BlackBerry 10 vorgestellt: kommt RIM zurück?

2. Mai 2012 Kategorie: Mobile, Software & Co, geschrieben von:

Die BlackBerry World ist das Event, bei dem der neue CEO Heins zeigen will (und muss), dass RIM noch da ist und mit seinem neuesten OS – BlackBerry 10 – auch gut genug aufgestellt ist, um mit der mobilen Konkurrenz Schritt halten zu können. Ob das geklappt hat, kann man jetzt natürlich noch nicht beurteilen, immerhin hat man aber durch das Vorstellen einiger Features unter BlackBerry 10 zeigen können, dass hier nachgedacht wurde und man sowohl bereit ist, neue Wege zu gehen, als sich auch auf alte Stärken zu besinnen.

Mit dem Dev Alpha Smartphone konnte man auch ein erstes Gerät vorstellen. Dieses auf 4.2 Zoll Bildschirmdiagonale geschrumpfte PlayBook ist allerdings – wie der Name schon verrät – nur ein Device für Entwickler. Es ähnelt dem iPhone oder aktuellen Android-Smartphones wesentlich mehr als den Devices aus dem eigenen Lager und bedeutet damit wohl, dass sich auch RIM mehr und mehr von der physischen Tastatur abwendet.

Das belegt auch das neue OS, welches wirklich für Touchscreen-Bedienung optimiert scheint und auch mit einer sehr intuitiven Oberfläche aufwarten kann. Gerade bei der virtuellen Tastatur hat man sich bemüht, so könnt ihr beispielsweise das letzte eingegebene Wort löschen, in dem man von rechts nach links über die Tastatur wischt. Ebenso erhält man Wortvorschläge während des Tippens, die man mit einem Wisch von der Tastatur rauf ins Text-Feld übernehmen kann.

Eine runderneuerte Cam-Anwendung, echtes Multitasking und die Konzentration auf alte Stärken wie die Kommunikations-Features – BlackBerry 10 präsentiert sich durchaus durchdacht. Dabei legt das Unternehmen Wert darauf, dass es sich hier nicht nur um ein neues Smartphone-OS handelt. Das System könne zukünftig ebenso in Kühlschränken, Autos oder welcher Gerätschaft auch immer funktionieren und mit den anderen BlackBerry 10-Geräten zusammen arbeiten. Das demonstrierte man auch an einem Porsche, der mit einem BlackBerry 10-System ausgestattet war.

Die Frage ist nun lediglich, was davon bei den Entwicklern und somit im Endeffekt bei uns ankommt von dem neuen Schwung. Das Dev Alpha Smartphone wurde an alle 2.000 Entwickler der BlackBerry World ausgeteilt und soll dafür sorgen, dass „später im Jahr“  – voraussichtlich Herbst – zu den ersten zu erwartenden BlackBerry 10-Geräten auch genügend Anwendungen zur Verfügung stehen.

Quelle:  Laptopmag via Netbooknews.de


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.