, um diesen ein iPhone 4S vorzugaukeln, obwohl man seine Sprachkommandos in ein iPad oder sogar in eine Android-App gesprochen hat. Wer sich in die Thematik einlesen will, vielleicht sogar Entwickler ist, der findet hier alles weitere - eben das tiefergehende. Viel Glück – Apple wird sicherlich versuchen, diese Lücke zu schließen. (via)

iTunes Match veröffentlicht: weisse Musik-Weste für 25 Dollar im Jahr

14. November 2011 Kategorie: Apple, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Der geneigte Leser hat sicherlich hier mal etwas über iTunes Match gelesen. Apples Cloud-Lösung für alle eure Musik. Kostet 25 Dollar im Jahr und hat einen Vorteil: eure Songs werden in 256 KBit zur Verfügung gestellt, egal aus welcher Quelle. Na, kommt ihr drauf? 96 KBit illegal zerren und schön von iTunes hochleveln lassen – mit dem Gefühl der weissen Weste. Dabei wird nur gecheckt, ob der Song bei iTunes vorhanden ist.

Verschlüsselung: GPGTools nun vollständig Mac OS X Lion-kompatibel

13. November 2011 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Knackige Kurzinfo für die Mac OS X Lion-Nutzer, die bisher immer mit der Open Source-Variante GPGTools verschlüsselt haben: die jetzt frisch erschienene Version ist nun vollständig kompatibel zu Mac OS X Lion, auch die Verschlüsselung von Apple Mail funktioniert wieder einwandfrei. Es können also wieder fleißig E-Mails verschlüsselt werden. Die GPGTools sind das Rundum-Paket für eure Verschlüsselung auf dem Mac, dazu Open Source. Wer keine Mail-Verschlüsselung benötigt, der kann natürlich auch Dinge wie TrueCrypt & Co nutzen.Danke Andreas!

Im Namen des Volkes gegen Apple

5. November 2011 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, nichts mehr großartig über Patente zu bloggen, da ich den Quatsch teilweise sehr absurd finde. Aber: Apple hat einen vor den Latz bekommen. Zwar momentan folgenlos, aber irgendwie auch mal ganz witzig zu lesen. In Kurzform, ohne euch mit rechtlichen Quatsch zu kommen (den könnt ihr bei FOSSPatents lesen): Motorola ist vor Gericht gezogen, da Apple zwei Patente von Motorola verletzt – Motorola Mobility übrigens – das sind die, die von Google gekauft wurden ;) Nun ja, jedenfalls hat das Landgericht Mannheim nun Motorola Recht gegeben. Im Urteil heißt es:

Untersagt, mobile Geräte auszuliefern? Tschüss iPad und iPhone aus deutschen Ladetheken? Kurzform: Mitnichten. Denn das Urteil ist gültig gegen Apple Inc., der Plunder in Deutschland wird aber von Apple Germany vertickt. Apple Inc. ist halt nicht innerhalb der gesetzten Frist darauf eingegangen, ein Versäumnisurteil also. Kurioses Rechtssystem, für Laien wie mich nicht nachzuvollziehen, aber ist so. Motorola hat gegen Inc. und Germany geklagt, bisher ist aber eben nur gegen die Apple Inc. das Urteil erlassen worden. Die Patente sind übrigens seit 2003 Motorolas Eigentum. Da bin ich ja echt mal gespannt, was da jetzt noch abgeht. Bislang ist Apple oft als Sieger vom Platz gegangen, nun sieht es mal anders aus. Und wenn ich das kleine Arschloch sprechen lassen würde, dann könnte ich eine gewisse Schadenfreude nicht leugnen. In diesem Sinne – genießt den Samstag, hier geht es heute mit dem BVB und Freunden in Dortmund rund! An die Apple-Fans: Hamsterkäufe können helfen! ;)

ShareMouse: eine Maus und Tastatur für mehrere Rechner

4. November 2011 Kategorie: Apple, Software & Co, Windows, geschrieben von: caschy

ShareMouse ist eine Software für Windows und Mac OS X, mit der man einen Computer mit der Maus und Tastatur eines beliebigen anderen Computers fernsteuern können. Was, das kommt euch bekannt vor? Jau, kann sein. Erinnert hart an Mouse without Borders von Microsoft, oder Synergy (ja, auch Teleport), also nen Software-Switch für Maus und Tastatur, was viele klasse fanden. ShareMouse verbindet alle Computer auf dem Schreibtisch zu einer gemeinsam nutzbaren virtuellen Arbeitsoberfläche. Naja, die kostenlose Version macht das mit 2 Rechnern, bzw. 2 Monitoren. Der Mauszeiger kann nahtlos zwischen den Monitoren der Rechner bewegt werden, als ob es sich um einen einzigen Monitor handelt:

Das Schicke: es gibt nicht nur eine portable Version für die Windows-Kiste, auch für Mac OS X findet man eine Version. In der Software können eure Geräte ausgerichtet und mit einem Passwort versehen werden. Mac und Windows können übrigens gemixt genutzt werden :) Software made in Germany!

Bloodrop: Schnell was in die Dropbox kopieren, URL landet in der Zwischenablage

31. Oktober 2011 Kategorie: Apple, Internet, geschrieben von: caschy

Kleiner Mac OS X-Tipp für Extrem-Dropboxer: Bloodrop. Einmal eingerichtet, könnt ihr allerlei Dateien auf das Icon ziehen, diese werden dann in euren Public-Ordner der Dropbox geschoben und die dazugehörige URL landet zur Weitergabe in eurer Zwischenablage.

Die Einrichtung ist easy: per Klick erstmalig starten, Bloodrop sagen, wo euer Public-Ordner ist, des Weiteren muss eure Public-ID angegeben werden. Um diese herauszufinden, schaut euch einfach mal die URL einer Datei an, die in eurem Public-Ordner liegt – sieht bei mir so aus: http://dl.dropbox.com/u/93354/blood.jpg. Die Nummer ist eure einzutragende Dropbox-ID.

WinAmp: Betaversion für Mac OS X und Synchronisation mit Android via WLAN

30. Oktober 2011 Kategorie: Android, Apple, geschrieben von: caschy

Zwei Welten prallen aufeinander. Wobei – kann man das heute noch so sagen? Geht es immer nicht mehr dahin, dass die Plattform von Tag zu Tag unrelevanter wird, weil alles im Web geschieht, bzw. jede Software fast auf allen Systemen laufen wird? So auch im Fall WinAmp. Die Hölle ist zugefroren und wir finden eine meiner ältesten Must-Have-Softwaretools (damals, als WinAmp noch was kostete, erinnert sich noch jemand?) auf dem Computer mit dem angebissenen Apfel. Noch schwer Beta mit wenigen Funktionen  - aber mal schauen, was da noch kommt. Was kann WinAmp für den Mac? Wenig.



Seite 109 von 170« Erste...107108109110111112...Letzte »