iOS 16 und iPadOS 16: Mails später senden

Kleiner Tipp für alle, die auf dem iPad oder iPhone mit Apples Mail-App unterwegs und zufrieden sind. Mit iOS 16 und iPadOS 16 kann man später Mails auch für den Versand planen. Heute die Mail schreiben und morgen automatisiert absenden? Kein Thema, geht nun mit der neuen Systemversion auch in Apple Mail.

Dahingehend der kleine Hinweis, der es vielleicht ein wenig einfacher macht, die Funktion zu finden. Schreibt ihr eine Mail, dann habt ihr auf der rechten Seite klassisch den Pfeil zum Absenden. Tippt ihr diesen an, dann wird die Mail gesendet. Haltet ihr die Schaltfläche länger gedrückt, dann erscheint ein Menü.

Apple zeigt voreingestellte Zeiten an, ihr könnt aber selbst Termine eingeben. Später wird dann die Mail zu dem von euch gewählten Zeitpunkt versendet.

Weil ich es selbst ausprobiert habe: Die Mail wird – zumindest bei einem Drittkonto wie Gmail – immer direkt vom Gerät gesendet. Ist das offline zum Versandzeitpunkt, dann geht die Mail nicht raus.

Bei Anbietern wie Gmail, die das Pushen in Dritt-Clients erlauben, sorgt das dann unter Umständen für ein längeres Delay. Denn ist der Mail-Client von Apple standardmäßig auf Push eingestellt, dann holt er Mails nur direkt häufiger ab, wenn das iPhone am Strom und im WLAN klebt. Vice versa macht er das mit dem Versand. Passend dazu habt ihr unter diesem Beitrag noch zwei Anleitungen zum Thema. Bedeutet für euch: Am besten einmal schauen, ob eure Mails auch wie gewünscht rausgegangen sind. Nutzt man Gmail in der eigenen App, ist das ja kein Thema. Die unterstützt Push und lagert Mails zum späteren Senden in der Cloud.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Das wurde aber auch Zeit.

  2. Seit wann unterstützt Apple Mail denn push für Gmail? In iOS 15.6.1 wird Gmail push nicht unterstützt.

    • Doch wird es, aber das ist eher abhängig von deinem GMail Konto. Ist dein Konto alt genug und oder hatte die Funktion (Exchange Sync), dann blieb sie für immer. Aus Lizenzkostengründen gibt es das bei den privaten aber nicht mehr für neue oder eben Accounts, die das nie aktiv hatten mehr. Ansonsten gibt es das nur noch bei GSuite bzw. Workspace.

    • @caschy irgendwie verstehe ich es nicht. Kann man nun in iOS 16 in der Apple Mail App Gmail als push auswählen? Oder geht es immer noch nicht und es wird mindestens alle 15 Minuten abgerufen?

  3. Also manche Sachen brauchen Apple wirklich lange senden nach 5 – 15 Sekunden ist in meinem bluemail für Android seit sicher 2 Jahre drin.

    Würde Apple wirklich empfehlen wie es Android macht so vieles wie möglich von BS modular zu bauen, das die kleinen Sachen wie email, Kalender und so einzeln per Update kommt, und nur das BS alleine geupdatet wird.
    Den könnte man auch neue Funktionen schneller verteilen.
    Was mich auch noch nervt an Apple ist Diese ja es können auch andere Browser installiert werden aber alles muss den Safari Untergrund haben, ist den nicht schön wenn webkit die seite nicht mag und probleme macht, wo man unter android einfach schnell den Browser wechselt.

  4. Tatsächlich schreibe ich derzeit öfter emails mitten in der Nacht und stehe dann um 8 Uhr auf um „verschicken“ zu klicken. Werde die du Funktion öfters nutzen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.