BitTorrent spaltet Sync in eigenes Unternehmen namens Resilio ab

17. Juni 2016 Kategorie: Backup & Security, Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

bittorrent logo

Ende Januar hatte ich noch über BitTorrent Sync in der neuen Version 2.3 gebloggt: Sync ist in der Lage online oder auch lokal Dateien über mehrere Endgeräte zu synchronisieren. Dafür kommt aber gerade kein Cloud-Speicherplatz zum Einsatz, sondern das BitTorrent-Protokoll. Neben Privatkunden visiert BitTorrent mit Sync vor allem auch Geschäftskunden an, die bei Cloud-Speicherplatz Sicherheitsbedenken haben und nach einer potenten Lösung zur Vernetzung suchen. Jetzt ersteht BitTorrent Sync allerdings als eigenes Unternehmen neu auf: Geleitet vom Ex-BitTorrent-CEO Eric Klinker.

Klinker hatte BitTorrent bereits verlassen und wird das neue Unternehmen Resilio leiten, das BitTorrent Sync nun in unabhängiger Form weiterführt. Resilio will sich nur auf Geschäftskunden, also den B2B-Bereich, fokussieren. Stattdessen soll BitTorrent bei den Privatkunden bleiben. Während Resilio also die Sync-Techniken separat fortführt, will BitTorrent weiter auf dem Pfad verharren sich zu einer internationalen Medienplattform zu mausern auf der Fans und Content-Anbieter interagieren.

resilio

Resilio hat bereits eine eigene Website an den Start gebracht. Während der Ex-BitTorrent-CEO Eric Klinker dort das Sagen hat, sind es bei BitTorrent bereits seit einigen Monaten Robert Delamar und Jeremy Johnson als Co-CEOs. BitTorrent und Resilio sollen in Zukunft zwar als unabhängige Unternehmen agieren, bleiben jedoch Partner. Resilio hofft die Sync-Kundenbasis zu halten und mit präzisem Fokus viele weitere Nutzer für sich zu begeistern. Bleiben wir auf die Entwicklungen gespannt.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2375 Artikel geschrieben.