Auch Firefox schmeisst Plugins raus

25. September 2013 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Gestern berichteten wir hier über die Pläne Googles, Plugins aus dem Browser Chrome zu entfernen, da diese die Hauptgründe für Abstürze sein sollen. Hier wirft man nicht wahllos alles raus, sondern die auf NPAPI (Netscape Plugin Application Programming Interface) basierenden Plugins. Prominente Ausnahmen bis Ende 2014: Silverlight, Unity, Facebook Video, Google Earth und Google Talk. Nun hat sich auch Mozilla eingeschaltet und ähnliche Pläne für den Firefox verlauten lassen.

silverlight-CtA

Mit Firefox 26 wird man fast alle Plugins deaktivieren, Benutzer müssen dann bei jedem Seitenaufruf festlegen, ob die entsprechende Seite ein Plugin – wie zum Beispiel Silverlight – ausführen darf. Ein Plugin, welches nicht deaktiviert ist, ist Flash. Flash sei zu verbreitet, um es einfach nicht zu unterstützen, so Mozilla. Was sagt ihr zu den Plänen der Browser-Hersteller?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25425 Artikel geschrieben.