BlackBerry 10 vorgestellt: kommt RIM zurück?

Die BlackBerry World ist das Event, bei dem der neue CEO Heins zeigen will (und muss), dass RIM noch da ist und mit seinem neuesten OS – BlackBerry 10 – auch gut genug aufgestellt ist, um mit der mobilen Konkurrenz Schritt halten zu können. Ob das geklappt hat, kann man jetzt natürlich noch nicht beurteilen, immerhin hat man aber durch das Vorstellen einiger Features unter BlackBerry 10 zeigen können, dass hier nachgedacht wurde und man sowohl bereit ist, neue Wege zu gehen, als sich auch auf alte Stärken zu besinnen.

Mit dem Dev Alpha Smartphone konnte man auch ein erstes Gerät vorstellen. Dieses auf 4.2 Zoll Bildschirmdiagonale geschrumpfte PlayBook ist allerdings – wie der Name schon verrät – nur ein Device für Entwickler. Es ähnelt dem iPhone oder aktuellen Android-Smartphones wesentlich mehr als den Devices aus dem eigenen Lager und bedeutet damit wohl, dass sich auch RIM mehr und mehr von der physischen Tastatur abwendet.

Das belegt auch das neue OS, welches wirklich für Touchscreen-Bedienung optimiert scheint und auch mit einer sehr intuitiven Oberfläche aufwarten kann. Gerade bei der virtuellen Tastatur hat man sich bemüht, so könnt ihr beispielsweise das letzte eingegebene Wort löschen, in dem man von rechts nach links über die Tastatur wischt. Ebenso erhält man Wortvorschläge während des Tippens, die man mit einem Wisch von der Tastatur rauf ins Text-Feld übernehmen kann.

Eine runderneuerte Cam-Anwendung, echtes Multitasking und die Konzentration auf alte Stärken wie die Kommunikations-Features – BlackBerry 10 präsentiert sich durchaus durchdacht. Dabei legt das Unternehmen Wert darauf, dass es sich hier nicht nur um ein neues Smartphone-OS handelt. Das System könne zukünftig ebenso in Kühlschränken, Autos oder welcher Gerätschaft auch immer funktionieren und mit den anderen BlackBerry 10-Geräten zusammen arbeiten. Das demonstrierte man auch an einem Porsche, der mit einem BlackBerry 10-System ausgestattet war.

Die Frage ist nun lediglich, was davon bei den Entwicklern und somit im Endeffekt bei uns ankommt von dem neuen Schwung. Das Dev Alpha Smartphone wurde an alle 2.000 Entwickler der BlackBerry World ausgeteilt und soll dafür sorgen, dass „später im Jahr“  – voraussichtlich Herbst – zu den ersten zu erwartenden BlackBerry 10-Geräten auch genügend Anwendungen zur Verfügung stehen.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=nGEAyD2CE0M&w=560&h=315] [youtube http://www.youtube.com/watch?v=JEPYYo0-gfc&w=560&h=315] Quelle:  Laptopmag via Netbooknews.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Und hoffentlich endlich 2 Profile. Für Luete mit BB Option ( Firma) und für die, die keine BB Option extra haben wollen.
    Ich weiss das die BB Option ja auch einen haufen Vorteile bringt. Aber zur Zeit bleiben alle Blackberry Modelle für mich aussen vor, weil man so keinen Store kein Internet usw nutzen kann.

  2. Da wünsche ich BB mal viel Erfolg! Ich hatte Symbian von Sony Ericsson, dann zwei Telefone mit Android, aber ich habe kein Problem damit, auch wieder zu einem Anbieter zu gehen, der nicht in erster Linie an meinen Lebensgewohnheiten interessiert ist. Allerdings muss ich gerade mal zugeben, dass mir die Funktionalität noch wichtiger ist, und ein Blackberry wird es nur werden, wenn es mir das liefert, was für mich wichtig ist. Bin gespannt, was die da entwickeln.

  3. Hört sich so an als hätten sie bei der Tastatur bei SwiftKey eingekauft. Gute Entscheidung!

  4. Bei den Smartphones habe ich mit BlackBerry angefangen und bin dann vor gut einem Jahr zur Android-Fraktion übergegangen. Grund dafür war die teure BlackBerry-Option für Features, die bei Android einfach dabei sind. Heute bereue ich diesen Schritte!! Ich empfinde das BlackBerry-OS als weitaus fortgeschrittener. Lags, Abstürze etc. gehören zum Android-Alltag (auch im Freundeskreis), bei BB lief dies meiner Meinung nach besser.
    Darüber hinaus bin ich Fan einer physischen Tastatur, im Android-Markt gibt es einfach viel zu wenige solcher Geräte. Hoffentlich lässt Research in Motion diese sparte nicht wie vermutet komplett fallen, das wäre nur all zu schade…

  5. ColaCheater says:

    So wie ich kurz in das Video reingeschaut habe sieht mir das ähnlich aus wie beim N9 vom „Workflow“ her. Ich fand die Ansätze vom N9 richtig gut und es ist extrem schade, dass man das aufgegeben hat, gerade wo es doch von so vielen Seiten Lob gab für MeeGo und vorallem man sich damit von der Masse positiv abgrenzen könnte.
    Sollte Blackberry diese Art von UI, ähnlich dem N9, wirklich umsetzen und damit auch so viel Erfolg haben dass es auch aus App-Sicht interessant wird könnte das mein nächstes Handy werden.

  6. Das Handy gefällt mir. Auch die Anwendungen laufen sehr smooth. Leider lässt Rim verlautbaren: Der Konzern betonte, dass das BlackBerry 10 Dev Alpha in dieser Form nicht für Konsumenten erhältlich sein wird. Wahrscheinlich muss man noch ein paar häßliche Beulen dranmachen damit es nicht mehr einem patentierten Rechteck mit abgerundeten Ecken ähnlich sieht.

    Hoffentlich wird das was. Könnte meins werden.

  7. ich werde das gefühl nicht los, dass sich bb10 irgendwie wie eine aufpolierte webos version darstellt. nicht dass ich es nicht gut finde… eher im gegenteil… mein touchpad sucht noch ein smartphone und wenn bb10 viele gemeinsamkeiten mit webos hat und diese natürlich weiterentwicklet bin ich nach 9jahren? wieder bei bb 🙂 wobei mein erstes bb leider nicht lange gehalten hat… wasser im rucksack tötet jedes telefon, welches zu groß für die hosentasche ist…

  8. Mit dem OS auf dem Mobiltelefon geht RIM ganz große Schritte nach vorne. Alleine schon das OS vom Playbook ist spitze, einziges Manko sind die fehlenden Apps. Das OS ist von der Bedienung her um welten vorraus im vergleich zu apple oder android.

    Die beiden sehen nur schön aus und funktionieren bedingt sicherlich auch sehr gut, jedoch nicht gerade stabil. iOS ist eingeschränkt und Android neigt zu Abstürzen, so auch meine Erfahrungen. Ich bin jetzt seit einem Jahr auch wieder bei Blackberry gelandet, und kann dort sehr wohl surfen und Apps nutzen. Wer allerdings nur rumdaddeln will oder videos schauen will sollte bei der Masse bleiben.

    Blackberry ist das Beste, womit ich arbeiten kann und produktiv bin. Mal eben beim laufen durch den Flur eine Mail weiterleiten, kurze Sätze antworten – kein Problem (tastatur+Tastenkombinationen(!) ), ebenso bei facebook und xing aktiv sein.
    Meine Laufrunde am Abend begleitet mein Blackberry genauso mit der GPS App, wie die dazugehörige Musik! und der Akku hält locker zwei Bürotage, muss dann allerdings 3-4 h aufgeladen werden. Ich habe leider noch das 9780, wollte schon auf das 9790 umsteigen (Touch Display + phys. Tastatur) warte jetzt aber noch auf erste Ankündigungen…

    Jeder was er will! Für die Mehrheit ist sicherlich ein DrückdisplayFON super, für mich nicht, und ich denke viele wollen auch wieder eine Tastatur aber es fehlt das richtige Angebot mit Multimediafunktionalität und APPS .

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.