Chrome sperrt ab 2014 diverse Plugins

24. September 2013 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Google hat bekanntgegeben, dass ab Januar 2014 einige Plugins innerhalb des Browsers Chrome gesperrt werden. Hierbei handelt es sich um Plugins, die auf Basis des Netscape Plugin Application Programming Interface (NPAPI) realisiert wurden. Googles Security Engineer erklärt, dass sich das Web mittlerweile weiterentwickelt hat und man festgestellt habe, dass auf NPAPI basierende Erweiterungen der Hauptgrund für Abstürze sind. So ganz lässt man aber nicht los, so ist zum Beispiel Silverlight, Unity, Facebook Video, Google Earth und Google Talk auf einer Whitelist.

Silverlight

Diese fünf gehören neben dem bereits nicht standardmäßig ausgeführten Java zu den Plugins, die die Benutzer am häufigsten ausführen – Silverlight liegt mit 15 Prozent ganz vorne. Benutzer und Administratoren in Firmen sollen eigenen Whitelists pflegen können – dennoch teil man mit, dass man eventuell bis Ende 2014 den NPAPI-Support komplett entfernt. Videodienste, die auf Silverlight setzen, sollten sich andere Alternativen suchen – dies dürfte zum Beispiel das nicht in Deutschland nutzbare Netflix betreffen und meines Wissens läuft auch die Sky Bundesliga mit Silverlight. Man darf gespannt sein, wie die Anbieter und Nutzer reagieren.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: chromium blog |

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25443 Artikel geschrieben.